What the Waters Left Behind – Neuer Trailer zieht uns in die Tiefe

Spread the love

Nach diversen Festival-Premieren kündigt sich dieses Jahr endlich die reguläre Veröffentlichung von What the Waters Left Behind (Los Olvidados) an. In Argentinien und Peru ist der Horror-Schocker bereits angelaufen und nimmt als Nächstes das Brussels International Fantastic Film Festival, kurz BIFFF, ins Visier. Passend dazu hat uns jetzt der offizielle Trailer erreicht, der optisch und inhaltlich an namhafte Horror-Kollegen wie The Hills Have Eyes und The Texas Chainsaw Massacre erinnert. Im neuen Albtraum der italienischen Regisseure Luciano und Nicolás Onetti (Francesca) möchte eine Gruppe junger Filmemacher eine Dokumentation über die 1985 versunkene Touristenstadt Epecuén drehen, welche mit der Zeit langsam wieder aus den Tiefen auftauchte. Dabei ignorieren sie nahezu alle Warnhinweise und stecken bald darauf am verlassenen Ort fest. Und obwohl es zunächst danach aussieht, als wären sie dort auf sich alleine gestellt, wird schnell ersichtlich, dass sich sehr wohl andere Menschen in den Ruinen aufhalten. Nur leider handelt es sich dabei um keine potenziellen Helfer, sondern skrupellose Killer, die absolut keinen Spaß verstehen. Ob es die Filmcrew jemals wieder lebend von der Geisterstadt schafft?

Geschrieben am 04.04.2018 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News