Penny Dreadful: City of Angels – Spinoff-Serie endet nach einer Staffel

Es sollte die erfolgreiche Fortsetzung der Originalserie werden, doch nun heißt es bei City of Angels sogar noch früher als bei Penny Dreadful: Schluss mit lustig! Der verantwortliche Sender Showtime zieht nach gerade einmal einer Staffel und zehn Folgen die Reißleine und erklärt das Experiment Penny Dreadful: City of Angels für beendet. Der Grund dafür ist schnell gefunden: Quotentechnisch bewegte sich der Ableger sogar noch unter den überschaubaren Werten der Originalserie, lockte im linearen TV zuletzt nur knapp über 300.000 US-Zuschauer vor die Bildschirme. Auch gehörte City of Angels mit seinen aufwendigen Kostümen und Sets im L.A. der 1938er zu den teuersten Serien im Showtime-Programm. Entsprechend lautete das Urteil jetzt: „Showtime hat sich entschieden, Penny Dreadful: City of Angels nach einer Staffel einzustellen“, heißt es in einem Statement. „Wir möchten unseren ausführenden Produzenten John Logan, Michael Aguilar und unserem Cast und Crew für ihre herausragende Arbeit an diesem Projekt danken.“ Wäre es nach Penny Dreadful-Schöpfer John Logan gegangen, dann hätte City of Angels noch eine lange, glorreiche Zukunft vor sich gehabt, wie der Brite vor einigen Monaten erklärte. Zur erhofften zweiten Season kommt es nun aber nicht mehr.

In Deutschland ist die Serie seit Juni im Programm von Sky Atlantic zu sehen. Vor dem Hintergrund von Santa Muerte und anderer Alliierter des Teufels erzählt Penny Dreadful: City of Angels eine „mitreißende Geschichte voll neuer okkulter Mythen und moralischer Zwickmühlen“. Die Spinoff-Serie ist im Los Angeles von 1938 angesiedelt, eine „Zeit sozialer Spannungen und mexikanischer Folklore.“ Hier treffen wir auf die von Natalie Dormer (aus Game of Thrones, The Forest) gespielte Dämonin Madga, die ihre helle Freude daran hat, sich in die unterschiedlichsten Daseinsformen zu flüchten und damit Chaos und Zerstörung in Gang setzen kann. Das wiederum ruft den von Daniel Zovatto gespielten Detective Tiago Vega auf den Plan, der für Recht und Ordnung in Los Angeles zu sorgen versucht, das 1938 einem Schmelztiegel der diversen Kulturen und Einflüsse gleicht.

In weiteren Rollen sehen wir Lin Shaye (Insidious-Serie) als Dottie Minter, eine gute Freundin des Detektivs Lewis Michener. Mit ihrer Schläue ist sie eine unverzichtbare Verbündete im Kampf gegen die Spione des dritten Reiches. Brent Spiner (Star Trek The Next Generation) verkörpert Capt. Ned Vanderhoff, ein hohes Tier im Hollenbeck Police Departmant. Er ist der Boss von Tiago Vega und Lewis Michener und unter ständigem Druck, der ausufernden Kriminalität Einhalt zu gebieten. Denn als wäre das nicht schon aufregend genug, treiben in Los Angeles auch noch Spione des Dritten Reichs und religiöse Fanatiker ihr Unwesen.

©Showtime

Geschrieben am 24.08.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Terrifier 2
Kinostart: 08.12.2022Art der Clown wird von einer mysteriösen Macht zum Leben erweckt. Gemeinsam mit einem unheimlichen Mädchen sucht er ein Jahr später Sienna und ihren Bruder Jonathan he... mehr erfahren