Resident Evil – Wegen Corona: Produktion der Netflix-Serie steht vorerst still

Die Verzögerungen bei Kino-Startterminen oder Dreharbeiten nehmen kein Ende. Nun hat es auch die Resident Evil-Serie von Netflix erwischt. Laut Constantin Film kann die erste Klappe nicht mehr wie geplant im Juni fallen, da sich die gesamte Produktion wegen der Coronakrise auf unbestimmte Zeit nach hinten verlagert. Ursprünglich war vorgesehen, die Videospielverfilmung 2021 auf dem Streaming-Giganten zu lancieren. Fans der Vorlage müssen sich jetzt allerdings geduldig erweisen, da vor Mitte oder Ende nächsten Jahres nicht mehr mit der Serie zu rechnen sein soll. Immerhin haben Liebhaber der von Capcom entwickelten Videospielreihe ab sofort die Gelegenheit dazu, sich den Horror nach Hause zu holen und ein fast neues Resident Evil zu zocken. Seit gestern gibt es nämlich das Remake zum dritten Teil, der erstmals 1999 erschien und nun in völlig neuem Gewand erstrahlt. Im von Grund auf neu kreierten Reboot schlüpft man als Spieler in die Rolle von Fanfavorit Jill Valentine, die quer durch Raccoon City gehetzt wird und dort auf Zombies sowie Nemesis, den Oberbösewicht schlechthin trifft. Den Survival-Schocker gibt es wahlweise für die PlayStation 4 oder Xbox One. Für gruselige Unterhaltung im eigenen Wohnzimmer ist also in jedem Fall gesorgt.

Resident Evil geht in Serie – aber später als erwartet. ©Sony

Über die Handlung der Serie darf derweil weiter spekuliert werden. Ein kürzlich aufgetauchter Eintrag im Mediaserver von Netflix (der via Wayback Machine auch nach wie vor abrufbar ist) gibt uns aber schon eine erste Vorstellung von dem Großprojekt. Demnach wird Resident Evil folgende Geschichte erzählen: Die Stadt Clearfield im US-Bundesstaat Maryland lebt seit langem im Schatten von drei scheinbar getrennten Einheiten: der Umbrella Corporation, dem inzwischen im Ruhestand befindlichen Greenwood Asylum und der Bundeshauptstadt Washington. Jetzt, 26 Jahre nach der Entdeckung des T-Virus (das, wie wir natürlich wissen, von der Umbrella Corp. selbst gestreut wurde), tauchen die Geheimnisse des Trios mit den ersten Anzeichen einer Epidemie auf.

Die Serie, produziert von Constantin Film, den Machern der erfolgreichen Kinoreihe und Monster Hunter-Verfilmung, soll sich ausgiebig mit den grausamen Machenschaften und Hintergründen von Umbrella Corporation auseinandersetzen, die die Welt mit dem Ausbruch des T-Virus ins Chaos gestürzt hat. Parallel arbeitet man außerdem noch an einem Kino-Reboot der Reihe.

Film und Serie werden sich wieder stärker an den Spielen orientieren. ©Capcom

Geschrieben am 04.04.2020 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News



The Sadness
Kinostart: 03.02.2022Nach einem Jahr der Pandemiebekämpfung lässt die frustrierte taiwanesische Bevölkerung die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen der Regierung zunehmend außer Acht. De... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 31.03.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 21.04.2022In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Jurassic World: Dominion
Kinostart: 09.06.2022Jurassic World 3 soll geschichtlich direkt an Jurassic World 2: Das gefallene Königreich anknüpfen.... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
SAW: Spiral
DVD-Start: 27.01.2022Chris Rock (Rush Hour) spielt einen Police Detective bei der Aufklärung einer Reihe grausamer Morde,... mehr erfahren
The Sadness
DVD-Start: 15.04.2022Nach einem Jahr der Pandemiebekämpfung lässt die frustrierte taiwanesische Bevölkerung die gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen der Regierung zunehmend außer Acht. De... mehr erfahren