R.I.P.D. 2 – Universal setzt Box Office-Flop heimlich fort!

Das Streaming-Zeitalter kann schon sehr eigenartig sein. Filme, die einst im Kino gefloppt sind und somit von so gut wie niemandem auf der Welt gesehen wurden, werden auf einmal auf Streaming-Portalen entdeckt und avancieren über Nacht zu dem Hit, der sie niemals waren – und das oftmals Jahre nach dem ursprünglichen Erscheinungsdatum.

Auch die Sci/Fi-Komödie R.I.P.D. vom deutschen Regisseur Robert Schwentke (Snake Eyes: G.I. Joe Origins, Flightplan – Ohne jede Spur) wurde links liegen gelassen, als sie Universal Pictures voller Hoffnung in die Kinos brachte und das Produktionshaus wohl oder übel einsehen musste, dass die breite Masse kein Interesse an einem Men in Black 2.0 hegt – das 150 Millionen US-Dollar-Projekt konnte keine 80 Millionen US-Dollar einspielen, ging 2013 als Millionenverlust in die Geschichte ein.

Dass nun jedoch trotzdem ein Sequel aus dem Hut gezaubert, sogar schon fertiggestellt und der MPA vorgelegt wurde, liegt einzig und allein daran, dass R.I.P.D. komplett durch die Decke ging, als der Streifen vor geraumer Zeit auf Netflix veröffentlicht wurde. Für Millionen von Abonnenten, die zum allerersten Mal in ihrem Leben etwas von diesem Werk gehört haben, war der Titel völlig neu, obwohl er inzwischen auch schon fast ein ganzes Jahrzehnt auf dem Buckel hat.

Ryan Reynolds und Jeff Bridges setzen aus

Auf ein Wiedersehen mit Ryan Reynolds (Deadpool-Reihe, Selbst ist die Braut) und Jeff Bridges (Tron: Legacy, The Big Lebowski) braucht ihr euch allerdings nicht zu freuen, da die Herrschaften in der kommenden Fortsetzung nicht mehr mit von der Partie sind. R.I.P.D. 2: Rise of the Damned wurde mit kleinem Budget auf die Beine gestellt und soll in den USA am 15. November 2022 direkt als Stream von der Leine gelassen werden.

Ein Kinostart bleibt dem dritten Regiefilm von Paul Leyden (Chick Fight, Come Back to Me) also verwehrt. Noch hält Universal unter Verschluss, wovon der zweite Teil handelt. Die Hauptrolle spielt aber anscheinend der 33-jährige Brite Richard Fleeshman, der in der Netflix-Serie The Sandman agiert und in R.I.P.D. 2: Rise of the Damned sämtlichen Monstern in den Hintern treten soll.

Unterstützt wird er dabei unter anderem von Jake Choi (Single Parents, Front Cover) und Kerry Knuppe (Ratched, Hollywood), die ebenfalls für jeweils einen Part unter Vertrag genommen wurden. Wann genau die Jagd auf Kreaturen auch hierzulande beginnt, steht noch nicht fest.

©Universal Pictures

Geschrieben am 18.08.2022 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News, R.I.P.D. 2



Halloween Ends
Kinostart: 13.10.2022Vier Jahre sind seit den blutigen Ereignissen von Halloween Kills vergangen. Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) lebt inzwischen mit ihrer Enkelin Allyson (Andi Matichak) zu... mehr erfahren
Hui Buh und das Hexenschloss
Kinostart: 03.11.202214 Jahre sind vergangen, seit König Julius zu Hui Buh ins Schloss Burgeck eingezogen ist. Während Hui Buh noch immer sehr darunter leidet, als Gespenst eine Lachnummer ... mehr erfahren
Hatching
DVD-Start: 07.10.2022Die 12-jährige Tinja findet ein verlassenes Vogelei im Wald und nimmt es mit zu sich nach Hause. Wohlbehütet in ihrem warmen Bett beginnt das rätselhafte Ei bald, grö... mehr erfahren
Hellraiser
DVD-Start: 07.10.2022Pinhead kehrt 2022 wieder zurück!... mehr erfahren
Spiral - Das Ritual
DVD-Start: 28.10.2022Das schwule Pärchen Malik und Aaron wagt, gemeinsam mit Aarons 16-jähriger Tochter Kayla, in einer malerischen Kleinstadt einen Neuanfang. Beide haben auf Grund ihrer s... mehr erfahren
Uncharted
DVD-Start: 17.11.2022Der gewiefte Dieb Nathan Drake (Tom Holland) wird vom erfahrenen Schatzsucher Victor „Sully“ Sullivan (Mark Wahlberg) angeworben, um einen seit 500 Jahren verschollen... mehr erfahren