Moviebase Ich seh, Ich seh

Ich seh, Ich seh
Ich seh, Ich seh

Bewertung: 80%

Userbewertung: 95%
bei 161 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Ich seh, Ich seh
Kinostart: 02.07.2015
DVD/Blu-Ray Verkauf: 22.10.2015
DVD/Blu-Ray Verleih: 22.10.2015
Freigabe: FSK 16
Lauflänge: 100 Minuten
Studio: Ulrich Seidl Film Produktion GmbH
Produktionsjahr: 2015
Regie: Severin Fiala, Veronika Franz
Drehbuch: Severin Fiala, Veronika Franz
Darsteller: Susanne Wuest, Lukas Schwarz, Elias Schwarz

Sigmund Freud zufolge entsteht das Gefühl des Unheimlichen durch das Vertraute, das plötzlich unvertraut erscheint. Was wir zu kennen glaubten, verwandelt sich in etwas Unbekanntes und erfüllt uns fortan mit Schrecken. Eben diese Erfahrung machen die Zwillinge im Spielfilmdebüt des Regiegespanns Veronika Franz und Severin Fiala, das auf eindrückliche Weise Arthaus-Befindlichkeiten mit Thriller- und Horror-Mustern verbindet. Ein beunruhigender Blick in familiäre Abgründe. Dorthin, wo ein grausamer Machtkampf um Wahrnehmung und Identität entbrennt. Wo sich der Body Horror eines David Cronenberg mit den perfiden Psychospielchen eines Michael Haneke vermischt. Und wo Unbehagen selbst aus kleinsten Gesten erwächst.

Handlungsort ist ein stattlich-steriles Landhaus, umgeben von Wald und Wiesen. Elias (Elias Schwarz) und Lukas (Lukas Schwarz) tollen zu Beginn im Maisfeld umher. Erkunden finstere Höhleneingänge, während die Sonne scheint und ein Hauch von „Stand by Me“ durch die sommerlichen Bilder weht. Einen Einschnitt erfährt die vermeintliche Idylle, als die Mutter (Susanne Wuest) nach einer Operation mit bandagiertem Gesicht nach Hause kommt und ihren Kindern, anders als früher, herrisch und schroff begegnet. Sind Elias und Lukas anfangs nur verwundert, kommen sie schon bald zu der Überzeugung, dass eine andere Frau den Platz ihrer Mama eingenommen haben muss. Ein Verdacht mit dramatischen Konsequenzen. Denn um Gewissheit zu erlangen, greifen die Jungen zu außergewöhnlichen Methoden.

Fans drastischer Terrorszenen müssen sich einige Zeit gedulden, bekommen von Veronika Franz und Severin Fiala – sie ist die Partnerin von Ulrich Seidl, er der Neffe des österreichischen Filmemachers – aber einige Häppchen vor die Füße geworfen. Intensiv-verstörende Momente, die gerade deshalb irritieren, weil es zwei Kinder sind, die hier eine unerbittliche Mission verfolgen. Spannend ist dabei auch, wie das Drehbuch Elias und Lukas zunächst als verunsicherte Identifikationsfiguren aufbaut, bloß um sie Schritt für Schritt in kleine Monster zu verwandeln, die alle Grenzen überschreiten. Plötzlich fühlt man mit ihrer Mutter mit. Eben jener Figur, deren kaltherziges Verhalten in der ersten halben Stunde große Abneigung erzeugt.

Die Genre-Elemente, die das Regie-Duo in seine mysteriöse Geschichte einbaut, reichen vom beliebten Doppelgänger-Motiv über das Auftauchen riesiger Insekten bis hin zu Alpträumen, die Ängste und Gewaltfantasien illustrieren. Unheimlich ist vor allem die Sequenz, in der die Mutter in den Wald läuft und sich entkleidet, während die Kamera langsam hinter ihr her schleicht. Überhaupt sind es die streng komponierten, nicht selten surreal anmutenden Bilder von Martin Gschlacht, die „Ich seh, Ich seh“ zu einem besonderen Filmerlebnis machen. Selbst kleine Nebensächlichkeiten wie eine fast menschenleere Dorfstraße entfalten eine beklemmende Wirkung und versetzen den Betrachter in einen fortlaufenden Alarmzustand.

Das Unbehagen hält freilich auch deswegen an, weil Franz und Fiala immer wieder mit erzählerischen Auslassungen und merkwürdigen Andeutungen arbeiten. Welche Rolle der abwesende Vater im Leben der Zwillinge spielt, erfahren wir nicht. Und was genau es mit einem bestimmten Foto auf sich hat, bleibt ebenfalls unklar. Recht deutlich aufgelöst wird am Ende hingegen ein zentrales Geheimnis, das aufmerksame Zuschauer wohl schon im Voraus erahnen dürften. Der große Überraschungseffekt fällt sicher weg, gleichzeitig tritt allerdings ein familiäres Drama zu Tage, das den Eskalationen eine geradezu tragische Note verleiht.

Unheimlich, mitunter quälend intensiv und eindrucksvoll fotografiert: Wer Ambivalenzen aushalten kann und nicht ständig billige Schocks erwartet, sollte diesem österreichischen Familien-Horror-Thriller definitiv eine Chance geben. Denn selten hat eine deutschsprachige Produktion den Schrecken des Alltags derart schonungslos eingefangen.

>> von Christopher Diekhaus

Bewertung abgeben:




Terminator: Dark Fate
Kinostart: 24.10.2019Tim Millers Terminator ignoriert alle Sequels außer James Camerons Film und knüpft direkt an dessen 1991 veröffentlichten Terminator 2 – Tag der Abrechung an. Das Fr... mehr erfahren
Die Addams Family
Kinostart: 24.10.2019Das Comeback der Kultfamilie vom Duo hinter Sausage Party!... mehr erfahren
Scary Stories to Tell in the Dark
Kinostart: 31.10.2019Scary Stories to Tell in the Dark spielt in einer Kleinstadt namens Mill Valley, deren Einwohner seit Jahrzehnten im Schatten der Bellows Familie leben. In ihrer Villa am... mehr erfahren
Halloween Haunt
Kinostart: 31.10.2019Halloween 2019: Auf der Suche nach Nervenkitzel und dem besonderen Kick, entdecken die Studentin Harper (Katie Stevens) und ihre Freunde ein entlegenes Spukhaus, welches ... mehr erfahren
Zombieland 2: Double Tap
Kinostart: 07.11.2019Zombieland 2 nutzt die zehnjährige Pause zum eigenen Vorteil und zeigt eine Welt, in der sich die Zombie-Apokalypse merklich weiterentwickelt hat. Untote sind inzwischen... mehr erfahren
The Dead Don’t Die
DVD-Start: 24.10.2019Adam Driver, Bill Murray und Chloë Sevigny spielen örtliche Kleinstadt-Polizisten, die sich mit dem plötzlichen Ausbruch einer gefährlichen Zombie-Epidemie konfrontie... mehr erfahren
Charlie Says
DVD-Start: 24.10.2019Selbst Jahre nach den schockierende Morden, die den Namen Charles Manson zum Synonym für das unfassbar Böse gemacht haben, sind Leslie van Routen, Patricia Krenwinkel u... mehr erfahren
Rabid
DVD-Start: 25.10.2019Rose ist eine unscheinbare und zurückhaltende Schneiderin. Ihr größter Wunsch ist es, eine berühmte Designerin zu werden. Dieser Traum scheint zu platzen, als ein sch... mehr erfahren
Der Biss der Klapperschlange
DVD-Start: 25.10.2019Die alleinerziehende Katrina (Carmen Ejogo) ist unterwegs, um irgendwo mit ihrer kleinen Tochter Clara (Apollonia Pratt) ein neues Leben zu beginnen. Als ihr Auto mitten ... mehr erfahren
Godzilla 2: King of the Monsters
DVD-Start: 30.10.2019 Godzilla 2: King of Monsters setzt einige Jahre nach den Geschehnissen aus dem Originalfilm von Gareth Edwards an und soll Godzilla mit bekannten Monstern wie Mothra zu... mehr erfahren