The Walking Dead – Es geht dem Ende zu: Bild zum Drehstart der finalen Folgen

Nicht wenige The Walking Dead-Fans waren geschockt, als Robert Kirkman das Aus seiner ikonischen Zombie-Comicreihe bekannt gab und damit auch das Ende der gleichnamigen, später sogar deutlich populäreren AMC-Serie besiegelte. Zwar wurde dem endzeitlichen Format über die Jahre ohnehin immer wieder vorgeworfen, dass es kaum noch etwas Neues bieten und inhaltlich auf der Stelle treten würde. Aber dass alles so schnell zu Ende gehen soll, kam für viele, auch Kritiker und ehemalige Zuschauer, dann doch überraschend. Dessen ungeachtet sind sie jetzt tatsächlich angelaufen, die Dreharbeiten zur alles entscheidenden elften Staffel von The Walking Dead, die ganze 24 Episoden (immerhin acht mehr als üblich) umfassen und bis ins nächste Jahr hinein andauern soll – und offenbar mit einem gigantischen Knall beginnt. Darauf lässt ein erster Blick hinter die Kulissen schließen, der gewohnt post-apokalyptisch ausgefallen ist.

Auf dem ersten Setbild sehen wir ein bis auf die Grundmauern niedergebranntes Alexandria-Gebäude mit markanter Windmühle, von dem abgesehen von einigen rußgeschwärzten Wänden und Trümmern kaum noch etwas übrig ist. Explosiver und thematisch passender hätte der Auftakt der finalen Staffel, die The Walking Dead, wie wir es kennen, für immer zu Grabe trägt, wohl kaum werden können.

Auch gibt die darauf enthaltene erste Klappe ein interessantes Detail preis: Erstmals seit der vierten Staffel führt bei einer ersten Folge nämlich nicht mehr Greg Nicotero Regie, sondern sein TV-erfahrener Kollege Kevin Dowling, in dessen langer Liste an TV-Referenzen namhafte Serienformate wie Mayans M.C., Tote Mädchen lügen nicht, The Strain, Extant, Heroes, The Americans, Reaper oder Jericho zu finden sind.

Bei The Walking Dead sitzt Dowling aber zum ersten Mal auf dem Regiestuhl – ein mögliches Zeichen dafür, dass ein frischer, ganz neuer Wind am Produktionsstandort in Atlanta Einzug hält? Schließlich wollen Cast und Crew zum Abschluss noch einmal ihr Bestes geben und alles aus dem Format rausholen.

Welche Herausforderungen hält S11 für die Überlebenden bereit? ©AMC

Und keine Sorge: Zwar zieht man 2022 einen Schlussstrich unter der Mutterserie, aber dass es danach weitergeht, steht bereits fest. Zum einen mit einer Art Anthologie-Serie namens Tales of the Walking Dead, in der sowohl tote als auch lebende Charaktere ihren Auftritt haben werden. Wie das aussehen könnten, zeigen ab 01. März sechs Zusatzepisoden der 10. Staffel, die ein ähnliches Konzept verfolgen.

Und dann wäre da natürlich auch noch die zweite Spinoff-Serie rund um Daryl Dixon (Norman Reedus) und Carol Peletier (Melissa McBride), die für 2023 erwartet wird. Auch Fear the Walking Dead erfreut sich nach wie vor bester Gesundheit und wurde gerade erst für eine siebte Staffel erneuert. Mit etwas Glück könnte es dieses Jahr zudem ein Wiedersehen mit dem verschollenen Rick Grimes (Andrew Lincoln) geben. Dann aber nicht mehr auf dem heimischen TV-Bildschirm, sondern im Rahmen eines Kino-Spinoffs.

Auch 2021 wird wieder gegen Zombies gekämpft ©AMC

Geschrieben am 10.02.2021 von Torsten Schrader



Arboretum
Kinostart: 09.02.2023Eine perspektivlose Dorfjugend an der ehemaligen DDR-Grenze, zwischen Neonazis, Jugendclub und Dorffesten: Erik und sein bester Kumpel Sebastian haben in ihrem kleinen Do... mehr erfahren
Knock at the Cabin
Kinostart: 09.02.2023Es soll eine Auszeit vom Alltag für die Familie sein – der Urlaub in der einsam gelegenen Holzhütte, abgeschnitten von der Außenwelt. Doch dann tauchen vier unheimli... mehr erfahren
Evil Dead Rise
Kinostart: 20.04.2023„Evil Dead Rise“ verlagert die Handlung aus den abgelegenen Wäldern in die große Stadt: Der Film erzählt die verstörende Geschichte zweier entfremdeter Schwestern... mehr erfahren