The Invitation – Box Office: Vampirfilm erobert die USA und scheitert trotzdem

Das Box Office in den USA erlebt mal wieder ein Tief. Wer in den Vereinigten Staaten von Amerika ein Lichtspielhaus besucht, dürfte vor Ort im Moment wieder eine kleine Wüstenlandschaft vorfinden. Die Zahlen sind nämlich wieder so schlecht wie zu Beginn der Pandemie vor zwei Jahren. Da hilft selbst die Schlagzeile Der Nummer-eins-Hit aus den USA nichts, mit dem Produktionshaus Sony Pictures derzeit auf mehr Besucher für ihr jüngstes Vampir-Projekt The Invitation – Bis dass der Tod uns scheidet hofft.

Doch nur weil es ein Film bis an die Spitze der Kinocharts schafft, heißt das noch lange nicht, dass er auch wirklich gut läuft. Sieben Millionen US-Dollar waren notwendig, um am Vorwochenspitzenreiter Dragon Ball Super: Super Hero vorbeizuziehen und den Anime vom Thron zu stürzen. Der magere Kopienschnitt, der lediglich etwas mehr als 2.200 US-Dollar beträgt, zeigt, wie leer die Kinosäle am vergangenen Wochenende waren, als Fast & Furious-Darstellerin Nathalie Emmanuel hinterlistigen Blutsaugern die Stirn bot.

Gegenwärtig scheint einfach alles zu floppen, was Hollywood von der Leine lässt – auch der Tier-Horror Beast – Jäger ohne Gnade von Baltasar Kormákur (2 Guns, Contraband) oder das Fantasy-Event Three Thousand Years of Longing von George Miller (Mad Max: Fury Road, Die Hexen von Eastwick) sind daran gescheitert, dem potenziellen Publikum Lust auf mehr zu machen.

Hollywood ruft den Tag des Kinos ins Leben

In der Verzweiflung hat Hollywood ganz spontan den sogenannten National Day of Cinema ins Leben gerufen, der am 03. September 2022 landesweit durchgeführt wird. An diesem Tag soll jedes Kinoticket – unabhängig von der Platzkategorie oder dem Format – nur 3 US-Dollar kosten. Über 3.000 Kinos und alle Majors nehmen an dieser plötzlichen Aktion teil, mit der man die Leute wieder dazu animieren wolle, sich Streifen so anzusehen, wie es von der Filmindustrie ursprünglich auch gedacht war – auf der großen Leinwand. Ob der Plan aufgeht?

In The Invitation – Bis dass der Tod uns scheidet hat Evie (Nathalie Emmanuel) nach dem Tod ihrer Mutter keine weiteren Verwandten mehr. Durch einen DNA-Test erfährt sie jedoch von einem lange verschollenen Cousin, von dem sie bisher nichts wusste. Ihre neugefundene Familie lädt sie direkt auf eine opulente, englische Land-Hochzeit ein.

Zunächst lässt sich Evie von ihrem gutaussehenden, adligen Gastgeber verführen, findet sich jedoch schnell in einem Alptraum wieder, in dem sie nicht nur um ihr Überleben kämpft. Sie muss erkennen, welche dunklen Geheimnisse in ihrer Familiengeschichte verborgen sind und welche verstörenden Ziele ihre Familie mit ihrer sündhaften Großzügigkeit wirklich verfolgt.

©IGN/Sony Screen Gems

Geschrieben am 29.08.2022 von Carmine Carpenito



Halloween Ends
Kinostart: 13.10.2022Vier Jahre sind seit den blutigen Ereignissen von Halloween Kills vergangen. Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) lebt inzwischen mit ihrer Enkelin Allyson (Andi Matichak) zu... mehr erfahren
Hui Buh und das Hexenschloss
Kinostart: 03.11.202214 Jahre sind vergangen, seit König Julius zu Hui Buh ins Schloss Burgeck eingezogen ist. Während Hui Buh noch immer sehr darunter leidet, als Gespenst eine Lachnummer ... mehr erfahren
Spiral - Das Ritual
DVD-Start: 28.10.2022Das schwule Pärchen Malik und Aaron wagt, gemeinsam mit Aarons 16-jähriger Tochter Kayla, in einer malerischen Kleinstadt einen Neuanfang. Beide haben auf Grund ihrer s... mehr erfahren
Uncharted
DVD-Start: 17.11.2022Der gewiefte Dieb Nathan Drake (Tom Holland) wird vom erfahrenen Schatzsucher Victor „Sully“ Sullivan (Mark Wahlberg) angeworben, um einen seit 500 Jahren verschollen... mehr erfahren