Mortal Kombat – Reboot ist unter Dach und Fach: James Wan findet Regisseur

Spread the love

Der Name Mortal Kombat dürfte noch heute die Augen vieler Videospielfans aufleuchten lassen. Das Original von 1992 war aber nur der Beginn von etwas viel Größerem. 1995 beauftragte New Line Cinema Paul W.S. Anderson (Resident Evil) mit der ersten Verfilmung auf Basis des grafischen Prügelspiels, die so erfolgreich war, dass in den Jahren darauf ein zweiter Film für die Kinos (Mortal Kombat: Annihilation von 1997) und gleich drei Serien folgten. Weil das Konzept auch zwanzig Jahre nach dem ersten Auftauchen nichts an Faszination eingebüßt hat, ist geplant, die Kämpfer bald wieder auf der großen Leinwand antreten zu lassen. Geschultert wird dieses Unterfangen von keinem Geringeren als dem erfolgsverwöhnten James Wan, der mit seiner Produktionsfirma Atomic Monster für die gesamte Produktion verantwortlich ist. Die Leitung auf dem Regiestuhl kommt, wie Variety berichtet, seinem Kollegen Simon McQuoid zu, dessen Schaffen vornehmlich Werbefilme für große Konzerne umfasst. Wan und New Line Cinema bringen ihm jedoch das Vertrauen entgegen, auch einen Spielfilm schultern zu können. Die Drehbuchvorlage hierzu liefert Greg Russo.

Wan selbst äußerte sich kürzlich wie folgt über das Projekt: „Ich liebe die Spielreihe und bin mit ihr aufgewachsen. Dasselbe gilt auch für beide Spielfilme. Als das, was sie sind, haben sie mir sehr viel Freude bereitet. Und genau deswegen nehmen wir uns gerade jede Menge Zeit, um uns ganz genau zu überlegen, was für eine Richtung wir einschlagen wollen. Das empfinde ich als sehr viel wichtiger als sofort etwas zu produzieren und rauszuhauen, das am Ende keiner mag.“

raiden_scorpion_lightninghand_snowforest-0
2559554-mortalkombatx_dvorah_subzero_cove_stab

Geschrieben am 19.11.2016 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News, Top News