Moviebase Donnie Darko

Donnie Darko
Donnie Darko

Bewertung: 92%

Userbewertung: 94%
bei 375 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Donnie Darko
Kinostart: Unbekannt
DVD/Blu-Ray Verkauf: 23.01.2004
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: FSK 16
Lauflänge: 108 Minuten
Studio: Pandora Cinema/ MC-One
Produktionsjahr: 2003
Regie: Richard Kelly
Drehbuch: Richard Kelly
Darsteller: Jake Gyllenhaal, Holmes Osborne, Maggie Gyllenhaal, Daveigh Chase, Mary McDonnell, James Duval, Patrick Swayze, David St. James, Jazzie Mahannah, Jolene Purdy, Stuart Stone, Beth Grant, Jena Malone, Seth Rogen, David Moreland

Das wurde aber auch mal Zeit! Es wurde Zeit für einen Film, der selbst viele Fragen stellen lässt, aber auch wirklich keine großen Antworten gibt. Sicher, solche Filme gab es schon öfter. „Jacobs Ladder“ zum Beispiel, doch leider liegen diese Zeiten schon länger zurück und im Kino wird man nur noch mit halbgarer Popcornware abgefertigt. Das erste Mal habe ich „Donnie Darko“ nun knapp vor einem halben Jahr gesehen, kürzlich dann auch noch den Director´s Cut. Ich kam zu dem Schluss, dass man den Film weder erklären noch deuten kann. Und ich habe dieses kleine Märchen wahrlich nicht nur ein paar Mal gesehen. Für interpretationsfreudige Menschen dürfte Richard Kellys Regiedebüt ein wahrer Weihnachtsschmaus sein. Doch egal, was sie beim sezieren alles aus dem Film holen, es ist unglaublich schwer, alles vernünftig und logisch zusammenzuführen und dann mit Gleichgesinnten auf einen Nenner zu kommen.

Der Film gibt einem das Gefühl, in einer Mischung aus 80er Jahre Teenie-Film und Science Fiction zu sein. Wurmlöcher und Zeitreisen treffen hier auf eine klassische Liebesgeschichte, wo die Neue im Postkartenstädtchen sich in den Rebellen bzw. Außenseiter verliebt. Dass der Film 1988 spielt, aber 2001 entstanden ist, merkt man ihm kein bisschen an, was sicher auch dem fantastischen Soundtrack zu verdanken ist. Echo & the Bunnymen, Joy Division, Tears for Fears und andere geben den einzelnen Szenen immer die passende Atmosphäre. Zum genialen Score gesellt sich das Gefühl eines anhaltenden Fiebertraums hinzu. Grellgelbe Farbaufnahmen und Szenenbilder, die immer wieder in die Zeitlupe münden, verstärken dieses Gefühl. Richard Kelly schafft es in seinem Erstlingswerk, eine bizarre aber zugleich jugendliche Realität zu erzeugen, die durch die absurdesten Geschehnisse noch verstärkt wird. Da stürzen etwa Flugzeugtriebwerke durch Zimmerdecken, Omas mit Fönfrisuren stapfen auf der Straße umher und man wird im Kino mit einem 2-Meter-Plüschhasen mit metallischem Totengesicht, beim Betrechten von „Tanz der Teufel“, konfrontiert. In „Donnie Darko“ werden so viele Fährten gelegt, dass man nicht mal genau weiß, welche man denn nun zur Deutung des Endes verwenden soll.

Donnie ist ein Außenseiter, ein bisweilen träger, bisweilen engagierter Junge, dessen psychische Probleme auf der Hand zu liegen scheinen, aber die Erzählweise einem immer wieder einen Strich durch die Rechnung macht. Was die Geschichte also erzählt, ist dabei nicht immer schlüssig, aber es ist bizarr und intensiv, und das, liebe Lynch-Anhänger, scheint zu genügen. Man muss die Story an sich zu schätzen wissen, die Handlungsweisen der Charaktere innerhalb der Story richtig deuten, die schiere Wahnwitzigkeit der Ereignisse und ihre alles überrollenden Folgen einzuschätzen wissen. Im Wesentlichen geht es um den Weltuntergang, hervorgerufen durch ein Wurmloch, welches eine Zeitschleife produziert hat. Die Verhinderung dieses Ereignisses schwebt als Donnies Ziel über dem ganzen Film, wird zu Donnies Berufung und gleichzeitig zu seinem Untergang. In den Schlussszenen muss er sich für etwas entscheiden, dessen Folgen ihm nicht ganz klar sind, doch den Zuschauer trifft plötzlich die schreckliche Gewissheit, welche Auswirkungen die Geschehnisse haben werden.

Richard Kelly lässt Donnie Darko am Ende natürlich seine Freundin, seine Mutter wie auch seine Schwester retten, doch kann durch seine Entscheidung am Ende des Films ein Kinderpornohändler weiter seinen Geschäften nachgehen. Zuvor hatte Donnie nämlich dessen Haus abgefackelt, worauf die Feuerwehr auf das Pornostudio dieses angesehenen Mannes stieß. Ja, auch unter reichen Häusern fließen Abwasserkanäle. So begegnet uns das Bündel aus Schülern, Nachbarn, Lehrern und Lehrerinnen, Eltern und Fremdpersonen wie ein brodelndes Feuer. Im Grunde aber erzählt der Film von der unglaublichen Brutalität und Abgeklärtheit des Schicksals eines jeden Einzelnen, welches natürlich auch mit dem eines Anderen verbunden sein kann.

Donnie Darko ist ein kleiner Kultfilm geworden. Er ist ein Film für Teenager wie auch für Erwachsene. Er behandelt nicht nur Themen wie die Angst der Teenager, schwere Krankheiten wie Schizophrenie, sondern auch die Suche nach einem Gott, einem Glauben, die Gewissheit, ob man alleine ist oder nicht, und vor allem, wie eben schon erwähnt, das große Mysterium Schicksal. Ein großes Lob auch an die darstellerischen Leistungen und vor allem an die des tollen Jungdarstellers Jake Gyllenhaal, der hier wirklich diese Rolle lebt und man ihm abnehmen würde, wenn er selber so wie sein Filmcharakter „Donnie Darko“ wäre. Natürlich sind die Betrachtung eines Films immer rein subjektiv zu sehen, doch ein Trip wie dieser hier sollte jeden zufrieden stellen.

>> verfasst von Christian Genenger

100%
Eleonora
geschrieben am 29.11.2011 um 06:25 Uhr
Ich werde mich jetzt mal äußerst unbeliebt machen und behaupten, dass ein nicht geringer Teil der 20 % Bewertungen von Menschen stammen die nichts mit komplexen Filmen anfangen können und sich lieber mit vorgestückelten, leichtverdaulicher Massenware begnügt. Wer sich jetzt beschwert fühlt sich wohl angesprochen - nicht wahr ? Ich finde den Film erfrischend anders und dennoch sehr unterhaltsam. Ein Film der endlich mal wieder dem Zuschauer erlaubt das Gesehene zu interpretieren und zu verarbeiten. Daumen hoch ; - )
100%
Deuxx
geschrieben am 03.07.2011 um 16:34 Uhr
Lichtenberg: "Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen und es klingt hohl, ist das allemal im Buch?"Das trifft auch auf diesen Film zu.. Ein ganz hervorragender, tiefsinniger Streifen, den ich allerdings niemals als Horrorfilm bezeichnen würde. Die breite Masse der Zuschauer des 21. Jahrhunderts wird wahrscheinlich nicht auffallen, dass man über diesen Film nachdenken muss..
100%
Abigor
geschrieben am 26.05.2010 um 20:00 Uhr
Das ist doch mal wieder ein Film wie man ihn schon lange nicht mehr gesehen hat! Man versteht ihn nicht und kann ihn noch viel weniger erklären und genau das ist ja das tolle daran! Donnie Darko ist halt kein typischer High School Film bei dem man beinahe jede Szene voraussehen kann. Hier überrascht fast alles und das Ende hat es wirklich in sich! Man kann natürlich über die Tatsache schimpfen das nicht die grösste Spannung aufkommt aber ich finde das die Idee des Films alleine schon alles wett macht! Grandiose Filmkunst!
100%
TigerTunes
geschrieben am 10.12.2009 um 16:00 Uhr
Der absolut beste Film, den ich je gesehen habe.Die tiefsinnigen Gründe lassen einen über das Leben grübeln. Allerdings ist der Film nicht zu empfehlen für Leute die nur sinnlose Filme wie; American Pie, Saw, The Ring... schauen, denn Donnie Darko hat echt Nivaeu und kein problem wenn mans beim ersten mal nicht versteht. das ist normal ;)
100%
Octapolis
geschrieben am 25.11.2009 um 16:00 Uhr
Jake Gyllenhaal als Schauspieler an sich - geschenkt. Ansonsten, wie die Wertungen zeigen, ein Spalter. Wobei die, die den Zusammenhang offenbar nicht gerafft haben, mit deutlich weniger Zeilen auskommen. Was sagt uns das?Sehr spezieller Streifen!
10%
Vuzy
geschrieben am 05.07.2009 um 10:00 Uhr
Jämmerlicher B-Movie der bei großen Vorbildern nur abkupfert!
90%
Tom SAWyer
geschrieben am 15.06.2009 um 16:00 Uhr
KULTFILM!!Tolle, verworrene Story mit super Gyllenhall und toller Musik!
100%
DonnieDarkoFreak
geschrieben am 14.10.2008 um 14:00 Uhr
Donnie Darko ist echt ein unglaublicher Film, den Besten den ich je gesehen habe. Wenn man ihn öfters anschaut, wie oben schon gesagt, dann sieht man immer mehrere Details die einem vorher nicht aufgefallen sind. Ich habe den Film auf DVD und liebe ihn. EIN WAHRES MEISTERSTÜCK.
20%
Mona
geschrieben am 23.08.2008 um 16:00 Uhr
Nee, also was da als supertolle und abgedrehte story verkauft wird, die rätselhaft und bedrückend sein soll, find ich einfach nur fad -_- Und da erzähl mir keiner ich hätte ihn bloß nich verstanden >< Dann doch lieber ein Werk von David Lynch, der kann wenigstens ernsthaft verstören.
20%
Karle
geschrieben am 09.02.2008 um 23:00 Uhr
Mein Ding ist das nicht, wass hier vor der Mattscheibe flimmert. Alles schon mal gesehen. So ein Humbug. Das Mädel is aber nicht schlecht. Ansonsten blankes Grauen bei der langweiligen Handlung.
30%
Freak3000
geschrieben am 14.12.2007 um 20:00 Uhr
Der Film hat schon was kann dies aber nicht glaubhaft rüberbringen. Zu sehr verstrickt das ganze. Dann wieder alberne Kostüme die einem nicht gerade das Gruseln lernen. Weiterempfehlen kann ich den Film nicht habe ihn aber schon zu Ende geschaut. Der Film geht eher in richtung B-Movies.
20%
Miggertiger
geschrieben am 09.12.2007 um 17:00 Uhr
Während des ganzen Filmes passiert so gut wie gar nichts. Hier wird ein wenig geredet dann wieder geträumt. Da wird man ja selbst meschugge. Also uns hat der Film nicht so recht gefallen. Aber vorher weiß man das halt nicht immer.
10%
Rogger69
geschrieben am 01.12.2007 um 21:00 Uhr
Einfach gestricktes Filmchen ohne tieferen Hintergrund. Also wo haben die nur solch schlechte Schauspieler herbekommen. Habe den Film wegen fehlender Spannung in der Mitte abgeschaltet. Möglicherweise ist der Schluss noch ganz nett. Zum Durchschauen reichts aber nicht.
100%
René
geschrieben am 25.10.2007 um 22:00 Uhr
Top movie und ganz bestimmt kein Horror Film, viel mehr als das. Wenn man sich den Film als Horror Film ansieht wird man total enttäuscht sein. So als ob man hinter The Village einen Schocker vermutet und dann traurig ist.Ein Film mit super Bildern, toller Musik, großartigen Schauspielern und ganz viel zum Nachdenken... Sofern man das kann...
80%
darkest feeling
geschrieben am 25.10.2007 um 11:00 Uhr
Grandioser Film, der mit Spannung seichtem Witz und Rätseln besticht. Wär es geschafft hat das Rätsel zu lösen, dem gratuliere ich. Wer ihn selbst nach dem 5. mal schauen nicht verstanden hat, dem empfehle ich auf der offiziellen Seite das Tagebuch von "Grandma Death" zu lesen. Vielleicht fällt ja dann der Groschen.So oder so. Ein echt guter Film mit düsterer Atmosphäre und guter Schauspielleistung.
100%
Ahiru
geschrieben am 13.10.2007 um 08:00 Uhr
An den Kommentaren hier merkt man, dass viele Leute den Film nicht verstanden haben :DKeine Panik, einfach mehrmals gucken, dann fällt vielleicht der Groschen.Ich kann nur sagen:Super Darsteller, Super Soundtrack, Super Charaktere, Super Story, Super Film :D
10%
Richi
geschrieben am 04.09.2007 um 16:00 Uhr
Kaum Handlung, verwaschenes Bild ohne Konturen und ein fürchterlicher Soundtrack sind die Zutaten des mit Abstand schlechtesten Horrorfilms der letzten Jahre. Ich jedenfalls kann nur davon abraten.
10%
Steffen
geschrieben am 29.08.2007 um 11:00 Uhr
Ein Reinfall den man sich besser erspart. Da wird groß etwas aufgebaut und am Ende ist man über den Schluß und das lange Warten darauf verärgert. Wer sich wohl so ein Mist ausgedacht hat. Da kann ich nur den Kopf schütteln. Schaut lieber Filme an die sich aucch wirklich lohnen!!!
10%
Frank
geschrieben am 25.08.2007 um 16:00 Uhr
Schließe mich den schlechten Bewertungen an. Habe an dem Machwerk nichts gefunden was unterhaltsam wäre. Einfach nur billig gemacht. Sorry aber ich habe 7.99 augsgegeben und nur Müll dafür gekriegt.
10%
Susanne
geschrieben am 23.08.2007 um 12:00 Uhr
Meine Schwester und ich lieben Horrormovies aber diesen Film fanden wir echt blöd. Patrick Swayze sollte viel lieber wieder in einen neuen Dirty Dancing Film mitspielen als in solchen billigen Gruselfilmchen wie Donnie Darko. Der Film ist totaler Quatsch.
20%
Peter_1982
geschrieben am 22.08.2007 um 15:00 Uhr
Habe den Film vor einigen Wochen im Fersehen gesehen war aber echt enttäuscht. Verstehe nicht, dass manche den Film hier so hochjubeln. Platte Dialoge, eine an den Haaren herbeigezogene wirre Story und schlechte Schauspieler können nicht überzeugen. Das lustige Hasenkostüm brachte mich dann aber doch noch zum lachen. Bugs Bunny lässt grüßen!!!
100%
BAKER
geschrieben am 01.08.2007 um 12:00 Uhr
Einer der besten Streifen überhaupt und zurecht absoluter Kult. Absolut niveauvolle Unterhaltung und eine Story die man erst bei mehrmaligen gucken vollends durchschaut und zu begreifen versteht. Einfach nur empfehlenswert. Sicherlich nix für Leute die meinen Filme wie Matrix, SAW oder Hostel hätte ne Story.
30%
Linda
geschrieben am 30.07.2007 um 18:00 Uhr
Nur unterdurchschnittlich Filmkost die einem nicht bewegt. Alles ziemlich abgedroschen und ohne Inspiration. Mir hat das gar nicht gefallen. Der Film hat keine Atmosphäre.
20%
Nick_the_ripper
geschrieben am 27.07.2007 um 11:00 Uhr
Wass ist denn das für ein Film?. Meiner Meinung hat er die 40 % nicht verdient. Das war sooooooooooo langweilig. Habe nicht bis zum Ende gekuckt.
40%
Larry49
geschrieben am 26.07.2007 um 11:00 Uhr
Der Film hat nur teilweise gute Atmosphäre. Manchmal ist es aber dann wieder so arg wirr. Habe schon Besseres an der Flimmerkiste angesehen. Ein bischen mehr Story hätte dem Streifen nicht gerade geschadet.
40%
deathrider
geschrieben am 19.07.2007 um 14:00 Uhr
Der Film ist eigentlich nicht schlecht hat aber Längen. War gut unterhaltend aber nicht wirklich prikelnd.
100%
Deathrider
geschrieben am 26.06.2007 um 23:00 Uhr
Ich liebe diesen Film weil er so eine tolle Atmosphäre aufweist wie nur sehr wenige Filme.@FreierFilmkritiker: Was du da sagst ist totaler Blödsinn. Donnie Darko hat von keinem etwas geklaut. The Sixth Sense weißt auf einen Jungen der auch wie änlich Donnie Darko Tagträume hat aber sich sonst in keiner Hinsicht miteinander vergleicht. Noch ein ganz großes Lob an Jake Gyllenhaal der den Charakter "Donnie Darko" wirklich lebt, man meint tatsächlich er wäre so wie im richtigen Leben. ALso ich kann den Film nicht oft genug sehen. Er ist einfach zu schön. Auch wenn man ihn schon mehrmals gesehen hat, hat man ihn noch nicht richtig verstanden. Aber das finde ich ja auch so toll an diesem Film, den Zauber. Der Film ist ein Kunstwerk. Einfach nur Kult.
50%
Stepsilein
geschrieben am 10.06.2007 um 10:00 Uhr
habe mich mal durh alle Kritiken der Seite durchgwühlt und etwas interessantes enteckt. Ich muss "Freierfilmkritiker" recht geben. Die Grundstory war schon alt und im Bezug zu Kritiker "gschwenti" muss ich sagen, dass auch in den von "Freierfilmkritiker" aufgezählten Filmen wie z.B. Death End die Darsteller zuerst noch leben und später in eine Welt geraten die "Normalsterblichen" vorenthalten bleibt. Man könnte auch dort von einer Parallelwelt oder einem Paralleluniversum sprechen je nachdem wie man das ausdrücken will. Mich hat der Streifen jedenfalls nicht aus den Socken gehauen. Gebe Ihm trotzdem noch durchschnittliche 50 Points.
100%
gschwenti
geschrieben am 06.06.2007 um 19:00 Uhr
@Freier Filmkritiker:Du hast den Film ja nicht mal verstanden.Donnie war nicht von Anfang an tot. Deshalb ja das Theater, er hätte sterben sollen, ist diesem Schicksal aber entwischt und genau deshalb ist ja das Paralleluniversum entstanden.In dem Film steckt 1000 mal mehr als in "The Sixth Sense", obwohl der auch gut war.
20%
duVan
geschrieben am 21.03.2007 um 22:00 Uhr
Ich will mich der meinung von "freier filmkritiker" im großen und ganzen anschließen.durch den ganzen hype habe ich selber unglücklicherweise riesige erwartungshaltungen an den film gestellt, die letzten endes leider in keinster weise erfüllt werden konnten.. sicherlich hat es sich schlecht für mein ganz persönliches donnie darko erlebnis herausgestellt, dass ich gerade zu der zeit das koreanische kino (oldboy, kim ki duk filme etc) kennen und lieben gelernt habe, und da kann eine hollywood schmonzette wie donnie darko vom inhaltlichen oder ästhetischen gehalt einfach keineswegs mithalten..
100%
waagemensch
geschrieben am 18.02.2007 um 18:00 Uhr
Ich wollte schon so oft was über diesen Film schreiben aber man kann gar nicht genug schreiben um auch nur ansatzweise die Genialität dieses Kunstwerks zu würdigen.Der Film ist einfach Kunst und Philosophie auf einem sehr hohen Level und rein filmisch gesehen ist er ein glänzender Stern am Filmhimmel der trotz seiner sehr hohen Qualität überraschend unkommerziell wirkt (zumindest in Deutschland).Er ist einfach nur phänomenal , fantastisch, großartig einfach ein künstlerisches Feuerwerk!Gucken gucken gucken !!!!Man kann ihn gar nicht zu oft sehen!
20%
Freier Filmkritiker
geschrieben am 17.02.2007 um 14:00 Uhr
Die Grundidee, dass der Hauptdarsteller während des ganzen Filmes schon tot ist klaute man von "The sixth sense". Diese Klauerei der Grundidee bzw. Aufbau des großen Rätsels mit der Auflösung zum Schluß: "Haupdarsteller sind schon von Anfang des Filmes tot" haben auch Filme wie "Death End" oder auch "The Locals" gemacht aber besser da beide Filme viel spannender sind als Donnie Darko. Wer also "Sixth Sense" und Nachfolger mit dieser Grundidee schon gesehen hat kommt der Auflösung des großen Rätsels von Donnie Darko bald auf die Schliche. Und dann ist der Film auch nicht mehr interessant. Also ein recht langweiliger vorhersehbarar Film! der nur nachmacht was andere längst gedreht haben.
30%
Mc hoffiman
geschrieben am 23.01.2007 um 20:00 Uhr
Naja der war irgendwie volll langweilig.... da guck ich mir ja lieber ,,Die Killerbienen`` an
100%
Damon Fry
geschrieben am 17.01.2007 um 22:00 Uhr
Ich weiß nicht wie oft ich diesen Film schon gesehen habe,aber wirklich verstehen werde ich ihn wohl nie und das will ich auch gar nicht. Zu gross ist die Angst das "Donnie Darko" diesen mysteriösen, surrealen Zauber verliert was den Film für mich ausmacht. Ein Meisterwerk,Ein Genie-Streich, Kult!!!
100%
JimmyBond
geschrieben am 29.12.2006 um 12:00 Uhr
einer der besten und schoensten filme, die ich je gesehen habe. die atmosphaere ist einsame spitze, die charaktere etwas abgedreht aber doch realitaetsnah, die story der helle wahnsinn. besonders die schluesselszenen mit frank, dem hasen sind fantastisch dargestellt.
100%
Red Jones
geschrieben am 20.12.2006 um 18:00 Uhr
Absoluter Kultfilm, vor allem in dieser Version und nicht im neueren Directors Cut. Denn hier darf man mehr über die Story rätseln und der zurückhaltende Soundtrack passt besser. (In der neuen Version sind weitere Tracks hinzugekommen und alte verändert worden) Insgesamt verrät der Film auch viel über die amerikanische Gesellschaft, vergleichbar mit American Beauty. Ihm als Horrorfilm einzustufen wäre falsch, weil er durch die düstere Stimmung eher den Zustand des Hauptcharakters wiederspiegelt und das "Ende der Welt". Beide Damen hoch für einen der rätselhaftesten und bedrückensten Filme der letzten Jahre.
90%
kakaomaus
geschrieben am 20.12.2006 um 08:00 Uhr
Dieser Film ist wirklich ein Hammer, allein schon wegem dem Auszug:"Warum trägst du ein Hasenkostüm?""Warum trägst du ein Menschenkostüm?"Ich habe den Film bisher 3mal gesehen schätze ich, und jedes Mal fielen mir neue Details, bzw Möglichkeiten auf, wieso und warum es so endet.Neben den Filmen Mudholland Drive und Stay ist Donnie Darko ein sehr eigentümlicher Film.Ich glaube, ich hatte zuerst Day after tomorrow geguckt und danach Donnie Darko weshalb mir der Charakterwandel von Jake so unglaublich vorkommt.Ein wirklich guter Film!
Bewertung abgeben:




Antlers
Kinostart: 28.10.2021In der von Nick Antosca (Channel Zero) auf Papier gebrachten Geschichte wird es um die Lehrerin (Keri Russel) einer vierten Klasse gehen, die sich Sorgen um einen problem... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 28.10.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Ghostbusters: Legacy
Kinostart: 18.11.2021Das bislang noch unbetitelte Ghostbusters-Sequel soll von vier Jugendlichen, zwei Mädchen und zwei Jungs, erzählen.... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Fortsetzung der Kultreihe um Maskenkiller Ghostface. Erneut geht im verschlafenen Woodsboro ein unbeschreibliches Übel um - und Sidney Prescott (Neve Campbell), Dewey (D... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 14.01.2022In Morbius spielt Jared Leto die tragische Figur des Dr. Michael Morbius, der verzweifelt nach einem Gegenmittel für seine seltene Krankheit sucht. Seit einem biochemisc... mehr erfahren