The Last of Us – HBO verpflichtet preisgekrönten Regisseur für Serie

Fertiggestellt ist The Last of Us 2 zwar noch nicht, aber auf dem besten Weg dahin und nur noch wenige Tage vom offiziellen Release am 19. Juni 2020 entfernt. Auch an anderer Stelle wird derzeit unter Hochdruck an endzeitlicher Unterhaltung gearbeitet. Denn HBO, wo vor einigen Monaten die Serie zur Reihe angekündigt wurde, gibt mit Johan Renck den ersten Regisseur für die kommende TV-Adaption bekannt. Der Emmy-Gewinner hatte alle fünf Episoden der mehrfach preisgekrönten, umjubelten HBO-Serie Chernobyl zu verantworten und soll mindestens die Pilotfolge von The Last of Us auf Film bannen, wenn nicht sogar noch mehr. In der Filmografie des gebürtigen Schweden und früheren Musikvideo-Regisseuers (Madonna: Nothing Really Matters) finden sich Episoden prestigeträchtiger Serien wie Breaking Bad, Vikings, The Walking Dead und Bates Motel, deren unterschiedliche Ausprägung beweist, wie vielseitig Reneck einsetzbar ist. Über die genaue Anzahl der geplanten Folgen schweigt HBO derzeit noch. Season eins soll sich jedoch ausschließlich mit den Geschehnissen aus dem ersten Spiel befassen – ein Schritt, den der zuständige Chernobyl-Drehbuchautor Craig Mazin durchaus begrüßt.

Gehen bald in Serie: Ellie und Joel ©Sony

The Last of Us sollte eigentlich ein Film werden. Neil [Druckmann, Game Director bei Naughty Dog] war für eine von Sonys Divisionen daran beteiligt“, sagt Mazin – gemeint ist der schon 2014 groß unter der produzierenden Leitung von Sam Raimi (Evil Dead, Spider-Man, Drag Me to Hell) angekündigte Film, der aber letztlich nie über die Planungs- und Skriptphase hinaus kam und vor zwei Jahren für tot erklärt wurde. „Ich war der Meinung, dass diese Art Geschichte einfach Zeit zur Entfaltung braucht, aus dem Film also eine Show werden sollte. Zum Glück sah Neil das ähnlich und so konnten wir HBO von dem Vorhaben überzeugen.“ Die dramatische Geschichte um Ellie und ihren Beschützer Joel rührte Millionen und sackte weltweit über 200 Game of the Year-Awards ein – ein Rekord! Ob das Spiel aber unverändert ins Fernsehen übertragen oder für das HBO-Debüt leichten Anpassungen unterzogen wird, bleibt ebenso offen wie die Frage, ob der kommenden Serie mehr Glück beschieden sein wird als dem ursprünglich geplanten Kinofilm.

In The Last of Us wird die Bevölkerung durch die Pandemie eines Pilzes fast ausgelöscht. Die Natur breitet sich in den verlassenen Städten wieder aus und die wenigen Überlebenden töten sich gegenseitig, um an Nahrung, Waffen und anderes heranzukommen, dessen sie habhaft werden können. Die Regierung der Vereinigten Staaten ist schon vor langer Zeit zusammengebrochen. Der Großteil der nicht infizierten Überlebenden lebt in Quarantänezonen, die vom Militär kontrolliert werden. Die Infizierten hingegen, verwahrlosen außerhalb dieser repressiven Schutzgebiete.

In Last of Us kann jeder Schritt der letzte sein. ©Sony

Geschrieben am 08.06.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Arboretum
Kinostart: 09.02.2023Eine perspektivlose Dorfjugend an der ehemaligen DDR-Grenze, zwischen Neonazis, Jugendclub und Dorffesten: Erik und sein bester Kumpel Sebastian haben in ihrem kleinen Do... mehr erfahren
Knock at the Cabin
Kinostart: 09.02.2023Es soll eine Auszeit vom Alltag für die Familie sein – der Urlaub in der einsam gelegenen Holzhütte, abgeschnitten von der Außenwelt. Doch dann tauchen vier unheimli... mehr erfahren
Evil Dead Rise
Kinostart: 20.04.2023„Evil Dead Rise“ verlagert die Handlung aus den abgelegenen Wäldern in die große Stadt: Der Film erzählt die verstörende Geschichte zweier entfremdeter Schwestern... mehr erfahren