Moviebase Dead Silence

Dead Silence
Dead Silence

Bewertung: 72%

Userbewertung: 55%
bei 171 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Dead Silence
Kinostart: Unbekannt
DVD/Blu-Ray Verkauf: 08.11.2007
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: Unbekannt
Lauflänge: 90 Minuten
Studio: Universal Pictures/ Rogue
Produktionsjahr: 2007
Regie: James Wan
Drehbuch: James Wan, Leigh Whannell
Darsteller: Ryan Kwanten, Amber Valletta, Donnie Wahlberg, Bob Gunton, Laura Regan, Judith Roberts, Steven Taylor, Steve Adams, Michael Fairman, Joan Heney, Dmitry Chepovetsky, Keir Gilchrist, David Talbot, Shelley Peterson

"Beware the stare of Mary Shaw, she had no children only dolls, and if you see her in you're dreams, be sure you never ever scream."

Ganze drei Jahre ist es jetzt schon her, als uns James Wan und Leigh Whannell mit ihrer Saw-Idee überzeugten. Mittlerweile wurde ihre Idee von anderen Filmemachern übernommen. Zeit, sich neuen Filmstoff auszumalen und ihn filmisch umzusetzen. Genau das haben die beiden mit Dead Silence getan. Whannell verfasste das Skript, während sein langjähriger Freund Wan die Regie übernahm. Herausgekommen ist ein atmosphärisch und optisch düsterer, aber wirkungsvoller Gruselfilm.

Weit, weit von Raven Fair wird Jamie Ashen (Ryan Kwanten) von des Städtchens Fluch eingeholt. Er findet seine Frau im Bett vor – mit schreckverzerrter Fratze und herausgeschnittener Zunge. Natürlich glaubt ihm niemand seine bizarre Geschichte von einer Puppe als Täter. Doch sie macht ihm Angst, diese hämisch grinsende, kindsgroße Puppe, kurz vor der Tat angeliefert in einem Paket ohne Absender. Und weckt Erinnerungen an einen lange vergessenen, scheußlichen Reim aus Schulzeiten. Mehr verzweifelt als beherzt macht sich Jamie mit Lieutenant Lipton (Donnie Wahlberg) im Schlepptau auf, um ein pechschwarzes Kapitel seiner Heimatgeschichte endgültig abzuschließen…

Vorweg sei gesagt: Wer auf eine Blutfahrt à la Saw hofft, wird mit Dead Silence alles andere als gut bedient. Denn hier setzen Wan und Whannell nicht, wie vielleicht angenommen, auf literweise rote Farbe, sondern auf Schockeffekte der guten alten Schule. Beginnend mit dem Tod der Frau des Hauptdarstellers landen wir mitten im Puppenzirkus, präsentiert von Billy, einer unheimlichen Holzpuppe, der man so nicht begegnen möchte. Mit Chucky allerdings hat Billy rein gar nichts gemein – und das ist auch gut so. Billy sorgt für schaurige Stimmung. Vor allem dann, wenn er seinen klapprigen Holzmund öffnet, um für die Todesstille zu sorgen, indem er alles Hörbare einfach in sich aufsaugt. Passend eingesetzte Musikeffekte lassen das Böse erahnen, welches dann alsbald auch gnadenlos zuschlägt.

Wir begleiten Jamie auf der Suche nach der Antwort, woher das mysteriöse Puppenkind Billy und mit ihm das Unheil gekommen ist. Jamie und den Zuschauer verschlägt es so nach Raven Fair, einem unheimlichen herunter gekommenen Ort. Dort lebt sein Vater, mit dem der junge Mann allerdings im Klinsch liegt. Auch des Vaters neue Freundin macht einen mehr als unsympathischen Eindruck. Auf seiner Reise begegnet Jamie unterschiedlichen Persönlichkeiten, die aber alle eines gemeinsam haben: Niemand spricht über Mary Shaw, die Puppenherstellerin und Bauchrednerin, die damals viele Zuschauer in ihre Show in ein großes Theater lockte. Detective Lipton, gespielt von Donnie Wahlberg, folgt ihm auf Schritt und Tritt. Wahlberg, der zuletzt in Saw 2 und 3 ebenfalls als Detective agierte, hat sich in Dead Silence nicht die beste Rolle abgegriffen. Von seinem Charakter erfährt man kaum etwas und deshalb bleibt er weitesgehend auch unbeachtet. Ryan Kwanten als Jamie Ashen macht seine Sache gut, auch Michael Fairman spielt hervorragend.

Doch bei all den hübsch ausgedachten Kamerabewegungen (Zoom in Landkarte, die dann zum eigentlichen Szenenbild wird) fehlt es manchen Stellen etwas an Spannung. Ab und zu wird es ein wenig langatmig, wobei Puppe Billy die Situation meistens noch retten kann. Das wirklich herausstechende an Dead Silence sind seine schaurige Kulisse, die düsteren Bilder sowie die weitesgehend von CGI verschonten Effekte. Die Masken- und Bühnenbildner haben sich nach altem Muster ausgetobt, was einmal mehr beweist, dass stimmungs- und wirkungsvolle Angstmacher nicht aus der Konverse kommen müssen. Die wenigen am Computer angefertigten Effekte passen leider so auch nicht in die ansonsten mit Liebe gestaltete Kulisse. Das Budget von satten 20 Millionen Dollar (für Saw standen den beiden Freunden gerade mal eine Million zur Verfügung) wurde ordentlich eingesetzt. Schade nur, dass dieses in den US-Kinos nicht wieder eingefahren wurde.

Wer auf altertümlichen Geistergrusel steht, liegt bei Dead Silence genau richtig. In Saw-Manier versuchten James Wan und Leigh Whannel dann zum Schluss auch den stilistisch wertvollen Plottwist. Dieser gelingt auch überwiegend. Besonders aufmerksame Betrachter dürften jedoch bereits nach geraumer Zeit erahnen, worauf das Ende zielt und wer da schlussendlich die Fäden zieht. Dennoch schockiert der Schluss in seiner Weise und deutet an, das noch lange nichts ausgebadet ist.

Dead Silence ging zu unrecht an den Kinokassen in Amerika unter. Im November sollte man unbedingt die DVD-Händler aufsuchen und sich das neue Werk von Wan und Whannell an einem herbstlich nassen Tag zu Gemüte führen. Dead Silence, eine gruselige Puppenmär, die auf handgemachte Effekte setzt. Und wer ganz genau hinsieht, wird auch einen alten Bekannten aus den Saw-Filmen entdecken…

>> verfasst von Janosch Leuffen

20%
terrortubbie
geschrieben am 01.04.2011 um 17:00 Uhr
Ich bin mit mittelmäßigen Erwartungen an den Film heran gegangen, da ich viele gute, aber auch einige schlechte Kritiken gelesen hatte. Ich persönlich kann nur sagen: Alles was im Trailer noch spannend aussah und einen neugierig machte, wurde von dem Film zerstört! Die Anfangssequence war wirklich gut gemacht und auch fesselnd, aber schon 10-15 Minuten danach versinkt der Film in scheinbar endloser Langeweile... Abgesehen davon war das Ende vorraussehbar und kam ein wenig zu schnell, ganz nach dem Motto: "Shit, der Film wird zu lang, lasst uns das Ende schnell reinprügeln!" Alles in allem: Ein langweiliger, vorraussehbarer Film, bei dem alles Gute im Trailer gezeigt wurde. Also wirklich nicht nötig den gesehen zu haben.
90%
Micha
geschrieben am 15.01.2010 um 09:00 Uhr
Spitzen-Horrorkost! Düster, atmosphärisch, gruslig und mit einem tollen Anfang und einem geheimnisvollem Ende! Für Grusel- und Horrorfilm-Freaks ein Muss! Gehört zu meinen Lieblingshorrorfilmen! Unbedingt ansehen bzw. gleich kaufen! ;O)
100%
Lachgummi
geschrieben am 03.07.2009 um 16:00 Uhr
Sehr spannender Film, der einem gute Rätsel aufwirft. Die Figuren wirken sehr sympathisch.Finde gehört in jede DvD-Sammlung :)
90%
Hizi
geschrieben am 24.11.2008 um 01:00 Uhr
An diesem Film hat mir vor Allem die Tatsache gefallen das es einmal kein Torture Film war sondern ein ganz traditioneller "Grusel-Film". Mit knarrenden Türen, gespennstischen Puppen, gruseligen Soundkulissen und Vorhänge die im Wind wehen. Ein Grusel-Film ist aber erst dann gut wenn man sich danach ins Hemd macht wenn man Abends aufs Klo will. Dann war der Film gut. Hat er erreicht. Folge dessen: 90% Shhhhhhhhhhhhhh
60%
Freier Filmkritiker
geschrieben am 30.09.2008 um 14:00 Uhr
Also gut gemacht ist der Film schon. Besser hätte man die eher einfach gestrickte und frei erfundene Story nicht umsetzten können. Zu Beginn ist der Film am besten, dann aber können die Puppen nicht über lange Zeit Angst machen. Das hatten wir schon alles einmal besser mit Chucky vor fast 20 Jahren. Vielleicht hätte dem Film etwas mehr Brutalität gut getan. Da ist man von der letzten Zeit her einfach anderes gewohnt obwohl das alleine die Spannung nicht ausmacht. Der Film läuft vor sich hin: Mal hier eine Puppe mal da 20 dann ein Ratz Fatz Angriff der die Opfer mit aufstehenden Münder zurückläst, dass wars dann aber auch schon. Trotzdem schaut man sich den Film wegen der gut eingefangenen Bilder und der immer wieder guten Atmosphäre bis zum Ende an. Nichts besonderes aber sehenswert. Achaja der Film hat auch eine gewisse Witzigkeit als der junge Mann vor dem Komissar davonläuft um am Ort des Schrekens seine Unschuld zu beweisen. Komissar: "Soll ich dich jetzt wirklich verfolgen? Ich hab doch fast kein Benzin mehr!!!!!!"
70%
moviestar
geschrieben am 27.12.2007 um 23:00 Uhr
Eine Geistergeschichte mit tollen Bildern und einer einfachen Story die ganz gut umgesetzt wurde. Die Atmosphäre ist wirklich unheimlich. Aber enttäuscht war ich etwas von dem Ende.
30%
Manuel
geschrieben am 16.12.2007 um 01:00 Uhr
Leider ziemlich langweilige Story, die nie spannend wird. Schade!
100%
Mel
geschrieben am 18.11.2007 um 13:00 Uhr
Soo.. .Ich muss wirklich sagen,dass es sehr schwer ist einen richtig guten,spannenden und nicht kitschigen Horrorfilm zu finden!Und er ist so einer..er ist einfach der absoulute HAMMER!Die Story selber von dem Film ist einfach nur geil && die Szenen sind einfach nur krass!Das war mal wieder ein richtig guter Film nach langer Zeit.. .Ein Film bei dem man noch lange nach dem Ende nachdenkt!!Der Film ist einfach genial... "Beware the stare of Mary Shaw, she had no children only dolls, and if you see her in your dreams, be sure you never ever scream."
70%
Chris
geschrieben am 12.11.2007 um 21:00 Uhr
James Wans spätere Filme, werden sich immer an seinem modernen Folterklassiker "Saw" messen müssen. "Dead Silence" ist ein klassischer Grusler der ohne viel Blut und vordergründige Schockeffekte auskommt. Die Story birgt nicht viel neues und die wenigen Schauspieler sorgen für mehr Kammerspiel als dynamischen Horrorgenuss. Optisch gehört der Film neben "Saw" zur ersten Riege. Spannung kommt schon auf, doch man ist den Figuren immer einen Schritt voraus. "Dead Silence" währe hierzulande im Kino untergangen und ist als DVD Premiere besser aufgehoben. James Wan wird es schwer haben kommerziell und filmisch an seinen Erstling heranzukommen.
20%
Nachtwächter
geschrieben am 14.10.2007 um 03:00 Uhr
Die Bilder sind schon ganz nett komponiert, und es gibt mal kein Blutbad. Aber war soll das denn für ein Film sein? Unlogisch von vorne bis hinten, die Charaktere verhalten sich merkwürdig, die Schauspieler sollten lieber mal Unterricht nehmen und wurden offenbar billig von irgendeiner Provinzbühne geholt. Ein Film, den man sicher bald morgens um 3 auf Tele5 oder DasVierte bewundern darf.
70%
Kinogaenger
geschrieben am 25.08.2007 um 19:00 Uhr
Zwar war der Film nicht so spannend wie ich mir das nach dem Trailer erhofft hatte, aber bei der wunderschönen Kulisse, der super Kamera und dem guten Score war ich doch recht entzückt. Der Hauptdarsteller ist fade, aber Mary Shaw macht das wieder wett. 75% wären die optimale Wertung.
80%
Halloween_Boy
geschrieben am 13.08.2007 um 20:00 Uhr
Der Film macht Lust auf mehr. Hab ihn auf Englisch gesehen und finde das dieser Film Saw übertrifft aber das ist ja Geschmackssache. Also wirklich guter Horror auch ohne Gemetzel.
80%
Vorhees
geschrieben am 12.08.2007 um 23:00 Uhr
Habe ihn auf den FFF in Nürnberg gesehen, und muss doch sagen. das er seit langem mal wieder ein Film war der mir doch gut gefallen hat, auch ohne blutrünstige Szenen. Sehr gute Unterhaltung definitiv und bekommt von mir 80%!
80%
VArk
geschrieben am 12.08.2007 um 22:00 Uhr
Ich hab mich sogar etwas gegruselt, als ich den Film sah.
20%
düsseldorfer jung
geschrieben am 11.08.2007 um 22:00 Uhr
Hab den Film auch in den Staaten gesehen und ich muss schon sagen, dass ich den eigendlich langweilig und dämlich finde.Unintressante Handlung!Vielleicht kann man sich ab und zu gut erschrecken, aber für mich braucht ein Film mehr als nur Schockszenen.Deswegen eine mangelhafte 20%
90%
FlowBizkit
geschrieben am 11.08.2007 um 12:00 Uhr
Kann nur zustimmen, überraschend gut und für mich seit langem noch mal was "besonderes" und dann noch mit kleinem Ah ha - Effekt!
80%
Derek
geschrieben am 11.08.2007 um 03:00 Uhr
Hab den Film vor einigen Monat im O-Ton gesehen.... Überraschend gut!!!
80%
Sven
geschrieben am 10.08.2007 um 15:00 Uhr
Endlich mal wieder ein schaurig, schöner Film. Der Film war weder ein Gewaltporno wie Saw und Co, noch in irgendeiner Art und Weise langweilig. Gute Unterhaltung und es hat sich für mich auf jedenfall gelohnt ihn sich beim Fantasy Filmfest anzusehen.
20%
King Ace
geschrieben am 10.08.2007 um 13:00 Uhr
Habe den film in den staaten gesehen,und war schwer enttäuscht,er schafft es nur mit der furiosen anfangssequence zu fesseln.Danach verliert der streifen stetig an substanz,bis zum tatsächlich lächerlichen ende.Da hätte man den stoff um längen besser inszenieren können.Schade das eine der regie-hoffnungen schon bei seinem zweiten (versuch) so einen Schwachsinn abliefert.Hoffnung besteht das er mit death sentence das steuer so grade noch mal rumreissen kann,es wäre ihm zu wünschen,den für diesen Flick sind selbst 2euro in der Videothek rausgeschmissenes Geld.....Schade...
100%
Ann
geschrieben am 10.08.2007 um 10:00 Uhr
Ja, für manche mag diese Wertung jetzt zu hoch erscheinen, aber ich finde den Film als Fan von Geistergeschichten nunmal richtig klasse. Ich finde die Unterschiede zur Unrated und zur normalen Version zwar lächerlich (mal abgesehen von einer Szene) und ich weiß dass die Leistungen der Schauspieler nicht immer "over the top" sind, aber die Athmo, der ganze Stil und vor allem Mary Shaw trösten mich total darüber weg. Und der Plot am Ende ist IMO aus richtig genial :)Ich fürchte allerdings um den Film in der übersetzten Version, denn der Film lebt von den Soundeffekten und diese gehen bei einer Synchro schnell mal unter.
Bewertung abgeben:




Malasaña 32 - Haus des Bösen
Kinostart: 06.05.2021Im Jahr 1976 zieht es Familie Olmedo von ihrem Heimatdorf in die spanische Hauptstadt Madrid. Dort, so ihre Hoffnung, sind die Chancen auf ihr privates und berufliches Gl... mehr erfahren
Mortal Kombat
Kinostart: 06.05.2021Mortal Kombat beginnt mit einer epischen Eröffnungssequenzen zwischen den Klans von Hanzo und Bi-Han (Warrior’s Joe Taslim). Aber weder Hanzo noch Bi-Han sind Hauptcha... mehr erfahren
Spell
Kinostart: 27.05.2021Ausgangspunkt der Geschichte ist ein schrecklicher Unfall, den Marquis (Omari Hardwick, Power, Kick-Ass) mit seiner Familie erleidet. Als er wieder zu sich kommt, findet ... mehr erfahren
The Conjuring 3: Im Banne des Teufels
Kinostart: 03.06.2021Die neue Geschichte wird einen Werwolf beinhalten und sich zum Teil vor Gericht abspielen – mit den beiden Warrens als paranormalen Experten und Zeugen.... mehr erfahren
Nobody
Kinostart: 10.06.2021Bob Odenkirk ist Hutch Mansell, ein unterschätzter Vater und Ehemann, der alle Unwägbarkeiten des Lebens bislang stets mit Fassung getragen hat. Ein absoluter Niemand. ... mehr erfahren
Superdeep
DVD-Start: 22.04.2021Mehr als zwölf Kilometer tief reicht das geheime Bohrloch von Kola - so weit sind Menschen noch nie in unsere Erde vorgedrungen. Entsetzen macht sich breit, als aus den ... mehr erfahren
Shadow in the Cloud
DVD-Start: 30.04.2021Mitten im Zweiten Weltkrieg: Die Air-Force-Pilotin und Flugzeugmechanikerin Maude Garrett (Chloë Grace Moretz) wird mit der Mission beauftragt, einen Koffer mit streng g... mehr erfahren
The Seventh Day
DVD-Start: 07.05.2021Der renommierte Exorzist Pater Peter (Guy Pearce) erhält vom Erzbischof von New Orleans den Auftrag, die Ausbildung seines Schützlings Pater Daniel zu vollenden: das Er... mehr erfahren
Cosmic Sin
DVD-Start: 13.05.2021Cosmic Sin spielt im Jahr 2524. In einer fernen Zukunft wird der Ex-Soldat Kames Ford (Bruce Willis) reaktiviert, um eine feindlicher Invasion zu verhinden. Zusammen mit ... mehr erfahren
Anything for Jackson
DVD-Start: 28.05.2021Henry und Audrey leiden furchtbar unter dem Unfalltod ihrer Tochter und ihres kleinen Enkels Jackson. In ihrer Trauer sehen sie nur einen Ausweg: Ein satanistisches Ritua... mehr erfahren