The Walking Dead: The Final Season – War es das? Telltale Games macht die Schotten dicht

Schweren Herzens gab Pete Hawley, CEO von Telltale Games, am Wochenende die Schließung seines Unternehmens bekannt: „Es war ein sehr schwieriges Jahr für uns. Wir haben versucht mit der Firma neue Wege zu gehen, aber leider ging uns dabei die Zeit aus. Wir haben 2018 unseren mit Abstand besten Content veröffentlicht und auch großartiges Feedback für unsere Arbeit bekommen. Nur leider sprachen die Verkaufszahlen eine andere Sprache“, so Hawley in einem offiziellen Statement. Bis auf 25 Mitarbeiter, das Kernteam, mussten alle der mehr als 300 Beschäftigten gehen. Die verbliebenen Telltale-Entwickler sollen noch das Netflix-Projekt Minecraft: Story Mode fertigstellen, anschließend werden auch sie einen neuen Arbeitgeber suchen müssen. Davon betroffen ist auch die gerade erst erschienene The Walking Dead: The Final Season, auf deren noch ausstehende Episoden Käufer wohl vergeblich warten werden. Neue Spielserien wie The Wolf Among Us 2 oder Stranger Things wurden hingegen komplett auf Eis gelegt.

Dass das Unternehmen wie durch ein Wunder noch gerettet werden kann, sei laut anonymen Quellen nahe Telltale Games sehr unwahrscheinlich. Telltale Games war Vorreiter auf dem Gebiet der Episodenspiele, konnte insbesondere mit der ersten Staffel von The Walking Dead große Erfolge feiern. In den letzten Jahren fanden sich trotz prominenter Titel wie Batman: The Telltale Series, Guardians of the Galaxy: The Telltale Series oder Game of Thrones aber immer weniger Käufer, die das Ruder noch hätten herumreißen können.

©Telltale

Geschrieben am 24.09.2018 von Carmine Carpenito



Terrifier 2
Kinostart: 08.12.2022Art der Clown wird von einer mysteriösen Macht zum Leben erweckt. Gemeinsam mit einem unheimlichen Mädchen sucht er ein Jahr später Sienna und ihren Bruder Jonathan he... mehr erfahren