The Butterfly Effect – Benderspink kündigt Neuauflage des Mystery-Thrillers an

Ein Schmetterling kann mit einem einzigen Flügelschlag einen Wirbelsturm auslösen, heißt es. FilmEngine und Benderspink planen eine filmische Neuauflage zu The Butterfly Effect. Die Ankündigung kommt kaum zehn Jahre nach Veröffentlichung des Films, in dem Ashton Kutcher eine Reihe verschiedener Zeitreisen mit unterschiedlichem Ausgang durchlebte. Die Vorlage spielte weltweit rund 100 Millionen Dollar an den Kinokassen und ein zog in den Jahren darauf gleich zwei Fortsetzungen nach sich, die 2006 und 2009 erschienen. Eric Bress, der Autor hinter dem Original, ist wieder in die Entstehung involviert und soll die Drehbuchvorlage liefern. Zu seinen weiteren Arbeiten gehören die Vorlagen zu Final Destination 2 und The Final Destination. A.J. Dix, Anthony Rhulen, Chris Bender und JC Spink produzieren. Das Reboot soll wieder bei einem Mann ansetzen, der seine düstere Vergangenheit zum Guten wenden will, damit aber nicht nur sich selbst, sondern auch seine Mitmenchen in Gefahr bringt. Das Original von 2004 erzählte folgende Handlung:

An die wichtigsten Ereignisse in seinem Leben kann sich der kleine Evan nicht erinnern. Mit sieben Jahren steht er mit einem Schlachtermesser in der Hand vor seiner Mutter, doch er kann sich ebenso wenig seine dahingemalte Botschaft „Töte mich, bevor es zu spät ist“ erklären. Auf ärztlichen Rat hin protokolliert er fortan alle Ereignisse. Jahre später erwacht Evan davon, genau geträumt zu haben, was er damals niederschrieb. Und er entdeckt eine Methode, die ihm erlaubt, seine Kindheit von allem Übel zu befreien.

The-Butterfly-Effect-poster

Geschrieben am 26.07.2013 von Torsten Schrader