Crystal Lake – Prequel von Freitag der 13. kommt – von A24!

Diese Neuigkeit ist der Beweis dafür, dass sich Regisseur Sean S. Cunningham (The Nurse with the Purple Hair, Trapped Ashes) sowie Drehbuchautor Victor Miller (Horror Movie: The Movie, All My Children) selbst nach einem Gerichtsbeschluss nicht einig geworden sind. Mit anderen Worten; jeder zieht sein eigenes Ding durch und macht mit seinem Teil der Rechte einfach das, was ihm halt zusteht.

Beide Parteien verlieren keine Zeit, sind bereits fleißig dabei, die seit 13 Jahren schlummernde Reihe Freitag der 13. in irgendeiner Form zurückzubringen – und eines der beiden Projekte wurde soeben offiziell angekündigt.

Miller geht mit Produzent Bryan Fuller (Star Trek: Discovery, Hannibal) eine enge Zusammenarbeit ein, überlässt ihm nicht nur den Posten als Showrunner, sondern auch gleich den als Drehbuchautor. Auf die Beine gestellt wird ein spannendes Serien-Format, das auf den Namen Crystal Lake hört, die Vorgeschichte zu Freitag der 13. aus dem Jahr 1980 erzählt.

A24 produziert eine Freitag der 13.-Serie! ©Paramount

Streamingdienst Peacock holt Jason Voorhees aus der Hölle zurück

Wo sie Premiere feiern wird? Auf Universals Streamingdienst Peacock, wo auch Slasher-Showdown Halloween Ends zu Hause ist. Da Miller jedoch ausschließlich über die Auswertungsrechte für die USA verfügt, stellt sich natürlich jetzt schon die Frage, was das alles für internationale Liebhaber der Marke bedeutet. Denn für eine Veröffentlichung im Rest der Welt fehlt dem Talent der Zuspruch vom Gericht. Ob Cunningham noch einmal mit sich reden lässt?

Wenn man sich vor Augen hält, wer in diese Produktion noch so involviert ist, bleibt nur zu hoffen, dass sich diesbezüglich bald eine Lösung finden lässt. Variety berichtet nämlich, dass die allererste Staffel ausgerechnet von A24 (The Green Knight, Midsommar, Hereditary – Das Vermächtnis) überwacht wird – jenem Produktionshaus, das für Qualität und Risikobereitschaft steht:

«Wenn es um Horror geht, legt A24 die Messlatte selbstverständlich ganz schön hoch», findet Fuller in einem offiziellen Statement. «Das übt ziemlich Druck aus, zwingt mich aber auch zu Höchstleistungen, weswegen es mich freut, dass sie an Bord sind. Ich habe Freitag der 13. mal in diversen Magazinen über bekannte Monster entdeckt. Da war ich gerade einmal zehn Jahre alt – seither habe ich immer wieder mal über diese Geschichte nachgedacht.»

Wie Bates Motel? Bryan Fuller schreibt die Vorgeschichte. ©Paramount

Nach FREITAG DER 13. kommt CRYSTAL LAKE

Auch Susan Rovner von NBCUniversal Television and Streaming ist jetzt schon Feuer und Flamme für die kommende Slasher-Serie. «Freitag der 13. ist eine der wahrscheinlich ikonischsten Horror-Marken, die in der Geschichte des Films jemals entstanden ist. Wir können es daher kaum abwarten, endlich loszulegen.»

A24 hätten wir vermutlich als letztes Studio mit einem neuen Kapitel von Freitag der 13. in Verbindung gebracht, macht die ganze Sache aber natürlich sehr viel interessanter. Es stellt allerdings kein Zufall dar, dass es sich bei Crystal Lake um ein Prequel handelt. Miller verfügt bekanntlich nur die Rechte am Originalfilm, somit auch am jungen Jason und dessen Mutter Pamela, die sich im Kult-Klassiker als Mörderin herausgestellt hat! Den erwachsenen Killer darf Miller aber keineswegs zum Einsatz bringen.

Man darf also gespannt sein, ob der Herr mit seinem Ausflug nach Crystal Lake direkt einen Volltreffer landet – bei den involvierten Film- und Serienschaffenden wäre es schließlich mehr als möglich. Was Cunningham wohl mit seinem Teil der Rechte anstellt? Er hätte ja immerhin die an adult Jason, der für die breite Masse wesentlich attraktiver sein dürfte. Dass er schon etwas in Aussicht hat, verriet der 80-Jährige bereits auf seinem Cameo-Account. Wessen Revival am Ende des Tages wohl besser wird?

Erschien vor 13 Jahren: Freitag der 13. ©Warner Bros.

Geschrieben am 01.11.2022 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Crystal Lake, News