Spread the love

Moviebase High Tension

High Tension
High Tension

Bewertung: 86%

Userbewertung: 80%
bei 115 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Haute Tension
Kinostart: Unbekannt
DVD/Blu-Ray Verkauf: 27.01.2005
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: FSK 18
Lauflänge: 85 Minuten
Studio: McOne
Produktionsjahr: 2004
Regie: Alexandre Aja
Drehbuch: Alexandre Aja, Grégory Levasseur
Darsteller: Cécile De France, Maïwenn Le Besco, Philippe Nahon, Franck Khalfoun, Andrei Finti, Oana Pellea, Bogdan Uritescu, Gabriel Spahiu, Marco Claudiu Pascu, Jean-Claude de Goros
!!!Achtung, Spoiler!!!

„High Tension“ – ein Horrorfilm aus Frankreich von einem damaligen No-Name-Regisseur mit mäßig Erfahrung und Cécile De France in der Hauptrolle, die mir bis dato nur aus eher netten Filmchen wie „Irène“ oder „L’auberge espagnole“ bekannt war – für meinen Geschmack eine ziemlich interessante Mischung also! Als „bester französischer Genrefilm aller Zeiten“ gehuldigt bietet „Hight Tension“ tatsächlich eine gelungene Abwechslung zum „Remake-Brei“ der vergangenen Jahre! Dieses enorme Potential sahen wohl auch „Lions Gate Films“, die den Film – aufgefrischt mit neuem Artwork und einer beachtlichen Werbekampagne – im Juni 2005 in die amerikanischen Kinos brachten.

Die Handlung des Films vollzieht sich in der ländlichen Idylle Frankreichs. Marie und ihre Freundin Alex wollen ein paar Tage im Anwesen von Alex’ Familie verbringen. Fernab von Stadt und Stress wollen sie für ihr bevorstehendes Jura-Examen lernen. So beseelt wie sich das anhört beginnt der Film auch – mit Ausnahme einer kleinen Ekel-Szene, die den zukünftigen „Mörder“ gewissermaßen vorstellt. Junge Leute fahren mit Retro-Musik und guter Laune durchs Hinterland: aus Filmen wie dem „Texas Chainsaw Massacre“-Remake oder sogar „Trespassing“ weiß der Horrorfan: das kann nichts Gutes bedeuten! Sind es bei Alexandre Aja zwei junge Mädchen anstelle einer Gruppe drogenkonsumierender Party-Freaks, so kriegt er die Kurve vom „Road-Movie“-Anfang zum Splatter-Schocker erstaunlich schnell.

Kaum legt sich die Nacht über das idyllische Heim, schlägt der Mörder zu – und das sehr grausam und erbarmungslos, so dass man sich fragt, wie sich der Film noch in irgendeiner Weise diesbezüglich steigern soll! Eins vorweg – es gibt eine Steigerung! Innerhalb von wenigen Minuten wird die gesamte Familie von Alex, ihre Eltern und sogar ihr kleiner Bruder, auf durchaus blutige Weise umgebracht. Doch für unsere beiden Hauptdarstellerinnen ist die Nacht noch lange nicht vorbei...

Das besagte Finale, der Endkampf, fällt ebenfalls sehr blutig aus und lässt das Herz eines jeden Gorefans höher schlagen. Der Versuch, dem Film mit dem altbekannten „Schizo = Mörder“- Plottwist mehr Tiefe zu verleihen, geht leider etwas schief, es wirkt einfach zu gewollt und im Nachhinein fallen einem einige Ungereimtheiten bezüglich der vorhergegangen Story auf. Also, den eigentlichen Höhepunkt bildet nicht der Kampf Maries mit dem Mörder, also ihrem eigenen Dämon, sondern das Aufeinanderprallen von Alex’ enormen Überlebenstriebes und Maries kranker „Liebe“ oder eher verzweifelter Zuneigung zu Alex.

Aber es war wohl nie die Absicht Ajas, durch eine großartig innovative Story zu überzeugen – die enorme Stärke des Films liegt in seinem Look und seiner Atmosphäre! Der Wechsel vom malerischen Anwesen zum dreckigen Laster, der kaum beleuchteten Tankstelle und schließlich einem abgelegenen Waldstück unterstützt die magere Handlung! Die bösartige Wirkung des Trucks, der mich persönlich sehr an Spielbergs „Duell“ von 1971 erinnert, ist enorm. Auch Kameraarbeit und Schnitt überzeugen auf ganzer Linie: sie kommen vor allem gegen Ende besonders zur Geltung, zum Beispiel in einer rasanten Verfolgungsszene zwischen dem Mörder und Marie in einem geklauten Sportwagen. Als dazu noch die ersten Töne des Songs „New Born“ von Muse erklingen, war ich, zumindest für den Moment, der größte „High Tension“-Fan aller Zeiten!

Die schauspielerische Leistung ist durchaus ansehnlich! Da ich Cécile De France, wie bereits beschrieben, nur aus eher netten Filmen kannte, passte sie zunächst in meinen Augen nicht ganz in den Film. Dieser Eindruck verschwand jedoch ziemlich schnell, da sie in der Rolle der Marie sehr gut überzeugen kann. Gleiches gilt auch für Maïwenn Le Besco. Auch Philippe Nahon macht seine Sache als brummiger, gestörter Hinterwäldler gut. Die anderen Akteure bekommen fast keine Möglichkeit ihr Können unter Beweis zu stellen, da ihre Rollen einfach zu schnell das zeitliche segnen.

Die Stärke des Films liegt in der fast peinlich genauen Präzision mit der die Morde dargestellt werden – unterstützt durch den grandiosen Look und den durchgehend passenden Sound. Auf der offiziellen amerikanische Seite des Streifens bezeichnet Aja seinen Film als eine Art Tribut an die 70er Jahre Slasher aus Amerika, die er als Teenager so liebte. Diesen Hintergrund sieht man dem Film durchaus an, doch auch ohne ihn ist „High Tension“ ein gelungener und vor allem eigenständiger Horror-Schocker, der sein Genre zwar nicht neu definiert, aber wohl einer der besten der letzten Jahre ist. Einzig der klägliche Versuch, am Ende eine Art „Aha-Effekt“ zu erzielen bringt ihm ein paar Minuspunkte ein.

>> geschrieben von Simon Schmid

40%
Pennywise
geschrieben am 12.05.2011 um 05:31 Uhr
Oftmals retten sich Filme, welche 80 Minuten nichts zu bieten haben, mit einem unvorhergesehenen Ende - dem sogenannten "Aha-Effekt" über die Zielgerade, sodass man nach dem Filmende sagen kann - das hätte ich mir jetzt nicht gedacht, rückblickend gesehen ist der Film gut. Bei "High tension" hätte dieses Konzept vermutlich auch aufgehen sollen, ist aber gescheitert. Nach langweiligen 20-25 Minuten und dem anschließenden brutalen Gemetzel, versucht der Film alle Schwächen mit einem überraschenden Ende auszubügeln und driftet in eine nicht nachvollziehbar, ja sogar teilweise unlogische, Handlung ab. Wer sich mit leichter Kost, wenig Hintergrundinformation und halbwegs gut dargestellten Gewaltszenen zufrieden gibt, wird begeistert sein. Ich war es nicht.
90%
Rene
geschrieben am 04.06.2010 um 13:00 Uhr
Okay, der Film ist schon etwas älter, dennoch kam ich erst vor kurzem in den Genuss und muss sagen, dass mich der Film überzeugt hat, Sicherlich gibt es hier und da Logiklücken, die aber einfach sein mussten (meiner Meinung) um die zum Ende hin plötzliche Wendung nicht erahnen zu lassen.Klar kann man darüber diskutieren wie es bei einem Schizo möglich ist sich selbst hinterherzufahren und ein agieren beider Persönlichkeiten gleichzeitig nicht möglich ist. Meiner Meinung sollten damit aber beide Persönlichkeiten beleuchtet werden, erzählt aus der Sicht der geisteskranken Marie....Hammerfilm
80%
Dominika
geschrieben am 21.12.2009 um 13:00 Uhr
Wow... selten war ein Film schockierender und kompromissloser in seiner Grausamkeit. Mit High Tension wird eine neue Ära des harten Horrors eingeleitet. Ausgerechnet aus Frankreich, dem No-Name-Land des Horrorfilms schlechthin, kommen seit einiger Zeit Importe, die neue Maßstäbe des Terrors setzen. Außer der Splatter-Sequenzen, bei denen das Herz eines jeden Horrorfans höher schlagen wird, bietet der Film eine in sich schlüssige Story, einen überraschenden Twist gegen Ende und vor allem absolut intensive schauspielerische Leistungen der Hauptdarstellerinnen. Wer die einfallslosen Fließband-Teenie-Slasher leid ist, wird an diesem durchaus innovativen französischen Filmchen seine Freude haben.
80%
Micha
geschrieben am 04.12.2009 um 15:00 Uhr
Ein Film, der schockiert und nachdenklich macht! Spannung pur bis zum Ende! Der Schluss war gut und die Schauspieler auch! Ein wenig mehr Terror, dann wäre er genial! Toller Horrothrill, wieder mal aus Frankreich! France ale!
70%
Re-Ming
geschrieben am 28.06.2009 um 22:00 Uhr
Der Film ist in Ordnung, allerdings hatte ich etwas mehr erwartet. Der Funke will an einigen Stellen einfach nicht überspringen, vor allem was das Ende betrifft. Statt ihren bösen Dämon darzustellen hätte man den männlichen Killer beibehalten sollen. So allerdings wurde das Finale für meinen Geschmack sehr verwässert.
80%
Tom SAWyer
geschrieben am 15.06.2009 um 21:00 Uhr
Toller Film!Hier (wie bei jedem anderen Film auch, in diesem Falle aber in besonderem Maße) darauf achten, dass man die absolut ungeschnittene Version zu sehen bekommt ;)
90%
octapolis
geschrieben am 14.04.2009 um 07:00 Uhr
Was der Herr West hier schreibt ist schon seltsam. Was schaut er sonst? Lindenstraße vielleicht? Der Spruch mit den bewusstseinserweiternden Substanzen ist ebenfalls eine Frechheit, von einem, der den Film offenbar nicht kapiert hat. Sicher ist alles Geschmackssache, aber wenn man diese Art Film von vornherein ablehnt, muss man sie nicht sehen, und wenn doch, nicht unbedingt darüber schreiben.Der Film an sich, ich sah ihn nüchtern, ist natürlich ein Highlight der jüngeren Vergangenheit. Eben weil man nicht von Anfang an weiß, wie die Sache mit dem Truckfahrer und Marie zusammenhängt. Auch hat er zeitweise ein gutes Tempo und gerade wegen seiner Verstrickung einen genialen Showdown.
100%
Menschenfreund
geschrieben am 11.08.2008 um 15:00 Uhr
Ich kann die negativen Kommentare unter mir wirklich nicht nachvollziehen.Für mich ist High Tension ein spannender Film, mit packender Atmosphäre und gelegentlichen Splattereinlagen.Ich gebe zu, dass es zu Beginn des Films eine Szene gibt, die auch mir etwas unlogisch erscheint, aber der Rest, das Ende eingeschlossen, ergibt durchaus Sinn.Und diese eine Logiklücke mindert keineswegs die Spannung und den Spass, den ich beim Ansehen des Films hatte. Ich kann nur raten, sich den Film aufmerksam anzusehen (besonders den Anfang) und sich seine eigene Meinung zu bilden.
10%
Herbert West
geschrieben am 10.08.2008 um 19:00 Uhr
Nein. So darf man es einfach nicht machen! Alle, die diesen Film gesehen haben und keine bewusstseinserweiternden Substanzen inne hatten, bzw. für lange Passagen abwesend waren (zB, um Ihren Zahnarzt zu besuchen oder sich ein Loch in den Kopf zu bohren, was beides amüsantere Zeitvertreibe sind, als sich diesen Film anzusehen) MÜSSEN zustimmen, dass hier jede Logik derartig VERGEWALTIGT wurde, wie es sonst nur der gute, alte 60er Jahre TV-Batman fertig brachte. Vielleicht ist vielen Zusehern "Logik" aber einfach nicht so wichtig. Vielleicht genießen sie es einfach in den malerischen Traumwelten eines David Lynch zu mäandern. Oder vielleicht erfreuen sie sich nur an den bunten Farben und schönen Tönen, ich weiß nicht, was eine Person dazu bewegen kann, diesen Film zu empfehlen: Er ergibt keinen Sinn, er betrügt seine Zuseher und was das Schlimmste ist, er glaubt auch noch "clever" zu sein."HA-HA! Damit hat keiner gerechnet!", höre ich den Regisseur in meinem Geiste triumphieren. Richtig, Herr Aja, mit diesem Ende hatte ich wirklich nicht gerechnet. Genausowenig, wie ich damit gerechnet hätte, dass sich Tom Cruise in der letzten Szene von Top Gun, als intellektueller Alien-Nazi entpuppt, der gerne baby-sittet. Warum? Weil es keinen Sinn ergeben hätte. Aber wozu rege ich mich denn auf? Anscheinend gefällt der Film ja genügend Leuten - und alles, was ich tun muss, wenn ich das nächste Mal diesem Film ausgesetzt bin, ist, kurzzeitig einen Termin bei meinem Zahnarzt zu organisieren. Ist ja auch nicht schlecht.Ich habe versucht, die Welt zu warnen und damit ist mein Soll erfüllt. Wer jetzt noch schaut, ist selber Schuld.
10%
Meister Eder
geschrieben am 04.07.2008 um 15:00 Uhr
High Tension ist so ziemlich der erste Film der mich wirklich aufgeregt hat, aber so richtig. Er fängt toll an, atmo etc. is wirklich gelungen. Aber das Ende macht den kompletten Film kaputt. Ich weiss nich wie man sich sowas unlogisches ausdenken kann, nachdem Ende ist ie ganze Story hinfällig. Ich hab mich wirklich geärgert das ich mir diesen Film angetan hab. Es wird auch häufig behauptet, wenn man den Film zweimal sieht ist alles logisch, aber das stimmt nicht. Eigentlich wird er nur noch lächerlicher dadruch. Und wer mir da nicht zu stimmt, dem kann ich nur raten sich mal an die Stelle zu erinnern wo die beiden Mädels im Auto sitzen und das Auto plötzlich ohne die alte auch noch wegfährt. Wenn es eine null geben würde, dieser Film hätte sie verdient.
80%
Amebix
geschrieben am 03.04.2008 um 16:00 Uhr
Ja - der Film hat was. Er fesselt, er macht neugierig, er provoziert und hält wirklich das, was die vielen Lorbeeren versprechen. Bis auf das Ende - das geht in die Hose. Trotzdem bleibt er in meiner Hitliste der Terrorfilme (Horrorfilme gibt es ja kaum noch, oder?) in den Top 10. Nichts für Zartbeseitete.
100%
Sergant
geschrieben am 07.01.2008 um 21:00 Uhr
Also, in Sachen Spannung gibt es für mich keinen zweiten Film, der High Tension das Wasser reichen kann. Musik, Atmosphäre und nicht zu vergessen die Schauspielerische Leistung sind top! High Tension gehört für mich um Besten, was das Horro-Genre jemals geboten hat.
90%
kurt89
geschrieben am 05.01.2008 um 00:00 Uhr
man sollte ihn 2 mal angucken um alles 100% zu verstehen aber es gibt wirklich einige komische umgereimheiten dabei.... aber ansonsten ist er echt super
10%
MekriN
geschrieben am 15.12.2007 um 16:00 Uhr
Der Film ist echt schlecht von vorne bis hin hat er überhaupt keinen Sinn!Und die Horroreffekte sind echt miserabel sogar für einen Europäischen Film!
50%
ich
geschrieben am 14.10.2007 um 00:00 Uhr
mir scheint: viel blut = toller film.weit gefehlt, die schizokiste will nicht funktionieren, eben aufgrund derber logiklücken. atmosphärisch ab und zu düster, aber insgesamt habe ich mir auch mehr erwartet. da reißt auch die kreissäge nur noch kleine punkte raus.
80%
AfterDark
geschrieben am 10.10.2007 um 02:00 Uhr
Etwas unlogisch, aber dieses Merkmal fällt mir immer wieder auf bei europäischen Filmen. Trotz alledem die Splattereffekte machen daraus einen guten Film, sowie das vergebliche Bestreben in der Unlogik einen Sinn zu finden.
10%
Strambo
geschrieben am 07.10.2007 um 01:00 Uhr
ich versteh nicht wieso die leute hier so gute bewertungen abgeben. erstens finde ich den film kein stück gruselig oder sonstiges in der richtung und zweitens hat der film so übelstheftige logik lücken, dass ich mich geärgert hab mir den film anzugucken. vielleicht hätte der film bei mir einen besseren eindruck hinterlassen, hätte er ein vernünfiges ende gehabt, aber so war der film wirklich vergeudete zeit für mich.
90%
Chris
geschrieben am 17.09.2007 um 13:00 Uhr
"Haute Tension" schafft tatsächlich wie der simple Titel enorme Spannung zu erzeugen und kommt sehr drastisch daher. Die Uncut - Fassung läßt die Wünsche von Gorehounds nicht offen und zeigt die heftigen Greueltaten komplett. Aja schuf mit minimalen Mitteln einen filmischen Alptraum, dessen Ende dem ganzen die Krone aufsetzt.
100%
*RÜÜÜD*
geschrieben am 08.09.2007 um 18:00 Uhr
extrem gelungener und spannender film. Die zahlreichen splatter einlagen und das verwirrspiel um die "identität" des killer haben mich letztendlich voll und ganz überzeugt.top!!!
100%
Dumdidum
geschrieben am 30.06.2007 um 19:00 Uhr
Ist zwar schon eine Weile her seitdem ich ihn gesehen habe, aber absolut Top. V.a. da die meisten Horrorfilme momentan derbe von "Ring" abkupfern oder allein mit viel Geschnetzel überzeugen wollen.Das erste mal seit Langem das mit ein Genrefilm fesseln konnte.
80%
Mike Berlin
geschrieben am 06.06.2007 um 09:00 Uhr
Ohne das miserable Ende (och hasse das!) hätte der Film von mir 100% bekommen, obwohl er sehr vom Roman "Intensity" von Dean Koontz abkupfert.
90%
Freier Filmkritiker
geschrieben am 05.03.2007 um 14:00 Uhr
Sehr spannender Film. Wenn die große Auflösung zum Schluß kommt ist er beim zweiten mal Anschauen dann natürlich nicht mehr spannend. Ansonsten super Atmosphäre mit wirklich knallharten blutigen Bilder. Klasse !!!!
100%
Bordon
geschrieben am 28.02.2007 um 19:00 Uhr
Dieser Film ist seit einer langen Zeit der Lieblingsfilm meiner Freundin und mir.Absolut packend und schonungslos.Echtes Verwirrspiel, da man nicht genau weiss wer nun der/die "Verrückte" ist.Mit den "unlogischen Szenen" wovon hier viel die Rede ist kann ich zustimmen aber ich denke die sind neben dem ganzen Film so klein, dass sie noch nicht einmal 1% meiner Bewertung nehmen können.Dieser Film ist Realität nur etwas verdeutlicht.Die Musik passt immer Perfekt genauso wie die Schockmomente.
90%
waagemesch
geschrieben am 18.02.2007 um 23:00 Uhr
Einmal mehr hat man sich bei einem Horrorfilm als Essenz einer psychischen Krankheit bedient wie es ja heutzutage bezeichnende und kritisierende Mode ist und das ist auch gut so.Denn in diesem Film ist dieses Medium besonders gut verarbeitet worden.Er ist ziemlich hart und blutig darüber hinaus wird man als Zuseher ab einem gewissen Punkt ständig in ein Gefühl des flüchten müssens gezwungen.Schade ist allerdings, dass die deutsche Dvd um ca. 6 Minuten geschnitten ist.Also wer Fan von uncut Filmen ist sollte ich entweder die österreichische Version ansehen oder die Originalversion denn selbst die amerikanische ist der Schere laut IMDB zum Opfer gefallen allerdings nur 2 Minuten, die fehlen.Alles in allem hat ist der Film einfach sehenswert.
80%
meisterJ2000
geschrieben am 29.01.2007 um 11:00 Uhr
Ja, der war gut. Gut geschauspielt, spannend und beklemmend inszeniert...wenn gleich die Auflösung nicht überraschen, wohl aber nicht ganz durchdacht daherkommt. Muss man aber als Genrefan gesehen haben.
90%
Gekko
geschrieben am 22.01.2007 um 17:00 Uhr
Ein richtig spannender Psycho-Horrorfilm aus Frankreich. Wenn man sich den Anfang genau anschaut und versteht, dann wird man merken, dass der Film aus der krankhaften Sicht der Hauptdarstellerin erzählt wird. Nach Auswertung der Aufnahmen an der Tankstelle prallt diese Sicht auf die wahren Ereignisse.
100%
Mc hoffiman
geschrieben am 12.01.2007 um 15:00 Uhr
Sehrr spannend und verstörent... man kann sich so gut in die rolle hinneinversetzten dann noch aus Frankreich ...,. perfekt
100%
Eddy
geschrieben am 10.01.2007 um 15:00 Uhr
Ein wirklich gut gelungener Psycho-Horror Schocker der einen noch lange nach dem gucken beschäftigt.Wer denkt dies soll ein Splatter- Film sein, hat sich gewaltig geschnitten.Auf der Bonus- DVD sagt der Regessieur nämlich, das er nie die Absicht hatte, einen Splatter- Film zu drehen!!
70%
King$lide
geschrieben am 02.01.2007 um 03:00 Uhr
Ganz ehrlich,das beste am ganzen Film ist die Finale Szene auf der Strasse wo die eine der anderen diese Metallstange in den Bauch/die Brust rammt ;) Sonst nicht so toll wie ich ihn mir vorgestellt hatte :(
100%
Suppenkoenig
geschrieben am 31.12.2006 um 19:00 Uhr
Der Titel dieses Filmes muss man wörtlich nehmen,noch nie so einen spannenden Film gesehen!Ein absolutes MUSS!
100%
Inside
geschrieben am 10.12.2006 um 23:00 Uhr
Psycho-Terror vom Feinsten! Aber bitte bedenkt die deutsche Extended Version (ab 18) ist selbst geschnitten um 3 min, NUR die österreichische Version ist uncut!
100%
Monsterman
geschrieben am 14.11.2006 um 20:00 Uhr
Ich finde den Film einfach genial und bei Weitem nicht so unlogisch wie ich es schon so oft gehört habe.Wenn man sich den Film aufmerksam ansieht, kann man sich (fast) alles logisch erklären.Der ganze Film und vor allem die Morde sind gut in Szene gesetzt. Außerdem finde ich es klasse, dass sich die Protagonistin intelligent verhält und man ihr Handeln nachvollziehen kann (was sich leider nicht von allen Horrorfilmen behaupten lässt)Er hat auch keine lange Einführung, sondern es geht gleich spannend zur Sache. Und von dieser Spannung geht den ganzen Film über nichts verloren.Ein Streifen, der seinen Namen wirklich verdient.
30%
Hai 84
geschrieben am 06.11.2006 um 12:00 Uhr
Da ich bereits einen Film von Alexandre Aja kenne (the hills have eyes) und dieser mich durchwegs überzeugen konnte, war ich sehr gespannt auf high tension. leider war ich mehr als enttäuscht, die total abgekupferte Story (Mädchen fährt aufs Land in ein altes Haus und um sie herum sterben die Leute, bis nur noch sie übrig ist) kann zu keinem Zeitpunkt fesseln, was die engestreuten Perversionen (mit abgetrennten Kopf einen runterholen, Hauptdarstellerin spielt 3 min unter ihrem Slip)verloren haben, weiß ich nicht. Auch technische Specials, wie das Abtrennen des Kopfes bei einem Schrank (was allein anatomisch nicht nachvollziehbar ist) wirken nicht auf dem neuesten Stand der Technik...und das Ende? Oh, Gott...wie peinlich!
80%
Jabuka
geschrieben am 02.11.2006 um 11:00 Uhr
Stellenweise sehr lückenhaft und unlogisch, aber trotzdem unterhaltsam, obwohl ich immer noch nicht genau weiss, wer denn nun der Mörder war??? Kann mich da jemand aufklären? Aber sonst ganz nett anzuschauen!
70%
corben dallas
geschrieben am 14.10.2006 um 11:00 Uhr
film ist echt gut, aber auf meiner dvd ist trotz eines "keine jugendfreigabe-schildchens" nichts schlimmes zusehen...das heisst die version ist derbe geschnitten! NUr auf der making of DVD sieht man die wirklich schlimmen szenen! Aber da sind sie im kontext einfach mal scheisse! ;)
90%
Breaktherules
geschrieben am 02.10.2006 um 22:00 Uhr
Der Film ist zwar nicht durchweg logisch, überzeugt aber durch seinen Spannungsaufbau und die Atmosphäre die geschaffen wird. Fand ihn richtig klasse umgesetzt, einer der besten Streifen, die ich bisher gesehen habe.
100%
Mandy
geschrieben am 26.08.2006 um 01:00 Uhr
Also ich hab mir den Film jetzt entlich gekauft und bin so dermaßen beeindruckt....ich liebe ihn.....is doch egal ob der Film am Schluss total sinnlos is.Es geht hauptsächlich um liebe und das noch zwischen zwei Frauen!!!Ja wenn das mal nicht Perferkt is...Sie ist doch soooo verliebt....
40%
EasyEisele
geschrieben am 15.08.2006 um 02:00 Uhr
Naja er war nicht so toll, ok ein shizo mörder hin oder her aber was war er jetzt. Im Film wird er als nicht real sondern als die Person Maries dargestellt, aber wer fähr das Gelbe Auto oder den Rostigen Van, erst fingert sie sich und sieht sich aber unten den Vater killen oder versteckt sich auf dem Klo und sieht aber auch wie sie draußen wegfähr. ???????? was geht da ich kenne Filme wo der Shizo personen sieht, aber keinen wo die Person auch Real sein soll oder geschweige dass ein shizo sieht wie ein mörder jemand killt, aber er auch noch der Mörder ist der sich synchron 2 Stockwerke oder auch ein paar Meilen weiter entfert ist. Naja alles in einem Blicke ich da nicht ganz durch.
70%
Micha
geschrieben am 31.07.2006 um 12:00 Uhr
Der Film "High Tension" war an sich kein schlechter Horror. Die Handlung sowie der Ablauf des Films war eigentlich ganz gut gemacht-es gab schon schlechtere franz. Horrorfilme. Aber am Schluß kam ich doch ein bißchen durcheinander. Ich wußte nicht wer noch der Killer war, die junge Frau oder der Fette. Am Anfang gut gemacht aber am Ende Scheiße.
10%
2ZimmerKuecheBad
geschrieben am 14.07.2006 um 17:00 Uhr
"High Tension" hat mich richtig enttäuscht! Dieser Film wurde als ein Meisterwerk in den Himmel gelobt und ohne Ende gehypt. Dementsprechend groß war die Erwartung meinerseits.Aber Alexandre Aja schien sich nicht entscheiden zu können, ob er einen Psycho-Schocker oder einen Splatter-Film machen will. Ich hätte "High Tension" mit Sicherheit etwas abgewinnen können, hätte sich der Film auf EIN Genre beschränkt. Doch Psycho-Schocker und Splatter-Film in einem zu machen, ging hier nicht gut. Auf mich wirkte beides krampfhaft gewollt. Außerdem scheint der Schluß in den letzten Jahren groß in Mode gekommen zu sein! Das heißt jedoch nicht, dass er zu jedem Film passt! Bei "High Tension" hatte dieses "Möchtegern-Aha-Erlebnis" auf jeden Fall überhaupt nichts zu suchen!Für mich: 85 Minuten reiner Ärger!
100%
Nicola
geschrieben am 30.06.2006 um 13:00 Uhr
So konsequent war in den letzten Jahren wohl niemand. Dieser Film ist so konsequent, dass einem noch nicht einmal das Lachen im Hals stecken bleibt, weil es einfach nichts zu lachen gibt. Man wird in de (Heim-)Kinosessel gedrückt und findet keine Erlösung, bis der Film endlich - endlich! - nach 87 Minuten zu Ende ist. Endlich aber nicht etwa, weil der Film so schlecht geraten ist, sondern endlich, weil der Film absolut perfekt ist. Die Darsteller sind großartig in ihren Rollen, die Musik jede Sekunde passend ausgewählt, das Drehbuch und dessen Umsetzung absolut perfekt. Deshalb muss der Film 100 % erhalten. Mit diesem Film hat Aja geschafft, was ich nie für möglich gehalten hätte ... einen Film frei von erlösendem Humor, frei von erlösenden Längen, frei von vorzeitigen (ängstlichen) Schnitten, einfach frei von allem, was auch nur ansatzweise dem Titel "High Tension" schaden könnte. Großartig!
70%
Kiki
geschrieben am 27.06.2006 um 16:00 Uhr
Ich finde den Film auch super, nur es gibt da gewisse Stellen im Film, die einfach nur unlogisch sind.Sie passen weder zusammen noch sind sie für den Film von Bedeutung.
Was ich jedoch sehr gelungen finde, ist wie die Shizo/Szenen dargestellt wurden, ich sage nur mal so,(ich finde das ist das beste Beispiel)die Szene in dem Schlafzimnmer, wo die Hauptperson sich im Kleiderschrank versteckt.
90%
Sith
geschrieben am 07.06.2006 um 16:00 Uhr
Also der Film verursacht echt Verfolgungswahn, guckt man ihn nachts, allein in einem dunkelen Zimmer. Wirklich super - nur das Ende zieht einige Logiklücken mit sich, was aber nichts an den Horroreffekten nimmt. Klasse Film
Bewertung abgeben: