The Vigil – Die Toten erheben sich Anfang 2021 im deutschen Handel

Spread the love

Manche Geschichten sind fast zu unheimlich, um wahr zu sein. Doch so sehr sich Yakov (Dave Davis) die schemenhaften Erscheinungen, die ihn seit kurzem heimsuchen, auch schönzureden versucht – das Böse ist ihm dicht auf den Fersen! Und damit unweigerlich auch Zuschauern, die sich zum deutschen Heimkino-Start am 11. Februar 2021 auf Keith Thomas‘ Festival-Geheimtipp The Vigil – Die Totenwache einlassen, der vergangenen Sommer bereits als Bestandteil der Fantasy Filmfest Nights gezeigt und von Blumhouse-Produzent Ryan Turek (Halloween, Fantasy Island, Happy Deathday) auf den Weg gebracht wurde. Die Totenwache, das verdeutlicht schon der passend zum limitierten deutschen Kinostart veröffentlichte Trailer, ist ein ähnlicher Nagelbeißer wie André Øvredals gefeierter The Autopsy of Jane Doe, der Keith Thomas und seinem erfahrenen Kameramann Zach Kuperstein (The Eyes of My Mother) offensichtlich als Inspiration diente. Denn auch hier haben wir es mit einem augenscheinlich sehr klassischen Vertreter des Haunted House-Horror-Kinos zu tun, der aber mit eigenem Flair und so manch böser Überraschung angereichert ist.

Und darum geht es: Ein junger Mann übernimmt widerwillig die Totenwache für das Mitglied einer orthodoxen jüdischen Gemeinde. In einer schicksalhaften Nacht wird der Held mit furchterregenden Geheimnissen und seinen eigenen Dämonen konfrontiert. Yakov (Dave Davis) möchte die strenge chassidische Gemeinde in Brooklyn am liebsten verlassen, weil er seinen Glauben verloren hat.

Da er dringend Geld braucht, stimmt er widerwillig dem Angebot des Rabbiners zu, die nächtliche Totenwache für ein verstorbenes Gemeindemitglied zu übernehmen. Kurz nach seiner Ankunft in dem baufälligen Haus wird Yakov klar, dass hier etwas sehr, sehr falsch läuft. Schon bald findet sich der junge Held in einem unheimlichen Albtraum wieder, der von einem furchteinflößenden Wesen orchestriert wird: Einem „Mazik“, wie im jüdischen Volksglauben jener Totengeist bezeichnet wird. In dieser Nacht des surrealen Schreckens muss sich Yakov nicht nur bösen Geistern, sondern auch den Dämonen seiner Vergangenheit stellen.

Wie viele heutige Horrorhits vor ihm wurde auch Keith Thomas‘ The Vigil – Die Totenwache beim renommierten Toronto Film Festival uraufgeführt. Das anwesende Publikum zeigte sich von dem Schocker und seiner übernatürlichen Geschichte, die auf alten jüdischen Überlieferungen beruht und in einer orthodoxen Gemeinde in New York spielt, begeistert. Ob deutsche Zuschauer das ähnlich sehen? Findet es heraus – ab dem 11. Februar auf DVD und Blu-ray Disc!

©Wild Bunch

Geschrieben am 25.11.2020 von Torsten Schrader