The Witcher – Autorin Lauren S. Hissrich hat schon die komplette erste Staffel im Kopf

Spread the love

Was schon als Spiel funktioniert hat, soll bald auch in Serienform für spannende Momente und Gänsehaut sorgen. Newcomerin Lauren S. Hissrich kommt die Aufgabe zu, den gefeierten Spiele- und Buchklassiker The Witcher von Andrzej Sapkowski und CD Projekt Red zu adaptieren, während Streamingriese Netflix die nötigen Mittel dafür zur Verfügung stellt. Ein paar neugierige Fans konnten ihr jetzt schon einige informative Details über ihre Vorgehensweise beim Schreiben und die aus den Vorlagen übernommenen Charaktere entlocken: „Ich habe Netflix im letzten Dezember die ganze Geschichte der ersten Staffel präsentiert und an verschiedenen Arcs und unterschiedlichen Figuren gearbeitet“, erklärt Hissrich auf ihrem Twitter Profil. „Am 19. Januar wurde die Outline übergeben. Das war der komplizierteste Schritt überhaupt, denn sie ist mit 30 Seiten ziemlich lang ausgefallen. Ähnlich wie mein Drehbuch, das es zurzeit auf 78 Seiten bringt. Aber noch bin ich nicht bereit dafür, irgendetwas aus dieser Fassung zu streichen“, verriet die Autorin, die im gleichen Atemzug zwei Dinge klarstellen wollte: „Geralt wird ein Mann und die Serie keine weichgespülte Version der Vorlagen“, so Hissrich als Reaktion auf die Aussagen einiger skeptischer Fans.

Als Autor der Witcher-Romane stand Andrzej Sapkowski in beratender Funktion zur Verfügung und griff Hissrich bei kreativen Fragen unter die Arme: „Es freut mich besonders, dass Netflix nah an der Vorlage bleiben wird, an der sich dreizehn Jahre lang gearbeitet habe,“ so der Autor. Die Serie soll sich nämlich vornehmlich auf seine Romane und weniger die Spielereihe von CD Projekt stützen. Man darf gespannt sein, wie Netflix über das eingereichte Drehbuch denkt.

Geschrieben am 02.03.2018 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News, Top News