Venom – Seine liebsten Szenen wurden laut Tom Hardy geschnitten

Zum Ärger vieler Fans gab Produzent Matt Tolmach am Wochenende bekannt, dass ein R-Rated Cut im Fall von Venom nie geplant gewesen sei. Tatsächlich hatte Sony zu Beginn der Planungsphase aber versprochen, auf ein hartes R-Rating und Horror-Elemente setzen zu wollen. Dass der Film nun offenbar auf ein PG-13 Rating heruntergeschnitten wurde, verärgert nicht nur langjährige Kenner des Alien-Symbionten, sondern auch Hauptdarsteller Tom Hardy. Seinen Unmut darüber bekamen nun Pressevertreter zu spüren, als er während eines Junkets von ComicsExplained auf seine liebsten Szenen im Film angesprochen wurde. „Dinge, die im Film so nicht auftauchen“, entgegnet Hardy und spielt damit auf die von vielen befürchteten Kürzungen an. „Damit meine ich 30 bis 40 Minuten an unterschiedlichen Szenen – alle von ihnen. Verrückte Szenen mit den Puppen, bitterböse Comedy-Momente. Weißt Du, was ich meinte? Sie haben es einfach nicht in den Film geschafft.“

Die fehlenden Sequenzen könnten später in einem Director’s oder Unrated Cut zum Einsatz kommen, der kürzlich bereits von Zombieland-Macher Ruben Fleischer anteasert wurde. „Wir müssen noch abwarten, wie Venom im Kino aufgenommen wird, aber ich würde das keineswegs ausschließen.“ Seine Freigabe erhielt der Film für „Gewalt in Verbindung mit Sci/Fi-Elementen, Action und Sprache.“ Negative Auswirkungen auf die Kinozahlen sind dabei nicht zu erwarten, denn schon jetzt gehen Analysten von einem Startergebnis jenseits der 60 Millionen Dollar-Marke aus, was bereits mehr als die Hälfte der eigentlichen Produktionskosten abdecken würde.

Geschrieben am 01.10.2018 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News