Heute



Ghostbusters 4 – Es kommt eine Fortsetzung, Ernie Hudson kehrt zurück!

Es ist, wie es ist – Ghostbusters: Legacy war nur deshalb ein kommerzieller Erfolg, weil das Budget im Vergleich zu dem vom Franchise-Reboot von 2016 halbiert wurde. Weltweit kamen nämlich keine 200 Millionen US-Dollar zusammen, als die Horror-Komödie von Up in the Air– und Juno-Regisseur Jason Reitman ins Kino gebracht wurde und sich jeden einzelnen Dollar hart erkämpfen musste.

Selbstverständlich war Covid-19 damals noch ein größeres Thema als heute, dennoch hätte das Interesse größer ausfallen können, da Box Office-Kracher wie Marvels Spider-Man: No Way Home oder die Frank Herbert-Adaption Dune von

0 Kommentare
Kategorie(n): News



Ghostbusters: Legacy – Box Office: Revival schlägt Reboot!

Geschafft! Am vergangenen Wochenende gelang der Horror-Komödie Ghostbusters: Legacy (Ghostbusters: Afterlife im englischen Original) eine Schlagzeile, die viele Box Office-Experten bis vor wenigen Wochen so gut wie gar nicht mehr für möglich hielten: Das Threequel schlägt in den USA das 144 Millionen US-Dollar teure Reboot von 2016!

Das Regiewerk von Filmemacher Paul Feig, Schöpfer von Komödien wie Brautalarm und Spy – Susan Cooper undercover sowie dem psychologischen Anna Kendrick-, Blake Lively- und Henry Golding-Thriller Nur ein kleiner Gefallen, brachte es vor sechs Jahren auf ein Endeinspielergebnis




Ghostbusters: Legacy – Ein Familientreffen: Weaver und Co. über die Rückkehr

Ihr wollt euch endlich eine Kopie von Ghostbusters: Legacy zu Hause ins Regal stellen? Dann freut euch schonmal auf den 10. Februar 2022, wenn Sony Pictures die Horror-Komödie hierzulande auf DVD, Blu-ray und 4K Ultra HD Blu-ray auswertet. Passend zum baldigen Heimkinostart wurde jetzt ein neues Featurette veröffentlicht, das die Vergangenheit zelebriert und die Motivation, Beweggründe von Regisseur Jason Reitman, was die 2021 geschriebene Zukunft der Reihe betrifft, näher erläutert:

«Hin und wieder lässt sich ein Film mit einem magischen Trick vergleichen – es ist unerklärlich, was ihn so gut macht. Es geht nicht um einzelne Aufnahmen, Schau




Ghostbusters: Legacy – Also doch sie! Dieser Star spielt Gozer

«Bist du ein Gott?» Wer die Horror-Komödie Ghostbusters – Die Geisterjäger kennt, der weiß natürlich auch, dass man diese Frage von Hauptantagonist Gozer unbedingt mit einem klaren Ja beantworten sollte. Denn wer Gegenteiliges tut (und das haben die alten Geisterjäger), dürfte kurz darauf ein «Dann stirb!» zu hören, den Zorn des böswilligen Gestaltenwandlers zu spüren kriegen.

Bill Murray, Dan Aykroyd und Ernie Hudson, die im jüngsten Ableger von Filmemacher Jason Reitman (Up in the Air, Juno) erneut als Peter Venkman, Ray Stantz und Winston Zeddmore die Bühne rocken, können sich bestimmt noch gut an die schmerzhafte




Ghostbusters 4 – Rächt sich Vigo im nächsten Film an den Geisterjägern?

Die Horror-Komödie Ghostbusters: Legacy, die hierzulande seit dem 18. November 2021 im Kino läuft, funktioniert vor allem als Nachfolger zum Originalfilm von 1984, vereint nicht nur die alte Garde (ihr wurdet vermisst, Bill Murray, Dan Aykroyd, Ernie Hudson und Sigourney Weaver!), sondern auch das uns bereits vertraute Böse – die Terror Dog’s, die damals von Weaver und Rick Moranis Besitz ergriffen haben, lassen grüßen!

Doch die Geschehnisse aus Ghostbusters II blieben im neuen Teil ganz schön auf der Strecke, haben für die Handlung im jüngsten Abenteuer so gut wie keine Rolle gespielt. Deshalb haben sich viele Fans




Ghostbusters: Legacy – Box Office: Wo bleiben die Fans? Traurige Zahlen

Die gute Nachricht zuerst: In den USA konnte Ghostbusters: Legacy am verlängerten Thanksgiving-Wochenende am Reboot mit Melissa McCarthy (Taffe Mädels, Tammy) vorbeiziehen. Zehn Tage nach Kinostart steht das Threequel inzwischen bei über 87 Millionen US Dollar – das Werk von Paul Feig (Brautalarm, Spy – Susan Cooper undercover) kam im selben Zeitraum auf 86 Millionen US Dollar.

Ob die Produktion von Jason Reitman (Juno, Tully) auch in den nächsten Wochen die Nase vorn haben wird, muss sich zeigen, da es sich hier um ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen handelt. In der Regel lassen Familienfilme – zu denen Legacy natürlich




Ghostbusters: Legacy – Wieso US-Kritiker den Film hassen

Wer sich für Filmkritiken interessiert, dürfte Portalen wie Rotten Tomatoes oder Metacritic – immerhin die zwei größten Anlaufstellen Hollywoods, was Reviews zu neuen Streifen betrifft – schon desöfteren einen Besuch abgestattet, sich zuletzt aber auch darüber gewundert haben, wieso ausgerechnet ein so liebevoll umgesetzter Titel wie Ghostbusters: Legacy derart schwach abschneidet.

Schließlich sind sich zahlreiche Fans der Marke einig: Das von Jason Reitman (Juno, Up in the Air) inszenierte Threequel ist exakt der Ableger, auf den wir alle so lange und sehnsüchtig gewartet haben. Einige Fachkritiker sind jedoch der Meinung, dass es sich bei




Ghostbusters: Legacy – Box Office: Revival verliert gegen Reboot

Es gibt gute und schlechte Neuigkeiten, was das Box Office von Ghostbusters: Legacy betrifft. Fangen wir mit dem Einspielergebnis an, das in den vergangenen drei Tagen in den USA erzielt wurde:

Vor dem Wochenende haben Box Office-Experten noch befürchtet, dass die Horror-Komödie von Regisseur Jason Reitman (Juno, Tully) daran scheitern könnte, die 30 Millionen US Dollar-Grenze zu überschreiten. 28-35 Millionen US Dollar wurden der 75 Millionen US Dollar schweren Produktion aus dem Hause Sony Pictures zugetraut. Das Studio selbst zeigte sich sogar noch etwas konservativer und gab vor dem weltweiten Kinostart bekannt, einen 27 Millionen




Ghostbusters: Legacy – Box Office: Katastrophe im Anmarsch?

1984 war Ghostbusters – Die Geisterjäger das, was heute fast nur noch Marvelfilme sind: ein echter Blockbuster-Hit, der die Leute in Scharen in die Kinos lockte. Die 242 Millionen US Dollar, die die Horror-Komödie von Regisseur Ivan Reitman vor über 35 Jahren allein in den USA in die Kassen von Sony Pictures schwemmen konnte, wären in unserer Gegenwart – wenn man die Inflation berücksichtigt – mehr als 600 Millionen US Dollar wert.

Das sind Dimensionen, an denen inzwischen nur noch Event-Filme wie Star Wars: Das Erwachen der Macht oder Avengers: Endgame vorbeiziehen.

Mit der Entwicklung von einigen Videospielen




Ghostbusters: Legacy – Dieser Komiker spricht den Muncher

In den Trailern wurde er uns bereits vorgestellt – der jetzt schon kult-verdächtige Muncher, ein neuer Geist, der definitiv das Zeug dazu hat, zukünftige Ghostbusters-Merchandise-Artikel zu inspirieren! Wundert euch also nicht, wenn ihr demnächst mal bei eurem lokalen Spielwarengeschäft vorbeischaut und dort diverse Action- oder Plüschfiguren des metallkauenden Geschöpfes in den Regalen entdeckt.

Doch von wen wem wird die übersinnliche, viel Chaos versprechende Erscheinung denn nun eigentlich gesprochen?

Als das Threequel, produziert von Franchise-Schöpfer und Originalfilm-Regisseur Ivan Reitman, vor einigen Wochen zum ersten Mal einem




Ghostbusters: Legacy – Finaler Trailer: Dr. Venkman meldet sich zu Wort!

30 Jahre sind eine lange Zeit, in denen viel passieren kann. Freunde und Jobs kommen und gehen, Kinder werden geboren, Umzüge in Angriff genommen, Menschen versterben. Fast jeder hätte die ein oder andere Geschichte zu erzählen. Das dürfte bei den Geisterjägern nicht anders sein.

Und genau dieser Umstand macht Ghosbusters: Legacy (oder Ghosbusters: Afterlife, wie er international genannt wird), Jason Reitmans Sequel zu Ghostbusters 2 von 1989, zu einem derart spannenden und von Fans heiß begehrten Unterfangen! Denn wer möchte nicht gerne wissen, was die Urgesteine der Geisterbekämpfung in all den Jahren wohl getrieben




Ghostbusters 4 – Kommt ein vierter Teil? Was Ernie Hudson über die Zukunft weiß

Während noch die halbe Welt gespannt auf die Ankunft von Ghostbusters: Legacy, den offiziellen dritten Teil der originalen Ghostbusters-Reihe, wartet, durften sich einige wenige Journalisten schon Wochen vor der Premiere ein Bild vom heiß erwarteten Comeback der wahrscheinlich legendärsten Geisterjäger aller Zeiten machen.

Um den Kinostart am 18. November 2021 zu bewerben, haben sich Cast und Crew – so wie sich das in Hollywood auch gehört – abermals mit weltweiten Medien unterhalten, um in diesem Fall über die Horror-Komödie von Regisseur Jason Reitman und Produzent Ivan Reitman, Jasons Vater sowie Schöpfer des Achtziger




Ghostbusters: Legacy – Trailer: Die Terror Dogs und der Stay Puft Marshmallow Man sind zurück!

Umzüge sind immer mit gewissen Ängsten und Sorgen verbunden. Man kommt in eine unbekannte Umgebung, muss sich Herausforderungen und Situationen stellen, neue Menschen kennenlernen.

Das ist bei Callie (Carrie Coon), Phoebe (Mckenna Grace) und Trevor (Stranger Things-Shootingstar Finn Wolfhard), der jungen Familie aus Ghostbusters: Legacy (oder Ghostbusters: Afterlife, wie er international heißt, nicht anders. In diesem Fall schwingt aber noch etwas anderes mit: Sie treten nämlich das Erbe einer echten Legende an, sind die Nachfahren des ikonischen Geisterjägers Egon Spengler (auch im wahren Leben verstorben: sein Darsteller




Ghostbusters: Legacy – Lernt den Muncher kennen: Neue Szenenbilder und Plakatmotive

Wird es im Kino mal wieder gespenstisch, hat man derzeit vor allem die beiden Parapsychologen Ed und Lorraine Warren aus dem Conjuring-Franchise oder ihr Insidious-Gegenstück Elise Rainier auf der Kurzwahlliste. Doch das könnte sich mit dem Start von Jason Reitmans Ghostbusters: Legacy, der am 18. November 2021 in deutschen Kinos aufschlägt, schon bald ändern.

Denn hier erwartet uns nicht nur ein Wiedersehen mit der Originalcrew, der Film schafft zudem die Grundlage für zukünftige Abenteuer der übernatürlichen Art, angeführt von einer ganz neuen Generation von Geisterjäger. Und dabei handelt es sich um




Ghostbusters: Legacy – Das denkt Ghostbusters 2016-Regisseur Paul Feig über den Trailer

Paul Feigs Ghostbusters wurde schon Monate vor dem Kinostart zum Teil heftig angefeindet und hitzig diskutiert. Besonders die Neubesetzung der alten Geisterjäger verärgerte alte Fans. Am Ende war das Reboot dann zwar erfolgreicher als gedacht, schaffte es aber auch nicht, die enormen Produktions- und Marketingkosten wieder wettzumachen und das in die Marke gesetzte Vertrauen in bare Münze umzusetzen. Die Folge waren Verluste in Höhe von 60 Millionen Dollar und ein Konzern-Jahresergebnis in den tiefroten Zahlen. Umso gespannter durfte man nun sein, was Paul Feig wohl von Ghostbusters: Legacy (oder Ghostbusters: Afterlife, wie der Film im englischen Original heißt) hält. Immerhin ignoriert dieser Teil seinen Film komplett und knüpft stattdessen




Ghostbusters – Ernie Hudson ist zurück: Film wird sich anfühlen wie Original

Demnächst fällt tatsächlich die erste Klappe zum noch unbetitelten dritten Ghostbusters-Ableger. Jason Reitman, Sohn von Franchise-Schöpfer Ivan Reitman, wird die originale Garde zurück auf die Kinoleinwände befördern. Lediglich einer schien bislang außen vor zu bleiben: Ernie Hudson. Doch jetzt deuten neue Interview-Aussagen an, dass auch er beim großen Comeback der Geisterjäger mitmischen und seinen alten Kollegen, unter anderem Sigourney Weaver, Bill Murray und natürlich auch Dan Aykroyd, unter die Arme greifen wird: „Ich bin froh, dass Ivans Sohn den Film inszeniert, produziert und zudem das Drehbuch für ihn beisteuert“, findet Hudson, der vielen eher unter seinem Rollennamen Winston Zeddemore ein Begriff sein dürfte. „Er war noch ein Kind




Ghostbusters 3 – Dan Aykroyd versichert: Sequel wird Herz haben und gruselig sein

2020 bringt Sony Pictures das groß angelegte Comeback der Ghostbusters in die Kinos. Inszeniert wird die zweite Fortsetzung von Jason Reitman, Sohn von Ivan Reitman, dem Schöpfer der beiden Originalfilme. Er ist es auch, der das Drehbuch zum neuen Film beisteuern wird, von dem vor allem Dan Aykroyd ziemlich angetan ist: „Es ist so schön geworden“, schwärmt der Ur-Geisterjäger gegenüber 660 City News. „Ich kann nicht viel dazu sagen, aber es wird verfilmt und hoffentlich vertraute Gesichter bieten. Er unterscheidet sich stark von den ersten beiden Teilen. Das wird ein Streifen für eine neue Generation, die eine völlig andere Richtung einschlägt, Herz hat und gruselig ist“, so Aykroyd weiter. Außerdem ließ Aykroyd verlauten, dass man diesmal die Aus




Ghostbusters – Das denkt die Tochter von Harold Ramis über einen computeranimierten Egon

Selbst wenn es Sony Pictures sollte, die alte Garde aus Ghostbusters zusammenzutrommeln, wird es zumindest für einen aus der Gruppe keine Rückkehr mehr geben – Harold Ramis. Der vor wenigen Jahren verstorbene Schauspieler verkörperte in den Filmen die Rolle des Egon. Dank moderner Technik könnte es aber durchaus eine Rückkehr geben, wenn auch keine natürliche. Computergenerierte Figuren wurden schon für Furious 7 oder Star Wars: Das Erwachen der Macht mit erschreckend echt wirkenden Ergebnissen auf die Beine gestellt. Auch im Fall von Ghostbusters wäre ein ähnliches Prozedere anwendbar. Doch ob die Familie von Harold Ramis ihren Segen dafür geben würde? Seine Tochter Violet Ramis Stiel verriet es: „Ich versuche herauszufinden, wie er darüber denken soll. Wenn sie ihn gut hinkriegen und es funktioniert, dann bin

0 Kommentare
Kategorie(n): News



Ghostbusters 3 – Beinahe wäre es passiert: Ivan Reitman erklärt, wieso Teil 3 nie zustande kam

Nun, da Ghostbusters erfolgreich in den US-Kinos gestartet wurde, ist es an der Zeit, mit dem ein oder anderen Gerücht aufzuräumen. Immerhin dauerte es unzählige Jahre, bis ein neuer Film über die unverwechselbaren Geisterjäger auch wirklich realisiert wurde. Ivan Reitman, Regisseur des Originals und dessen Fortsetzung sowie Produzent der Neuauflage, ließ während eines aktuellen Interviews die Bombe platzen und verriet, dass Ghostbusters 3 beinahe entstanden wäre: „Wir hatten von Sony Pictures grünes Licht. Jeder war bereit, wieder seinen Posten einzunehmen. Nur die Aufmerksamkeit von Bill Murray konnte ich nicht gewinnen. Und dann wurde Harold Ramis schwer krank, weswegen alles wieder auf Eis gelegt werden musste“, erklärte Reitman und ging daraufhin näher auf Bill Murray und sein Desinteresse ein: „Wir hatten schon ein





Gestern