Underwater – Untersee-Horror mit Kristen Stewart geht baden

Nicht nur The New Mutants geriet durch die unklare Situation bei 20th Century Fox und den Aufkauf durch Walt Disney unter die Räder. Fast noch schlimmer erging es dem ambitionierten Sci/Fi-Untersee-Schocker Underwater: Es ist erwacht, der bereits vor dem Start von Ridley Scotts Alien: Covenant in Produktion geschickt, aber erst jetzt veröffentlicht wurde – immerhin drei Jahre nach Beeendigung der Drehphase. Quasi aus dem Nichts kündigte man (jetzt unter der Leitung von Disney) im Sommer den Starttermin an, begleitet von einem vielversprechenden ersten Trailer, der Kristen Stewart (Twilight, Lizzie) und ihre Co-Stars T.J. Miller (Cloverfield, Deadpool), Vincent Cassel (Irreversible, Black Swan) und John Gallagher Jr. (The Belko Experiment, 10 Cloverfield Lane) beim Abstieg in die Tiefen des Meeres und der folgenschweren Begegnung mit einem dort lauernden Albtraum zeigte. Anschließend vergingen Monate ohne ein weiteres Lebenszeichen oder größere Marketing-Bemühungen. So könnte man den Eindruck gewinnen, dass sich Walt Disney nach der Fox-Übernahme noch schnell vom Ballast der alten Führungsetage trennen wollte.

Erwartungsgemäß hielt sich der Hype um den Horror-Thriller zum jetzt erfolgten Kinostart in sehr engen Grenzen. Rund sieben Millionen US-Dollar aus den USA und nochmal sieben Millionen aus internationalen Gefilden, darunter auch Deutschland, wo gerade einmal 60 Filmkopien im Einsatz sind, waren die Folgen, was die bisherigen Gesamteinnahmen auf 14 Millionen Dollar bringt. Das Studio hatte vermutlich bereits mit Zahlen dieser Art gerechnet und war angesichts der üppigen Produktionskosten von stattlichen fünfzig bis sechzig Millionen US-Dollar um Schadensbegrenzung bemüht. Viele Kritiker sind sich jedoch einig, dass Senkrechtstarter William Eubank mit Underwater: Es ist erwacht eine gelungene und spannende Abwandlung vom bekannten Alien-Prinzip abliefert, die in dem, was sie erreichen will (atemloses Popcorn-Kino zu bieten), durchaus erfolgreich ist. Nun wird abzuwarten bleiben, wie gut es die Filmhistorie mit Underwater meint. Denn heutige Klassiker wie Event Horizon waren zum Kinostart bekanntlich auch keine Hits.

©20th Century Fox

Geschrieben am 13.01.2020 von Torsten Schrader



Nightmare Alley
Kinostart: 20.01.2022Als der charismatische, aber vom Pech verfolgte Stanton Carlisle (Bradley Cooper) auf einem Jahrmarkt die Hellseherin Zeena (Toni Collette) und ihren Mann und Mentalisten... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 17.02.2022In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 31.03.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren
Jurassic World: Dominion
Kinostart: 09.06.2022Jurassic World 3 soll geschichtlich direkt an Jurassic World 2: Das gefallene Königreich anknüpfen.... mehr erfahren
Black Phone, The
Kinostart: 23.06.2022Ein schalldichter Kellerraum. Ein defektes Telefon. Niemand kann den 13-jährigen Finney Shaw (Mason Thames) schreien hören, als er von einem sadistischen Serienmörder ... mehr erfahren
SAW: Spiral
DVD-Start: 27.01.2022Chris Rock (Rush Hour) spielt einen Police Detective bei der Aufklärung einer Reihe grausamer Morde,... mehr erfahren