Mortal Kombat – Bestätigt: Kommt mit R-Rating auf die Leinwand

Spread the love

Sollte es zuletzt noch irgendwelche Zweifel am harten Kurs von James Wans Mortal Kombat-Reboot gegeben haben, sind diese mit sofortiger Wirkung ausgeräumt. Denn mit dem neuesten Poster liefert Warner nicht nur einen ausgiebigen Blick auf den Mortal Kombat-Kämpfer Kabal, sondern endlich auch den entscheidenden Beweis dafür, dass dieser Schlagabtausch nicht ohne beträchtliches Blutvergießen über die Bühne gehen wird. Das war nach dem blutrünstigen Red Band-Trailer zwar eigentlich nur noch eine reine Formalität, aber hier prangert jetzt offiziell ein R-Rating für „ausgeprägt blutige Gewaltdarstellung und krude Referenzen“, was in diesem Fall auf eher derben Sprachgebrauch hindeuten könnte. Aber den erwartet man von einem Film, in dem Waffen und blanke Fäuste das bevorzugte Kommunikationsmittel darstellen, ja schließlich auch.

Wenn sich der hochkarätig besetzte Mortal Kombat-Cast um Lewis Tan (Deadpool) als Cole Young, Jessica McNamee (The Meg) als Sonya Blade, Josh Lawson (Bombshell) als Kano, Tadanobu Asano (Midway) as Lord Raiden oder Mehcad Brooks (Supergirl) als Jackson “Jax” Bridges nicht gerade flotte Sprüche um die Ohren haut, dann soll uns der Film immer wieder auch Gelegenheit dazu geben, die bislang eher einsilbig gebliebenen Kämpfer als Charaktere kennenzulernen.

Mit R-Rating-Stempel: Das neue Poster. ©Warner Bros.

Mortal Kombat soll auch erzählerisch begeistern

Schließlich schlägt in jedem von ihnen ein Herz – und diesen Umstand wollen Greg Russo und Dave Callaham (Wonder Woman 1984) mit ihrem Skript nach einer Story von Oren Uziel (Mortal Kombat: Rebirth) stärker herausarbeiten. Mortal Kombat wird also kein reines Blutbad, er hat auch etwas zu erzählen und mitzuteilen.

Als es darum ging, die Essenz der Spiele zu erfassen, sei ein ums andere Mal der Name Deadpool gefallen, weiß Russo. Dass genau dieser Marvel-Hit zum Vorbild wurde, hat seinen Grund. „Wir mögen den Unterton. Klar, der Film lebt von seinem großartigen Humor, aber lässt man den mal außen vor, ist darunter ein echter Charakter mit echten Emotionen verborgen. Das wollen wir auch mit Mortal Kombat erreichen.“ Denn wer die Spiele gespielt habe, wisse schließlich, meint Russo, dass die Reihe neben all den Emotionen, die die Charaktere durchleben, immer auch um einen lockeren Unterton bemüht gewesen sei.

Jetzt, wo die Sache mit der Freigabe ein für alle Mal geklärt ist, bleibt eigentlich nur noch die Frage nach dem Wann offen. Denn seit Anfang März ist der ursprünglich für April angekündigte Mortal Kombat wieder ohne festen Starttermin in Deutschland. Dass Wonder Woman 1984 und Zack Snyder’s Justice League inzwischen bei Sky zu Hause sind und Godzilla vs. Kong und Mortal Kombat am gleichen Tag um ihren Termin erleichtert wurden, könnte aber auf eine mögliche digitale Premiere vor Wiedereröffnung der Kinos hindeuten.

Derzeit wieder ohne Starttermin: Mortal Kombat ©Warner Bros.

Mortal Kombat führt neuen Hauptcharakter ein

Mortal Kombat beginnt in unserer Welt und mit dem unscheinbaren MMA-Kämpfer namens Cole Young, der entdeckt, dass das Drachenmal, welches er auf der Brust trägt, eine tiefere Bedeutung hat und den Verlauf der Menschheitsgeschichte beeinflussen könnte.

Wie? Er soll am berühmten Mortal Kombat teilnehmen – so wie die bekannten Mortal Kombat-Kämpfer Jessica McNamee als Sonya Blade, Josh Lawson als Kano, Ludi Lin als Liu Kang, Mehcad Brooks als Jax, Tadanobu Asano als Raiden, Hiroyuki Sanada (Avengers: Endgame) als Scorpion.

Dafür muss er sich aber vor dem tödlichen Sub-Zero (Joe Taslim aus The Raid) in Acht nehmen, der von dem bösen Zauberer Shang Tsung (Skyscraper’s Chin Han) ausgesandt wude, um den Neuzugang unschädlich zu machen.

Kampf auf Leben und Tod! ©Warner Bros.

Bald findet sich Cole im Tempel von Lord Raiden wieder, einem Elder God und Beschützer von Earthrealm, der den Trägern des Mals Zuflucht gewährt. Hier bereitet sich Cole mit den erfahrenen Kriegern Liu Kang, Kung Lao und dem abtrünnigen Söldner Kano darauf vor, gemeinsam mit den größten Champions der Erde einen alles entscheidenden Kampf um das Universum auszutragen.

Hier fliegen die Funken (und Fetzen)! ©Warner Bros.

Geschrieben am 10.03.2021 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News