Der dunkle Turm - The Dark Tower

The Dark Tower – Keine treue Umsetzung? Stephen King warnt Fans vor möglicher Verärgerung

Auch das noch: Zuerst befindet sich The Dark Tower jahrelang in der Produktionshölle und jetzt, wo die Dreharbeiten endlich ins Rollen gekommen sind, warnt ausgerechnet Schriftsteller Stephen King seine Fans vor einer möglichen Enttäuschung: „Eventuell wird die Verfilmung den einen oder anderen verärgern, da die Geschichte nicht chronologisch erzählt wird und der Film inhaltlich in der Mitte des Geschehens einsteigt“, erklärte King, Schöpfer jener Bücher, welche für die von Studio Sony Pictures entwickelte Produktion als Vorlage dienen. Manche Fans haben aber ohnehin schon längst Verdacht geschöpft, da für die Verfilmung bereits Figuren bestätigt wurden, die eigentlich erst im letzten Band aufgetaucht sind. Was das für die Qualität der Adaption bedeutet, bleibt aber so oder so noch bis zum Filmstart abzuwarten. In The Dark Tower, der im Frühjahr 2017 über globale Kinoleinwände flimmert, durchstreift Roland Deschain auf der Suche nach dem mysteriösen Dunklen Turm eine sterbende Welt. Ihm gegenüber steht das personifizierte Böse in Form von Matthew McConaughey.

Seine erstmals in The Stand eingeführte Figur, hier noch als Randall Flagg, zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bände von Kings inzwischen achtteiliger Reihe. Wie viele davon letzten Endes adaptiert werden, verraten im Frühjahr 2017 die Resultate, die an den weltweiten Kinokassen erzielt werden. Sollte die Adaption wie erhofft einschlagen, darf man sich als begeisterter Leser der Vorlage mit Sicherheit auf Nachschub einstellen.

Geschrieben am 20.05.2016 von Carmine Carpenito