Neuer Horrorfilm von Jordan Peele startet erst 2022: Kinostart bekannt

Obwohl einige Produktionen in Hollywood langsam wieder ins Rollen kommen, steht der Großteil der Filmindustrie nach wie vor still. Zu den wenigen Auserwählten, die bald wieder hinter die Kamera dürfen, gehört auch Genrespezialist Jordan Peele (WIR, Twilight Zone, Get Out). Kurzlich wurde seinem neuen, noch unbetitelten Werk die Erlaubnis erteilt, demnächst in Kalifornien drehen zu dürfen. Inzwischen steht mit dem 22. Juli 2020 sogar schon ein Kinostart dafür fest. Da sich die Pandemie in diesem Gebiet noch wie vor rasant ausbreitet, haben strenge Vorsichtsmaßnahmen und die Sicherheit aller Mitarbeiter natürlich allerhöchste Priorität. Nach Monaten der Arbeitslosigkeit kommen Crewmitglieder also endlich wieder in Beschäftigung.

Außerdem haben Universal Pictures und Jordan Peele vereinbart, fünf weitere Jahre gemeinsame Sache machen zu wollen – wobei ein halbes nun schon ungenutzt blieb. Zwei Filme, bei denen Peele Regie führt, sollen auch jetzt noch Teil dieses Vertrags sein und bleiben. Beim ersten handelt es sich um einen Horrorfilm, der noch sehr viel unheimlicher und böser werden könnte als seine beiden von Rassismus geprägten WIR und Get Out. Ob ihm das auch in der Praxis gelingt, erfahren wir aller Voraussicht nach gegen 2022, wenn die Schauermär – hoffentlich von Viren ungehindert – über die Kinoleinwände flimmert.

Willkommen in Lovecraft Country – Peeles neue HBO-Serie. ©HBO

Seit seinem Oscar-prämierten Get Out fühlt sich der eigentlich als Komiker bekannt gewordene Jordan Peele vor allem im Genrekino heimisch, lieferte für CBS und HBO gerade erst die beiden gefeierten Formate The Twilight Zone und Lovecraft Country ab. Zusätzlich kehrt er nächstes Jahr mit seinem geistigen Nachfolger zum Horror-Klassiker Candymans Fluch in deutschen Kinos ein und wirkt in der animierten, von Henry Selick (Nightmare Before Christmas, Coraline) erschaffenen Grusel-Komödie Wendell and Wild mit.

Sein neuer Film erscheint wie WIR über Universal ©Universal

Geschrieben am 10.11.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News