Bedeviled – Der Todesbote holt Euch im offiziellen Trailer, deutscher Starttermin

Spread the love

Das Internet als Quelle und Ursprung unaussprechlichen Grauens: Mit diesem Konzept konnten Unfriend oder Unknown User zuletzt erstaunlich erfolgreich an den Kinokassen punkten. Der Sprung auf die Leinwand bleibt dem ähnlich gelagerten Bedeviled von Abel und Burlee Vang zwar verwehrt, könnte uns dafür aber schon bald im Heimkino den einen oder anderen Schauer über den Rücken jagen. Also Mobiltelefon gezückt und aufgepasst, wenn Universum Film am 24. März eine mysteriöse App auf unsere Handys spielt, von der eine böse Macht auszugehen scheint. Diese macht sich im Film mit Alexis G. Zall, Brandon Soo Hoo und Saxon Sharbino bemerkbar, als Nikki ihren engsten Highschool-Freunden eine App-Einladung schickt. Der Haken: Nikki ist tot. Ihr Herz ist einfach stehengeblieben. Doch die Neugier besiegt den Horror und schnell haben alle „Mr. Bedevil“ auf dem Smartphone. Zuerst bietet er allerlei nützliche Dienste an. Aber dann beginnt das Grauen. Denn „Mr. Bedevil“ findet die schlimmsten Ängste seiner User und lässt sie real werden. Verzweifelt suchen die Freunde nach einem Ausweg. Deinstallieren kann man die App nicht und zerstörte Smartphones reparieren sich selbst. Panik ist „Mr. Bedevils“ Lebenselixier und der Tod sein Fest.

bedeviled_dvd_standard_889854062392_2d_vorab-72dpi

Geschrieben am 10.02.2017 von Torsten Schrader