Spawn – Ein Film ist nicht genug: McFarlane plant zwei animierte Serien zum Antihelden

Todd McFarlanes Traum von einem Spawn-Reboot will einfach nicht Realität werden. Wurde zunächst die Suche nach einem potenziellen Zuhause als Problem angeführt, ist es inzwischen das fehlende Budget, das den Comiczeichner vom Umsetzen seiner Vision abhält. 10 Millionen Dollar seien einfach zu wenig, weshalb er nun neue Wege auslotet, um an die nötige Finanzspritze zu gelangen. Die bereits angekündigte Realverfilmung ist aber nicht das Einzige, das Fans in Zukunft von Spawn zu Gesicht kriegen sollen. Wie McFarlane in einem Interview verriet, plant er gleich zwei animierte Serien rund um das Thema: „Im Moment werden diesbezüglich lediglich Gespräche geführt. Ich hatte aber schon diverse Treffen, in denen es vor allem um den Animationsstil ging. Wir wollen eine Serie machen, die sich Kinder und Jugendliche ansehen können. Parallel dazu aber auch eine, die ziemlich abgedreht und demnach nur für Erwachsene bestimmt wäre. Ich rechne damit, dass beide Serien irgendwann nach dem Film realisiert werden“, so McFarlane. Aber ob dieser Film jemals zustande kommt?

Mit Blumhouse stand bereits ein passendes Studio fest, das sich bereit erklärte, McFarlanes Plan von einem Spawn-Film, in dem der Titelcharakter nur als Nebenfigur auftritt, in die Tat umzusetzen. Im Frühjahr zogen dann aber dunkle Wolken über dem Projekt auf: „Die Ausgangslage ist quasi unverändert“, versichert McFarlane. „Das Geld ist da und wir warten nur noch auf das finale Okay. Jeder, der Geld in die Produktion steckt, muss vorher seinen Segen geben und das Skript abnicken. Wie man sich vielleicht denken kann, gehen die Vorstellungen in dem Punkt aber weit auseinander.“ Und das gefällt McFarlane, der sich nicht reinreden lassen will, gar nicht. „Man kann nur versuchen, die Hand zu reichen und es allen recht zu machen, ohne dabei die eigenen Vorstellungen und Ideale zu verraten. Denn wenn ich zu viel ändern muss, werde ich mich einfach zurückziehen.“

Wie es aktuell um das Projekt steht, ist unklar. Fest steht aber: Von derlei Rückschlägen scheint sich die Comic-Ikone nicht unterkriegen zu lassen, wie die jetzige Ankündigung von gleich zwei Spawn-Serien beweist!

Geschrieben am 04.09.2019 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News



Matrix Resurrections
Kinostart: 23.12.2021Die visionäre Filmemacherin Lana Wachowski präsentiert mit „Matrix Resurrections“ den lang erwarteten vierten Teil der wegweisenden Filmreihe, die ein ganzes Genre ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 30.12.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Lamb
Kinostart: 06.01.2022Die isländischen Schafzüchter María (Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason) haben selbst keine Kinder, wünschen sich aber schon seit langem Nachwuchs unter... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Niemand ist sicher in Woodsboro … und jeder verdächtig! 25 Jahre nachdem eine Serie brutaler Morde das eigentlich ruhige Städtchen Woodsboro erschütterte, gibt es ei... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 27.01.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren