Scream 4 – Wes Craven über seine zukünftigen Projekte

Regie-Legende Wes Craven scheint momentan in Hochform zu sein, denn er kündigt gleich mehrere Projekte auf einmal an, die vielleicht bald über unsere Leinwände flimmern könnten. Craven’s Projekt Feast, dass bereits vor langer Zeit angekündigt wurde und bereits auf mehreren Festival lief, wurde nun endgültig von den Releaselisten der Weinstein Corp. gekickt. Er kündigt außerdem ein Remake von Wait until the Dark an, dass wohl im nächsten Jahr kommen dürfte. Scream 4 scheint nun doch nicht so abwägig, denn Craven gab auch hier ein paar neue Infos, die für Sydney Prescott Fans interessant sein dürften. Demnach hat er mit Campbell vor einer Weile gegessen und sie sagte ihm, dass sie sich gut vorstellen könnte, auch im vierten Scream Ausflug eine Rolle zu übernehmen. Alles weitere im Interview-Häppchen im unteren Text.



DRE: Hast du eine Ahnung, was mit dem Release von Feast passiert ist?
Craven: Ich habe gestern erst von meiner Produzentin gehört, dass sie den Film komplett von der Releaseliste gestrichen haben. Alles was ich sagen kann ist, dass bei Weinstein Corp. momentan alles drunter und drüber geht und auch noch Unsicherheit und Stress dazu kommt. Vielleicht war im letzten Jahr einfach nicht genug Kapital da, um ihn zu veröffentlichen. Ich habe eine neue Schnittfassung des Films gesehen und ich denke, es ist eine menge Spaß und vielleicht bringen sie ihn ja in diesem Jahr.




DRE: Du wirst dem Genre also treu bleiben?
Craven: Oh nein, ich werde es nicht verlassen. Ich will wieder mehr Projekte in Richtung Nightmare on Elm Street angehen, möchte sie aber selbst schreiben und mehr Rechte an den Filmen haben. Es ist ziemlich nervig, wenn jeder Millionär mit deinen Filmen geworden ist. Filme wie Scream oder Nightmare bringen sehr viel Geld in die Kasse, aber noch mehr Geld in die Kasse des Publishers. Es gibt viele Filmemache, die ihre Projekte mit ihrem eigenen Geld finanzieren. Vielleicht bräuchte ich davon ein paar und könnte den Leuten so wieder Angst machen.



DRE: Hast du etwas mit dem „The Hills Have Eyes“ remake zu tun?
Craven: Ja, es ist toll. Ich war zwar nicht am Set, aber ich glaube, dass dies für die Produktion eh nur schädlich gewesen wäre. Mir würde es auch nicht gefallen, wenn ich das Remake drehen würde und der Typ der das Original fabriziert hat, würde mir auf die Hände schauen. Es gab aber dennoch eine tolle Zusammenarbeit mit Aja. Sie haben mir immer wieder aktuelle Versionen des Script geschickt und ich habe meine Meinung abgegeben. In der Post-Produktion Phase habe ich auch viel mitgeholfen.

Das ganze Interview gibt es hier

Geschrieben am 26.01.2006 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Knives Out: Ein Mord zum Dessert
Kinostart: 02.01.2020Harlan Thrombey (Christopher Plummer) ist tot! Und nicht nur das – der renommierte Krimiautor und Familienpatriarch wurde auf der Feier zu seinem 85. Geburtstag umgebra... mehr erfahren
The Grudge
Kinostart: 09.01.2020Reboot der The Grudge-Reihe mit noch unheimlicheren Geister-Begegnungen. Bei diesen handelt es sich diesmal übrigens nicht um Toshio und Kayako, die bekannten Plagegeist... mehr erfahren
Underwater: Es ist erwacht
Kinostart: 09.01.2020In die unerforschten Tiefen des Ozeans erwecken Kristen Stewart (Twilight, Lizzie, Personal Shopper), T.J. Miller (Cloverfield, Deadpool), Vincent Cassel (Irreversible, B... mehr erfahren
Little Joe - Glück ist ein Geschäft
Kinostart: 09.01.2020Die alleinerziehende Mutter und Wissenschaftlerin Alice hat sich voll und ganz ihrem Beruf verschrieben. Als Botanikerin hat sie eine purpurrote Blume erschaffen, die ein... mehr erfahren
Countdown
Kinostart: 30.01.2020Countdown beginnt damit, dass sich die junge Krankenschwester Quinn eine App herunterlädt, von der behauptet wird, sie könne den eigenen Tod vorausbestimmen. Zunächst ... mehr erfahren
I Am Mother
DVD-Start: 27.12.2019Der Sci/Fi-Thriller I Am Mother erzählt von einem Mädchen (Clara Rugaard), das in einem unterirdischen Bunker von einem Roboter (Rose Byrne) aufgezogen wird, der hier d... mehr erfahren
Amityville Horror: Wie alles begann
DVD-Start: 02.01.2020Am 13. November 1974 tötete Ronald DeFeo seine gesamte Familie, die während seiner Gräueltaten tief und fest schlief. Als er anschließend von der Polizei vernommen wu... mehr erfahren
Little Monsters
DVD-Start: 03.01.2020Der erfolglose Straßenmusiker Dave (Alexander England) meldet sich freiwillig, um den Kindergarten-Ausflug seines kleinen Neffen in einen beliebten Freizeitpark zu begle... mehr erfahren
ES: Kapitel 2
DVD-Start: 23.01.2020Das zweite Kapitel von ES greift die Geschehnisse aus Sicht der Erwachsenen auf. 30 Jahre lang glauben sie, das unvorstellbare Grauen besiegt zu haben. Doch dann kehrt "E... mehr erfahren
Quiet Comes the Dawn
DVD-Start: 30.01.2020Seit dem mysteriösen Tod ihres Bruders, leidet Sveta unter quälenden Albträumen. Auf der Suche nach Antworten, schließt sie sich im Institut für Somnologie einem Exp... mehr erfahren