Tomie – Grünes Licht: Alexandre Aja verfilmt den Manga von Junji Ito

Wer nach schauriger Manga-Lektüre sucht, stolpert zwangsläufig über den Namen Junji Ito. Als einer der berüchtigtsten Manga-Künstler Japans war er für solch ikonische Werke wie Uzumaki oder Gyo zuständig – und das ist offenbar auch in Hollywood nicht unbemerkt geblieben. Denn jetzt kündigt der noch recht junge Streamingdienst Quibi in Zusammenarbeit mit Alexandre Aja (The Hills Have Eyes – Hügel der blutigen Augen, Horns, Piranha 3D) eine Serie zu dessen schauriger Mangareihe Tomie an. Hinter der Adaption, die ursprünglich schon letzten Sommer in Produktion gehen sollte, stecken die beiden finanzstarken Produktionsfirmen Sony Pictures Television und Universal Content Productions. Auftraggeber ist aber die bislang lediglich in den USA verfügbare mobile Streamingplattform Quibi, was bedeutet, dass Tomie in Mobile-gerechte „Happen“ eingeteilt wird. Aja ist sowohl Regisseur als auch Produzent, inszeniert die Serie nach einem Skript seines erfahrenen Kollegen David Leslie Johnson-McGoldrick, der schon mit The Conjuring und auch Aquaman unter Beweis gestellt hat, dass er sein schauriges Handwerk versteht. Das macht Tomie zum ersten Projekt nach Ajas erfolgreichem Kino-Comeback Crawl, produziert von Sam Raimi, das allein im Kino 90 Millionen US-Dollar einspielen konnte – das Neunfache der Produktionskosten.

Wird für Alexandre Aja zu Tomie: Adeline Rudolph ©Netflix

Mit Adeline Rudolph, bekannt aus der kürzlich abgesetzten Netflix-Serie Chilling Adventures of Sabrina, steht zudem schon eine Hauptdarstellerin fest. Tomie diente in Japan jetzt schon häufiger als Vorlage für unterschiedliche Verfilmungen, beginnend mit Tomie von Ataru Oikawa aus dem Jahr 1998. Immer jedoch geht es um die namensgebende Titelfigur, eine wunderschöne junge Frau (Adeline Rudolph) mit schwarzen Haaren und einem kleinen Schönheitsfleck unter dem rechten Auge, die von einem grausamen Geheimnis umgeben ist – hinter der bröckelnden Fassade versteckt sich ein vollkommen entstellter Sukkubus, der Männer und Frauen gleichermaßen in den Wahnsinn treiben und sie zu unvorstellbaren Gewalttaten zwingen kann.

Geschrieben am 10.07.2020 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News



Matrix Resurrections
Kinostart: 23.12.2021Die visionäre Filmemacherin Lana Wachowski präsentiert mit „Matrix Resurrections“ den lang erwarteten vierten Teil der wegweisenden Filmreihe, die ein ganzes Genre ... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 30.12.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Lamb
Kinostart: 06.01.2022Die isländischen Schafzüchter María (Noomi Rapace) und Ingvar (Hilmir Snær Guðnason) haben selbst keine Kinder, wünschen sich aber schon seit langem Nachwuchs unter... mehr erfahren
Scream
Kinostart: 13.01.2022Niemand ist sicher in Woodsboro … und jeder verdächtig! 25 Jahre nachdem eine Serie brutaler Morde das eigentlich ruhige Städtchen Woodsboro erschütterte, gibt es ei... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 27.01.2022Einer der faszinierendsten und widersprüchlichsten Charaktere des Marvel-Universums kommt ins Kino: Der Oscar®-Gewinner Jared Leto verwandelt sich in den rätselhaften ... mehr erfahren