The Walking Dead – Andrew Lincoln bleibt bei der Serie, wechselt aber die Position

Andrew Lincoln mag zwar die Entscheidung getroffen haben, The Walking Dead als Schauspieler zu verlassen, aber ganz verabschieden will sich der Brite dann doch nicht. So gab er nun bekannt, noch während der Drehphase der neunten The Walking Dead-Staffel auf das Set zurückkehren zu wollen, um eine Folge für die kommende zehnte zu planen – als Regisseur. Richtig gelesen, Andrew Lincoln wird das Rampenlicht verlassen und stattdessen auf dem Regiestuhl Platz nehmen: „Ich könnte es nicht ertragen, wenn ich mich ganz von der Serie abkapseln würde“, gab Lincoln in einem offiziellen Statement zu. „Ich bin viel zu vernarrt in die Sendung und dem Fortsetzen der Geschichte“, so der Schauspieler weiter. Und wenn die Produzenten und Drehbuchautoren die Entscheidung gefällt haben sollten, Rick Grimes lebend aus der Serie zu schreiben, dann wäre irgendwann in Zukunft sogar ein Comeback vor der Kamera denkbar. Doch für den Moment bleibt es bei der 9. Staffel, die ab Oktober 2018 ausgestrahlt wird. Im Oktober kehrt er dann zunächst noch einmal in seiner bekannten Rolle als Rick Grimes zurück.

In den neuen Folgen verschlägt es die restlichen Überlebenden ins wohlhabende Commonwealth. Bei dieser Kolonie handelt es sich um eine gigantische Gemeinschaft mit 50.000 Überlebenden, in der die Schönen und Reichen das Sagen haben. Natürlich ist auch hier nicht alles Gold, was glänzt. Das Commonwealth hat mit ganz eigenen Problemen zu kämpfen, bietet Rick Grimes und den restlichen Überlebenden aber endlich die Aussicht auf ein bisschen Zivilisation.

Geschrieben am 27.09.2018 von Carmine Carpenito