Constantine 2 – Fortsetzung soll unheimlicher und brutaler werden!

Nach fast 20 langen Jahren geht Constantine doch noch in die zweite Runde! Nach bald vier actiongeladenen John Wick-Abenteuern ist für Hauptdarsteller Keanu Reeves (Matrix-Reihe, Speed) also endlich die Zeit gekommen, der grausamen Unterwelt erneut einen Besuch abzustatten und finsteren Dämonen dabei ordentlich in den Hintern zu treten.

Cast und Crew sind natürlich ganz aus dem Häuschen, dass Warner Bros. dasselbe Team zusammengetrommelt hat wie damals – und trotzdem soll dieses Mal eine Sache ganz anders laufen. Als kreativer Filmemacher, der sich nach dem Horror-Actioner um gleich drei Ableger der Die Tribute von Panem-Reihe und die Romanverfilmung I Am Legend mit Will Smith (Independence Day, Bad Boys) kümmerte, war die Einschränkung mit der vorherbestimmten Altersfreigabe besonders schwer hinzunehmen – vor allem deshalb, da diesbezüglich dann doch alles ins Wasser fiel.

Reeves schlüpft erneut in die Rolle von John Constantine. ©Warner Bros.

Was Francis Lawrence immer noch bereut

Das war nicht nur für das Produktionshaus sehr ärgerlich, sondern auch für Lawrence selbst. Den 51-Jährigen nervt es bis heute, dass Constantine im Grunde genommen gar kein richtiger R-rated-Streifen geworden ist: «Damals gab uns Warner Bros. den Auftrag, die Regeln im Hinblick auf Gewalt, Blut, Sprache und Sexualität zu beachten, damit wir bei der MPA am Ende noch mit einem PG-13 davonkommen», verrät der Regisseur jetzt im The Wrap-Interview.

«Da sich unser Werk jedoch in einer Grauzone befand und von der Prüfstelle als zu intensiv empfunden wurde, war es das mit der niedrigeren Alterseinstufung. Ich habe es echt bedauert, dass wir damals mit einem R-rated-Projekt ins Kino sind, der in Wahrheit ein PG-13-Streifen war. Denn hätte ich von Anfang an die Möglichkeit gehabt, mich an der höheren Freigabe zu orientieren, dann wäre Constantine sehr viel unheimlicher und brutaler geworden, weil es dann eine richtige R-rated-Adaption gewesen wäre.» Was 2005 noch nicht war, soll nun aber endlich werden.

CONSTANTINE 2 wird als R-rated-Projekt aufgezogen

Beim zweiten Teil kann ich nun mit der Gewissheit an die Arbeit gehen, dass ich direkt mit dem R im Hinterkopf loslegen kann. Ich bin nämlich felsenfest überzeugt davon, dass es das ist, was die Leute eigentlich schon 2005 sehen wollten – und keine PG-13-Version, die nur zufällig ein R erhielt.» Da die Freigabe von Warner Bros. genehmigt wurde, will sich Lawrence nun auch bei der Sprache etwas mehr erlauben als noch vor 17 Jahren.

«Auf eine düstere Art und Weise handelt es sich bei John Constantine um eine witzige Figur. Diesen sarkastischen und zynischen Sinn für Humor will ich definitiv vertiefen.» Das hört sich doch schon mal ganz gut und recht vielversprechend an – oder was meint ihr?

©Warner Bros.

Geschrieben am 16.11.2022 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Constantine, News



Terrifier 2
Kinostart: 08.12.2022Art der Clown wird von einer mysteriösen Macht zum Leben erweckt. Gemeinsam mit einem unheimlichen Mädchen sucht er ein Jahr später Sienna und ihren Bruder Jonathan he... mehr erfahren