Heute



Donnie Darko – Richard Kelly deutet Rückkehr ins Donnie-Universum an

Dass Donnie Darko einmal zu dem Kultfilm werden würde, der er heute ist, war Anfang 2001 noch gar nicht absehbar. Eine ganze Zeit lang drohte Richard Kelly sogar auf seinem Debütfilm sitzen zu bleiben, der Verleihern einfach zu merkwürdig war und „unvermarktbar“ erschien. Erst auf gutes Zureden seines Kollegen Christopher Nolan (Interstellar, Prestige, Inception) hin, der damals dank Memento gerade in aller Munde war, willigte das frisch gegründete, heute nicht mehr existierende Indie-Studio Newmarket Films schließlich ein und nahm die eigenwillige Coming-of-Age- und Heldengeschichte unter seine Fittiche. Wie von vielen befürchtet und prophezeit





Gestern