Pearl – Box Office – Ti West fällt nach X erneut auf die Schnauze

Spread the love

Sehen wir es ein: Filme von Ti West (The Sacrament, The Innkeepers – Hotel des Schreckens, The House of the Devil) sind einfach nicht für die breite Masse geschaffen. Überraschend kommt diese Erkenntnis allerdings nicht, da der talentierte Geschichtenerzähler schon zu Beginn seiner Karriere einen unverkennbaren und einzigartigen, aber halt auch sehr speziellen Stil aufwies, mit dem sich einige Kinogänger offenbar sehr schwer tun.

Umso löblicher der Schritt von Independent-Studio – und Traumpartner eines jeden Hollywood-Filmschaffenden – A24, es trotzdem gleich zweimal zu versuchen. Das zu Hause von modernen Festival-Hits wie Moonlight, Lady Bird oder Swiss Army Man sowie einigen umjubelten Horrorfilmen wie Der Leuchtturm, Midsommar oder Hereditary – Das Vermächtnis brachte März 2022 seinen damals neuesten Streifen X in die Kinos.

Leider blieben die Vorstellungen trotz überwiegend positiver Kritiken weitestgehend unbesucht. Obwohl die Schauermär ihrerzeit in über 2.800 Lichtspielhäusern im Programm aufgenommen wurde, konnten am Startwochenende lediglich etwas mehr als vier Millionen US-Dollar in die Kassen geschwemmt werden, die kaum der Rede wert waren.

PEARL trifft auf leere Kinosäle

Das Prequel Pearl, das in den USA seit dem 16. September 2022 läuft und derzeit noch auf einen deutschen Starttermin wartet, wurde dennoch landesweit ausgewertet, ging sogar mit noch mehr Kopien an den Start – 2.935 Kinos haben beschlossen, die Produktion zu zeigen. Doch wieder wurden kaum Tickets verkauft, ganz im Gegenteil – bedauerlicherweise spielte die Vorgeschichte zu X noch weniger Geld ein als der Originalfilm.

Mit etwas mehr als drei Millionen US-Dollar war man zwar dazu imstande, sich einen Platz in den Top 3 der US-Kinocharts zu sichern, sich darüber freuen dürfte sich aber kaum jemand, der in die Entstehung von diesem Herzensprojekt involviert war – immerhin gilt das Kino in den USA im Moment als tot, da von Publikumsmagneten derzeit generell jede Spur fehlt.

Fans der Filme brauchen sich aber keine Sorgen zu machen, was die Zukunft ihres Lieblingsregisseurs betrifft, da er dennoch auch weiterhin Unterstützung erfährt. A24 steht hinter West und wird ihm seine Trilogie trotz schwacher Box Office-Resultate ermöglichen. Schließlich sprechen wir hier immer noch von Low Budget-Filmen, die mit wenig Geld auf die Beine gestellt werden. Da kann man schon einmal ein Risiko eingehen.

Ti West darf seine X-Trilogie komplettieren

Und da A24 Kreativität fördert, springen sie im Gegensatz zu konkurrierenden Unternehmen auch mal über ihren Schatten, nehmen einen kommerziellen Flop in Kauf. Außerdem dürften die Schöpfungen von West spätestens im Heimkino in die Gewinnzone vordringen, wo Genreliebhaber seine Werke hoffentlich bald entdecken und lieben werden.

Jedenfalls arbeitet der 41-jährige US-Amerikaner bereits fleißig an seinem dritten Ableger MaXXXine, zu dem auch schon ein erster Teaser veröffentlicht wurde, und will einem seiner Fans jetzt sogar die Möglichkeit dazu geben, in diesem Part selbst mitzuspielen. Um die Chance auf seine Aufmerksamkeit zu erhöhen, soll man eine Szene aus seinem bisherigen Zweiteiler nachspielen, in der Mia Goths titelgebende Figur Pearl mit einer Waffe herumfuchtelt und einer alten Dame erzählt, dass sie es verdient habe, weltweit berühmt zu sein.

Der- oder diejenige, die West und A24 am meisten überzeugt, erhält die Zusage und wird somit auf dem Set erwartet – ob auch ihr das Zeug dazu habt?

©A24

Geschrieben am 19.09.2022 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News, Pearl



Furiosa: A Mad Max Saga
Kinostart: 23.05.2024Als die Welt untergeht, wird die junge Furiosa vom Grünen Ort der vielen Mütter entführt und fällt in die Hände einer großen Bikerhorde unter der Führung des Warlo... mehr erfahren