Wolfman – Reboot schreitet voran: Jason Blum über den Status der Produktion

Noch bevor im März 2020 viele Kinos weltweit Corona-bedingt ihre Pforten schließen mussten, gelang es Universals Der Unsichtbare über 140 Millionen Dollar in die Kassen zu schwemmen. Da das Regieprojekt von Leigh Whannell (SAW, Insidious) nur 7 Millionen Dollar gekostet hat, ging der Psycho-Thriller schnell als Hit in die Filmgeschichte ein. Da wundert es natürlich kaum, dass sich Genrespezialist und Produzent Jason Blum auch in Zukunft im Archiv von Universal bedienen darf.

Als nächstes steht Wolfman auf der Liste, von dem es 2010 schon einmal eine Neuauflage gab (damals noch mit Benicio del Toro in der Titelrolle). Die Blumhouse-Variante wurde bereits vor geraumer Zeit angekündigt. Jedoch erreichte uns die letzte Meldung zu dieser vielversprechenden Neuinterpretation vor über einem Jahr, weswegen es langsam aber sicher an der Zeit war, wartende Fans auf den neuesten Stand der Dinge zu bringen:

Benicio del Toro wurde 2010 zum Werwolf. ©Universal

Wieso Ryan Gosling vom Drehbuch überzeugt werden muss

«Im Moment sind wir immer noch mit dem Drehbuch beschäftigt. Das soll perfekt werden, weil wir dafür sorgen müssen, dass Schauspieler Ryan Gosling damit zufrieden ist und er sich wohl dabei fühlt, die Hauptrolle zu spielen», ließ Jason Blum im Collider-Interview durchsickern. Dass Gosling überzeugt werden muss, liegt vor allem daran, dass der Film auf einer Idee basiert, mit der er ursprünglich selbst mal auf das Studio zuging.

Deswegen wollen Blum und sein Team alles daran setzen, der Vision Goslings möglichst gerecht zu werden. Inhaltlich soll das Reboot in der Gegenwart angesiedelt sein, wobei man sich stilistisch am Klassiker Network aus dem Jahr 1976 sowie dem umjubelten Jake Gyllenhaal-Thriller Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis orientieren und diese wilde Achterbahnfahrt mit einem übersinnlichen Twist ausschmücken möchte.

Wird schon bald von einem Wolf infiziert: Ryan Gosling. ©Warner Bros.

Ein Moderator, der sich in einen Werwolf verwandelt

Ryan Gosling würde einen Moderator porträtieren, der infiziert wird und anschließend – wie könnte es auch anders sein – zu einem gefährlichen Werwolf mutiert. Im Übrigen wird intern auch schon an weiteren Ablegern des sogenannten Monster Cinematic Universe gearbeitet – aber an welchen genau? «Derzeit befinden sich zwei oder drei Filme in der Entwicklungsphase. Da sie offiziell noch nicht angekündigt worden sind, darf ich ihre exakte Identität aber noch nicht preisgeben.»

«Der Status, was diese Produktionen betrifft, ist derselbe wie immer. Wir haben uns in der Zwischenzeit einfach ein paar neue Ideen einfallen lassen, mit denen wir das Studio beeindrucken konnten. Und in absehbarer Zeit werden wir diese hoffentlich realisieren können», verrät Jason Blum im selben Gespräch. Dass Universal ihre legendären Schöpfungen nun doch wieder für Genreliebhaber produziert, ist reiner Zufall.

Wurde nach nur einem Film abgesetzt – das Dark Universe. ©Universal

Das DARK UNIVERSE war einmal

Noch vor wenigen Jahren verfolgte man ganz andere Ziele. Das sogenannte Dark Universe war bestrebt, ein möglichst breites Publikum anzusprechen. Gelingen sollte dies, indem man viel Geld in Blockbusterversionen von Dracula und Co. investiert und die Kultfiguren von namhaften Schauspielern zum Leben erwecken lässt (für die Rolle des Unsichtbaren wurde damals Johnny Depp an Land gezogen, während Russell Crowe für Dr. Jekyll unter Vertag genommen werden konnte).

Doch nachdem Die Mumie mit Tom Cruise in der Hauptrolle finanziell scheiterte, sah man sich gezwungen, die Zukunft der Reihe intern noch einmal zu überdenken, bestehende Pläne zu verwerfen und das ganze Vorhaben noch einmal komplett auf den Kopf zu stellen – und bislang schien dies auch die richtige Entscheidung gewesen zu sein. Die Box Office-Zahlen stimmen und Fans dieser gruseligen Kreaturen brauchen nicht mehr länger Verniedlichungen ihrer geliebten Monster zu befürchten.

©Universal

Geschrieben am 14.10.2021 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): News, Wolfman



Antlers
Kinostart: 28.10.2021In der von Nick Antosca (Channel Zero) auf Papier gebrachten Geschichte wird es um die Lehrerin (Keri Russel) einer vierten Klasse gehen, die sich Sorgen um einen problem... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 28.10.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Ghostbusters: Legacy
Kinostart: 18.11.2021Das bislang noch unbetitelte Ghostbusters-Sequel soll von vier Jugendlichen, zwei Mädchen und zwei Jungs, erzählen.... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Fortsetzung der Kultreihe um Maskenkiller Ghostface. Erneut geht im verschlafenen Woodsboro ein unbeschreibliches Übel um - und Sidney Prescott (Neve Campbell), Dewey (D... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 14.01.2022In Morbius spielt Jared Leto die tragische Figur des Dr. Michael Morbius, der verzweifelt nach einem Gegenmittel für seine seltene Krankheit sucht. Seit einem biochemisc... mehr erfahren