Moviebase Tucker & Dale vs Evil

Tucker & Dale vs Evil
Tucker & Dale vs Evil

Bewertung: 85%

Userbewertung: 86%
bei 162 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Tucker & Dale vs Evil
Kinostart: 10.02.2011
DVD/Blu-Ray Verkauf: 22.07.2011
DVD/Blu-Ray Verleih: 22.06.2011
Freigabe: Unbekannt
Lauflänge: Unbekannt
Studio: Eden Rock Media / Wild Bunch Germany
Produktionsjahr: 2010
Regie: Eli Craig
Drehbuch: Eli Craig
Darsteller: Katrina Bowden, Alan Tudyk, Chelan Simmons, Tyler Labine, Brandon Jay McLaren, Christie Laing, Jesse Moss, Philip Granger, Sasha Craig, Alex Arsenault, Travis Nelson, Tye Evans, Karen Reigh, Joseph Allan Sutherland, Bill Baksa, Adam Beauchesne, Shaun Tisdale

Der Horrorfilm folgt festen Regeln. Da gibt es die unschuldigen Opfer, über die plötzlich das Grauen hereinbricht, als auch finstere Psychopathen und perverse Schlächter. Wer gut und wer böse ist, darüber bestehen nur in den seltensten Fällen echte Zweifel. Zu den beliebtesten und zugleich schematischsten Genre-Vertretern zählt der gute, alte Backwood-Horror. Darin unternimmt eine Gruppe mehr oder weniger verwöhnter Großstadtkids einen Ausflug aufs Land, um dort unbeobachtet von den Eltern mal so richtig die Sau rauszulassen. Drogen, Sex, Alkohol. Dabei laufen sie regelmäßig degenerierten, ziemlich ekligen Hinterwäldlern über den Weg, deren Genpool sich im Laufe der letzten Jahrhunderte anscheinend keinen Millimeter weiterentwickelt hat. Am Ende landen die Städter dann meist auf dem Speiseplan der nicht selten kannibalistisch veranlagten Hillbillies.

Auch Eli Craig liebt den Backwood-Film. Und doch unterscheidet sich sein eigener Beitrag an einer entscheidenden Stelle von allen anderen Hinterwäldler-Geschichten. Bei ihm sind die Rednecks keine bösen, gefährlichen Psychos sondern entspannte, gemütliche Kumpeltypen, die bereits zufrieden sind, wenn sie ein kühles Bier zur Hand haben und eine ruhige Kugel schieben können. Sie sind herzensgut, freundlich und hilfsbereit, was so leider nicht immer gesehen wird. Denn aus einem von Vorurteilen gespeisten Missverständnis entsteht in „Tucker & Dale vs Evil“ eine blutrote und dabei zum Brüllen komische Verkettung tödlicher – nennen wir es mal – Unfälle.

Die einfache und doch so geniale Idee des Films liegt in seinem konsequenten Wechsel der Erzählperspektive und einer Umkehrung der bekannten Täter-/ Opferrollen. Statt den Kids folgen wir dieses Mal den besten Freunden Tucker (Alan Tudyk) und Dale (Tyler Labine). Sie bedienen auf den ersten Blick so ziemlich jedes Klischee, das man über die Bewohner West Virginias in Filmen wie „Wrong Turn“ vorgesetzt bekommt. Tatsächlich haben die beiden Kumpels nichts Böses im Sinn, im Gegenteil. Sie wollen nur helfen, als sie bei einer Angeltour bemerken, wie eine junge Frau (Katrina Bowden) im See scheinbar zu ertrinken droht. Leider wird ihr Einsatz nicht belohnt. Wo man eigentlich einige Worte des Dankes erwarten könnte, müssen sich unsere Jungs auf einmal mit aggressiven, zu allem entschlossenen Wohlstands-Bubis herumschlagen, die in Tucker und Dale das im Horrorfilm ansonsten kultivierte Zerrbild des irren Hinterwäldler zu sehen glauben.

Eli Craig arbeitet nicht nur geschickt mit den unterschiedlichen Abläufen, Bildern und Vorgaben des Genres, er hält den unglaublich hohen Spaßfaktor auch über die gesamte Laufzeit seines bereits auf dem „Fantasy Filmfest“ mit tosendem Applaus bedachten Debütfilms bei. Aus der 180-Grad-Volte des Drehbuchs resultieren im weiteren Verlauf zahlreiche Katastrophen, die sich – ohne zuviel verraten zu wollen – am ehesten als eine gelungene Übertragung des anarchischen Zucker-Abrahams-Zucker-Humors auf das Horrorgenre umschreiben lassen. Bei aller Albernheit denkt Craig aber stets an seine Zielgruppe, die vor allem deftige Splatter-Einlagen und blondes Eyecandy erwartet. Beides ist hier reichlich vorhanden, was „Tucker & Dale vs Evil“ vor allem als Partyfilm in bierseliger Runde noch große Erfolge bescheren dürfte. Anderen Spaßvehikeln wie „Zombie Strippers“ oder „Evil Aliens“ ist Craigs charmante Hinterwäldler-Verbeugung sowieso haushoch überlegen.

Mit dem gutmütigen Tucker und dem schwer verliebten Dale besitzt der Film zudem zwei uneingeschränkte Sympathieträger, denen man bei ihren meist unfreiwilligen Splatter-Exzessen einfach nur gerne zusieht. Was Jay und Silent Bob für den Slacker-Film darstellen, könnten diese Zwei schon bald im Horrorfach sein: Ikonen der Popkultur. So überzeugend Alan Tudyk und Tyler Labine ihre Hillbillie-Parts spielen, ist man fast geneigt, einen Oscar zu fordern. Dazu wird es selbstverständlich nicht kommen, schon deshalb weil Craig in der Schmuddelecke spielt und sich dort augenscheinlich pudelwohl fühlt. Aber wer weiß, wohin es ihn in zehn oder zwanzig Jahren einmal verschlägt. Ein gewisser Peter Jackson hat auch einst mit Blut, Gedärmen und anderen Schweinereien herumexperimentiert. Heute inszeniert er Blockbuster für die ganze Familie und die eigene Trophäensammlung.

>> verfasst von Marcus Wessel

90%
octapolis
geschrieben am 28.07.2011 um 14:52 Uhr
Lange nicht so beömmelt. Der Film punktet durch seine Klischeereiterei, welche hier durch ihre Umkehrung amüsant, kurzweilig und sympathisch wirkt. Tucker und Dale sind zwei knuffige Typen, man sieht ihnen gerne zu. Zum Vorvorredner: Wenn du Dramaturgie oder schauspielerische Höchstleistungen suchst, solltest du dir auf Phoenix ne halbe Stunde Bundestag reinziehen! Wer sich aber prächtig amüsieren will, der guckt Tucker & Dale! ;o)Hoffen wir mal auf eine Fortsetzung!
80%
Miss Jekyll
geschrieben am 19.07.2011 um 15:05 Uhr
Schwarzer Humor vom Feinsten! ''Tucker & Dale vs Evil'' macht einfach nur Spaß. Die zwei sympathischen Hinterwäldler Tucker und Dale, die unfreiwillig von einem Missverständnis ins Nächste schlittern, machen diesen Film zu einem echten Brüller. Definitiv ein Muss für Freunde von ''The Cottage'', ''Shaun of the Dead'' und ''Black Sheep''.An meinen Vorredner: Natürlich handelt es sich hierbei um keinen anspruchsvollen und schauspielerisch überragenden Film! Es ist eine nicht (ganz) ernstzunehmende Horror-Komödie und es ist klar, dass man diese nicht mit Filmen anderer Genres vergleichen kann.
50%
killah
geschrieben am 09.02.2011 um 11:00 Uhr
Also ich lass ja jedem seine Meinung, aber ich kann nicht verstehenwarum Einträge von jemandem nicht "gestattet" werden der eine andereMeinung hat als IHR?! Das kam nun bei mir des öfteren vor nur weil ich geschrieben habe das ich eure bewertungen nicht verstehe, genauso wie bei diesemFilm der 85% bekommen hat obwohl er wirklich mittelmäßig ist.Der Film ist teilweise lustig, hat nette Szenen und die zwei Hauptcharakter sind auch recht lustig.Aber alles in allem hat dieser Film NIE 85% verdient wenn ichsehe das Black Swan 80% bekommen hat, der was schauspielerischeLeistung, Dramaturgie uvm um Längen besser ist.
Bewertung abgeben:




New Mutants
Kinostart: 16.04.2020The New Mutants beleuchtet jenen Zeitraum, wenn Mutanten für sich selbst und ihre Mitmenschen am gefährlichsten sind – nämlich dann, wenn ihre Kräfte erwachen.... mehr erfahren
Die Besessenen
Kinostart: 16.04.2020In The Turning ist die junge Miss Giddens zunächst hocherfreut, dass sie ihre neue Stelle als Gouvernante der beiden Waisenkinder Flora und Miles auf dem Landsitz des On... mehr erfahren
Gretel & Hansel
Kinostart: 23.04.2020Wie in der Vorlage führt ein junges Mädchen (Sophia Lillis) ihren Bruder (Sammy Leakey) auf der verzweifelten Suche nach Essen in einen düsteren Wald. Dort stolpern si... mehr erfahren
Antebellum
Kinostart: 07.05.2020In Antebellum geht es um die erfolgreiche Schriftstellerin Veronica, die in einer alternativen Realität gefangen zu sein scheint, allerdings nicht weiß, wie sie dieser ... mehr erfahren
SAW: Spiral
Kinostart: 11.05.2020Chris Rock (Rush Hour) spielt einen Police Detective bei der Aufklärung einer Reihe grausamer Morde,... mehr erfahren
Black Christmas
DVD-Start: 23.04.2020In Black Christmas dünnt sich die Anzahl der Hawthorne College-Studenten zusehends aus. Die Feiertage stehen vor der Tür und der Campus wird von einer Reihe grausiger M... mehr erfahren
The Wind
DVD-Start: 24.04.2020Amerika im 19. Jahrhundert: Lizzy und ihr Ehemann führen in der Einsamkeit der Prärie, wo der Wind immer heult, ein karges Leben. Umso mehr freut sich die junge Frau al... mehr erfahren
Knives Out: Mord ist Familiensache
DVD-Start: 08.05.2020Harlan Thrombey (Christopher Plummer) ist tot! Und nicht nur das – der renommierte Krimiautor und Familienpatriarch wurde auf der Feier zu seinem 85. Geburtstag umgebra... mehr erfahren
Mortal Kombat Legends: Scorpion’s Revenge
DVD-Start: 28.05.2020In Mortal Kombat Legends: Scorpion’s Revenge finden sich die Champions von Outworld und Earthrealm für einen einmaligen Wettkampf zusammen, der über das Schicksal der... mehr erfahren
Come to Daddy
DVD-Start: 29.05.2020In Come to Daddy spielt Elijah Wood einen Mann in seinen 30ern, der in einer Hütte die angespannte Beziehung zu seinem Vater zu kitten versucht. Doch statt der erhofften... mehr erfahren