Foxed – Düstere Stop Motion-Geschichte kommt ins Kino, David Cronenberg produziert

Spread the love

Füchse gelten nicht nur in der Märchenwelt als verschlagen und listig. Newcomer James Stewart hat die Pelzträger als Hauptdarsteller seines düsteren Stop Motion-Debüts Foxed auserkoren und zu fiesen Kidnappern gemacht, die in Untergrund-Minen kleine Kinder für sich arbeiten lassen. Dank David Cronenberg schafft die Idee nun sogar den Sprung auf die Leinwand. Der eXistenZ– und Die Fliege-Schöpfer hat sich als Produzent für die abendfüllende Kinofassung verpflichtet, die Stewart sowohl schreiben als auch inszenieren wird. Foxed setzt wie Coraline von Laika (ParaNorman, Die Boxtrolle) auf einen Mix traditioneller Stop Motion-Animation und moderner 3D-Technik. 2017 soll die kleine Emily dann auch im Kino von Füchsen entführt und in die unterirdische Blue Goo-Mine verschleppt werden, wo sie ohne das Wissen ihrer Eltern Rohstoffe abbbauen muss. Doch welchen teuflischen Plan verfolgen die Füchse? Wird es Emily wieder wohlbehalten nach Hause schaffen? Der angehängte Kurzfilm gibt es bereits einen ersten Vorgeschmack auf die geplante Kinoversion.

Geschrieben am 14.09.2015 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News