We Found Something – Trailer: Das neue The Blair Witch Project?

Spread the love

Wann erfährt der Found Footage-Film, der 1999 mit der Ankunft vom globalen Kinohit The Blair Witch Project einen unfassbaren Boom auslöste und mit der zehn Jahre später auf die Beine gestellten Paranormal Activity-Reihe ein neues Hoch zelebrierte, sein Revival?

Ganz gleich, wie die Antwort auf diese Frage lautet – der 31-jährige Regisseur Jesse Heisel, der das Filmemachen schon seit seinem 13. Lebensjahr liebt, unternimmt noch in diesem Jahr den Versuch, das aus der Mode gekommene Subgenre wieder beliebt zu machen. Gelingen will das dem am 27. Februar 1991 geborenen Independent-Künstler mit seiner in den USA am 27. September 2022 erscheinenden Schauermär We Found Something, in der er seine Figuren durch die Hölle schickt.

Mit einer kleinen, aber dennoch mutigen Klettertour hofft Protagonist Ted sehnlichst darauf, seine Höhenangst endlich in den Griff zu bekommen. Unterstützt wird er dabei von Maxie, die ihn von Anfang an begleitet und ihrem Weggefährten permanent zur Seite steht. Selbstverständlich wird ihr steiniger Weg auf Kamera festgehalten, denn schließlich sollen Teds Angehörigen und Freunde mit eigenen Augen zu sehen kriegen, wie er seine ganz persönliche, an den Nerven zerrenden Angst überwindet.

Eine tödliche Entdeckung

Doch was das liebenswerte Duo dann entdeckt, überschattet jede Form der Angst, mit der Ted und seine Mitstreiterin in ihrem bisherigen Leben jemals konfrontiert worden sind. Auf einmal werden das Abenteuer und die Höhenangst zur Nebensache. Wieso? Weil die beiden zufällig auf ein Wesen stolpern, das für sie ein absolutes Rätsel darstellt. Um was es sich bei der Kreatur, das sich nach einem kurzen Blickkontakt mit den Menschen wieder in ihrem Versteck verkriecht, wohl handelt?

Ted und Maxie beschließen gemeinsam, der Sache auf den Grund zu gehen und folgen jeder potenziellen Spur – immer in der Hoffnung, das Lebewesen zu finden, um sich zu vergewissern, dass hier womöglich wirklich von einer bisher verborgen gebliebenen Spezies die Rede ist. Dummerweise stellen die Neugierigen schon bald fest, dass das unbekannte Ding alles andere als erfreut darüber ist, von den ungebetenen Besuchern verfolgt zu werden.

Wären Ted und Maxie doch einfach umgekehrt, denn jetzt bekommen sie an ihrem eigenen Leib zu spüren, was es bedeutet, einem mysteriösen Etwas aufzulauern, das Eindringlinge nach einer fehlgeschlagenen Warnung qualvoll aus dem Weg räumt. Ob es die beiden Seelen trotzdem wieder lebend nach Hause schaffen oder ihr Trip ins Nirgendwo ihr letzter darstellt?

©Wild Eye Releasing

Geschrieben am 12.07.2022 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News, We Found Something