The House That Jack Built – Ein echter Psycho: Deutscher Kinotrailer

Beim Cannes Festival gab es in diesem Jahr eigentlich nur ein Gesprächsthema: Lars von Trier (Antichrist). Obwohl der kontroverse dänische Filmemacher urprünglich auf Lebenszeit gesperrt worden war, durfte er für seinen aktuellen Film The House That Jack Built nun doch wieder zu den Filmfestspielen reisen und die Gemüter erhitzen. Besonders die schonungslose Gewalt stieß vielen sauer auf. Doch davon dürfen sich deutsche Kinogänger bald selbst ein Bild machen. Mit dem deutschen Trailer liefert Concorde einen ersten Vorgeschmack auf den kommenden Start am 29. November. Gewohnt kontrovers und eigenwillig widmet er sich in The House That Jack Built einem hochintelligenten Serienkiller namens Jack (Matt Dillon), den wir über einen Zeitraum von zwölf Jahren hinweg begleiten. Jack betrachtet jeden einzelnen seiner Morde als Kunstwerk und tauscht sich in seinen Gedanken regelmäßig mit dem mysteriösen Verge (Bruno Ganz) aus.

Während die Polizei dem Killer über die Jahre immer dichter auf den Fersen ist, geht Jack immer größere Risiken ein, denn er ist noch nicht zufrieden mit seinem Werk. Der deutsche Trailer zeigt Matt Dillon in seiner vielleicht anspruchvollsten Rolle. Er ist es nämlich, der den psychopathischen Killer geben und an der Seite von Bruno Ganz und Uma Thurman punkten darf. Mit letzterer arbeitete von Trier schon bei seinem Zweiteiler Nymphomanic zusammen. In weiteren Rollen sehen wir Riley Keough (Mad Max: Fury Road), eine Enkelin von Elvis Presley, und den erfahrenen David Bailie.

Geschrieben am 05.10.2018 von Torsten Schrader