The Unpleasant Profession of Jonathan Hoag

Unpleasant Profession of Jonathan Hoag – Alex Proyas dreht Buchverfilmung doch noch

Spread the love

Die erfolgte Einstellung von Paradise Lost hat offenbar doch etwas Gutes. Die ehemalige Verfilmung macht nämlich Platz für ein Projekt, das schon im Sommer 2008 angekündigt wurde. Dark City und Knowing Regisseur Alex Proyas konnte heute für die Buchumsetzung The Unpleasant Profession of Jonathan Hoag unter Vertrag genommen werden, die auf der gleichnamigen Novel von Kult-Sci/Fi-Autor Robert A. Heinlein basiert, welche Anfang der Vierziger erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Proyas damals: „“Ich habe das Buch in meiner Kindheit gelesen und selbst heute begleitet es mich noch. Es ist in meiner kreativen DNA verwurzelt.“ Ein überschwängliches Lob für die in Deutschland als Bestandteil einer Sammlung (Entführung in die Zukunft) veröffentlichten Geschichte. Die Handlung erzählt von einem verstörten Mann, der eines Tages feststellen muss nicht zu wissen, was er am Tag zuvor erlebt hat oder welches Leben er überhaupt führt. Er beauftragt einen Detektiv, der diese Fragen für ihn klären soll und dabei schreckliche Umstände ans Tageslicht befördert.

Geschrieben am 11.04.2012 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News