Uncharted – Sony bringt die Videospielverfilmung 2020 in die Kinos

Nach 18 Jahren konnte Pokémon Meisterdetektiv Pikachu seine taffe Kollegin Lara Croft: Tomb Raider als erfolgreichste Videospielverfilmung ablösen. Doch der Rekord könnte schon sehr bald erneut gebrochen werden, wenn Uncharted das Licht der Leinwand erblickt. Das sich seit Jahren in der Vorbereitungsphase befindliche Projekt wechselte mehrmals den Regisseur, soll jetzt aber tatsächlich entstehen. Für die inszenatorische Leitung zeichnet Dan Trachtenberg, Regisseur von 10 Cloverfield Lane, verantwortlich, der die Rolle des Schatzsuchers Nathan Drake mit dem jungen Tom Holland besetzt. Die Drehphase soll noch dieses Jahr vonstatten gehen, da sich Sony Pictures mit dem 18. Dezember 2020 soeben einen US-Kinostart gesichert hat. Damit schickt das Studio das Abenteuer gegen Coming to America 2 mit Eddie Murphy und West Side Story von Steven Spielberg ins Rennen. Wer an dem überlagerten Wochenende wohl die Nase vorn haben wird?

Viele Fans rümpften nach der Verpflichtung Hollands die Nase. Doch sein junges Alter soll sich dadurch erklären, dass der Film lange vor den Geschehnissen aus den Spielen ansetzt und von Nathans erster Begegnung mit seinem eingeschworenen Kompagnon Sullivan erzählt. Das ist eine deutliche Abkehr von der ursprünglichen Herangehensweise, die gestandene Hollywood-Stars wie Ryan Reynolds als Besetzung für Nathan Drake vorsah. Mit ihm in der Hauptrolle wäre Uncharted ein deutliches unheimliches, dunkleres Abenteuer geworden, was auch das damals angestrebte R-Rating unterstreicht. Für das Intro war eine bombastische Sequenz in den Bergen und einer Skihütte vorgesehen. Es ist nicht auszuschließen, dass Teile von Carnahans Skript auch im finalen Film Verwendung finden werden.

Trachtenberg ist der Regisseur hinter dem 2016 veröffentlichten Cloverfield-Spin-Off 10 Cloverfield Lane, das ihn quasi über Nacht bekannt machte. Die Existenz des Films war lange Zeit ein großes Geheimnis. Gedreht wurde er unter dem Decknamen The Cellar, der keine Rückschlüsse auf den tatsächlichen Inhalt zulassen sollte, bis J.J. Abrams wenige Wochen vor Kinostart schließlich die Bombe platzen ließ. Trachtenberg ersetzt Vorgänger wie Vorgänger David O. Russell (American Hustle) und Neil Burger (Die Bestimmung).

Hat Tom Holland das Zeug zum jungen Nathan Drake? ©Marvel

Geschrieben am 07.06.2019 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News



Matrix Resurrections
Kinostart: 23.12.2021Die visionäre Filmemacherin Lana Wachowski präsentiert mit „Matrix Resurrections“ den lang erwarteten vierten Teil der wegweisenden Filmreihe, die ein ganzes Genre ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 30.12.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Lamb
Kinostart: 06.01.2022Die isländischen Schafzüchter María (Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason) haben selbst keine Kinder, wünschen sich aber schon seit langem Nachwuchs unter... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Niemand ist sicher in Woodsboro … und jeder verdächtig! 25 Jahre nachdem eine Serie brutaler Morde das eigentlich ruhige Städtchen Woodsboro erschütterte, gibt es ei... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 27.01.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren