Monster Problems – Monströser Roadtrip in bester Mad Max-Manier kommt verspätet ins Kino

Die Monster-Probleme müssen noch etwas warten. Weil im März gleich zwei große, thematisch sehr ähnlich angelegte Horrorfilme von Paramount Pictures in direkter Konkurrenz zueinander angelaufen wären, verschiebt sich Monster Problems mit Maze Runner’s Dylan O’Brien auf einen neuen Termin am 23. April 2020, startet also anderthalb Monate später als geplant. Dadurch hat A Quiet Place 2, das Sequel zum Überraschungshit von 2018, mit dem uns John Krasinski ab 19. März 2020 wieder in seine post-apokalyptische, von mysteriösen, tödlichen Kreaturen bevölkerte Welt entführt, nun aber wieder vollkommen freie Bahn. Nur einen Monat später geht es dann monströs weiter: In der endzeitlichen Coming-of-Age-Geschichte Monster Problems brechen O’Brien und einige Begleiter zum verhängnisvollen Roadtrip durch eine von Monstern überrannte Welt auf. Begleitet wird er dabei von Michael Rooker (Guardians of the Galaxy), Jessica Henwick als Aimee, Arianna Greenblatt (Avengers: Infinity War) als Minnow und Dan Ewing (Occupation) als Cap. Rooker, den Kinogänger aus den beiden Guardians of the Galaxy-Filmen oder Slither – Voll auf den Schleim gegangen kennen dürften, spielt den erfahrenen Monster-Jäger Cylde, der seinem jugendlichen Schützling Joel Dawson (Dylan O’Brien) beibringt, wie man eigenständig in dieser unerbittlichen Welt überlebt.

Ursprünglich hätte Monster Problems bereits am 06. März 2020 und somit nur zwei Wochen vor dem ebenfalls von Paramount vertriebenen A Quiet Place 2 anlaufen sollen. Doch ob man sich mit der Nähe zueinander und der thematischen Ähnlichkeit einen Gefallen getan hätte? Auch wenn es auf den ersten Blick viele Parallelen zu geben scheint, bringen Insider Monster Problems eher mit Mad Max und Zombieland in Verbindung, angereichert mit Verweisen zu ikonischen John Hughes-Filmen. In Szene gesetzt wird der Endzeit-Roadtrip von Michael Matthews, bekannt für den südafrikanischen Western-Thriller Five Fingers for Marseilles. Als Produzent ist der vielbeschäftigte Shawn Levy (Stranger Things, Arrival, The Darkest Minds) zur Stelle.

Muss sich vor Monstern in Acht nehmen: Dylan O’Brien. ©Fox

Geschrieben am 19.11.2019 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News