Moviebase The Purge

The Purge
The Purge

Bewertung: 40%

Userbewertung: 35%
bei 181 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: The Purge
Kinostart: 13.06.2013
DVD/Blu-Ray Verkauf: 17.10.2013
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: FSK 16
Lauflänge: 82 Minuten
Studio: Blumhouse Productions, Platinum Dunes
Produktionsjahr: 2013
Regie: James DeMonaco
Drehbuch: James DeMonaco
Darsteller: Lena Headey, Ethan Hawke, Edwin Hodge, Max Burkholder, Tony Oller, Rhys Wakefield, Adelaide Kane

Willkommen in der schönen neuen Welt von „The Purge“! Auf den ersten Blick scheinen die USA im Jahr 2022 wie ein fast vollkommenes Paradies. Die Zahl der Arbeitslosen geht gegen null, die Strassen wirken aufgeräumt und sauber, die Wirtschaft boomt. Gleichzeitig ist die Zahl der Straftaten drastisch gesunken. Doch diese Idylle hat ihren Preis und eine geradezu perverse Schattenseite. Nach dem Willen der neuen Gründerväter, die in James DeMonacos Sozial-Schocker bis zuletzt unsichtbar bleiben, ist es allen Bürgern einmal im Jahr erlaubt, für eine Nacht ihrer angestauten Wut und Aggression freien Lauf zu lassen. Sogar kaltblütiger Mord ist für den Zeitraum von zwölf Stunden plötzlich legal. Wer es sich leisten kann, schützt sich und sein Zuhause während der „Purge“ (übersetzt: Säuberung) mit moderner Sicherheitstechnik vor potenziellen Gewalttätern.

Zur privilegierten Oberschicht dürfen sich auch die Sandins zählen. Vater James (Ethan Hawke) hat ausgerechnet mit dem Verkauf von Alarmanlagen und Sicherheitssystemen ein kleines Vermögen gemacht. Seiner Familie kann er dadurch ein repräsentatives Heim in einer bewachten Community bieten. Doch in der Nacht der „Säuberung“ scheint die Gewalt sogar bis dorthin vorzudringen. Als Sohn Charlie (Max Burkholder) einen verletzten Unbekannten (Edwin Hodge) gegen den Rat des Vaters in das Haus lässt, droht die Lage endgültig zu eskalieren. So verlangt wenig später eine Gruppe maskierter Gewalttäter die Auslieferung des Fremden. Ansonsten wollen die Schwerbewaffneten die Villa der Sandins stürmen und jeden töten, der sich ihnen in den Weg stellt.

Bereits in den ersten zehn Minuten unternimmt Regisseur James DeMonaco alles Erdenkliche, um den sozialkritischen Unterton der von ihm erdachten Geschichte in den Vordergrund zu stellen. Dabei geht er allerdings wenig subtil vor. Nachrichtensendungen im TV und Radio verkünden unablässig den baldigen Start der „Säuberung“, dazu erklärt Vater Sandins seinen Sprösslingen noch einmal Schritt für Schritt den geplanten Ablauf der kommenden Nacht. Das ist Kino zum Mitschreiben. Nachdem die Spielregeln erst einmal ausgebreitet sind, schwenkt „The Purge“ rasch auf einen anderen Kurs ein. Da ist es schnell vorbei mit jedem sozialkritischen Anstrich, der ohnehin mehr wie ein unglaubwürdiges Alibi anmutet. Stattdessen verzettelt sich DeMonaco in einem zusammengeklauten Home-Invasion-Plot mit zum Teil unfreiwillig komischen Wendungen.

Da finden sich abstruse Dialoge ebenso wie garantiert sinnfreie Wendungen. Das Verhalten der Hausbewohner zu erklären, scheint zudem selbst gemessen an den üblichen Horrorfilm-Klischees fast aussichtslos. Im Timing der eher übersichtlichen Schockmomente – Kühlschranktür auf, Kühlschranktür zu, jetzt bitte erschrecken – fehlt es dem Film an ganz elementaren Dingen. Überraschend ist das alles nicht. Und wenn dann noch der Plot angesichts des immer banaleren Katz-und-Maus-Spiels kollabiert, scheint die eigentlich nicht unspannende Ausgangsidee längst vergessen. Man kann in diesem Zusammenhang durchaus den Eindruck gewinnen, dass selbst DeMonaco das Interesse an seinen Figuren verliert. Warum soll man dann als Zuschauer mit der nur bedingt sympathischen Upper-Class-Familie bangen, ob sie die Nacht überlebt?

Es ist schon enttäuschend, wenn eine Geschichte aus einer halbwegs originellen Prämisse so wenig macht. DeMonaco jongliert zwar mit Einflüssen aus Genrefilmen wie „The Strangers“ und Klassikern wie Michael Hanekes „Funny Games“ und Kubricks „Clockwork Orange“, doch statt die einzelne Bälle stets in der Luft zu halten, fallen sie ihm früher oder später auf die Füße – gerade weil man sich erinnert, wo man diese oder jene Idee schon einmal weitaus besser umgesetzt gesehen hat.

Noch schwerer wiegt aber, welche Schlüsse „The Purge“ aus seiner düsteren Zukunftsvision zieht. Natürlich verurteilt der Film die perverse Idee der Säuberung, alles andere wäre schließlich indiskutabel. Am Ende darf sich hier aber dennoch nur die Waffenlobby als Sieger fühlen. Ohne gleich ein ganzes Arsenal an Schusswaffen hätte die Familie gegen die Eindringlinge nicht den Hauch einer Chance. „Mehr Waffen bedeuten mehr Sicherheit“ scheint die absurde Logik dahinter. Und so wird „The Purge“ – beabsichtigt oder nicht – zum besten Verbündeten der NRA.

>> verfasst von Marcus Wessel

20%
Samba
geschrieben am 29.06.2013 um 20:17 Uhr
Der Film ist wirklich von vorne bis hinten Hirnschiss, selten so gelangweilt im Kino. Klar, die Familie ist einem völlig egal, noch viel Schlimmer ist aber die Grundidee des Films, so viel Unsinn kann man sich doch gar nicht aus den Fingern saugen. Klar verhalten sich Menschen durchaus schon mal ziemlich dämlich und ohne jedes Gewissen, dieser Film aber vermittelt einem, als wäre das quasi ein Dauerzustand. Wahrscheinlich würden selbst die Nordkoreaner über diesen Unsinn nur die Augen verdrehen und das will was heissen. Also dieses überflüsse Moralgedöns kann man sich wirklich schenken, weniger Spannung geht gar nicht mehr, langweilen kann man sich mit anderen Dingen die kein Eintritt kosten.
Nine
geschrieben am 29.06.2013 um 17:59 Uhr
An sich steckt in dem Film doch schon viel Potential, allerdings ist es, meiner Meinung nach, nicht das, was man erwartet. Der angekündigte Terror der Gruppe, die in das Haus will fiel eher lahm aus und der eigentliche Höhepunkt, als die Nachbarn dazu stoßen ist bei mir auch eher fragwürdig. Der Neid in der Nachbarschaft ist mir persönlich ein Rätsel, da dort alle in großen Villen hausen.. Alles in allem, mal abgesehen von der Handlung, fand ich den Film aber trotzdem recht nett umgesetzt, wenn man bedenkt, dass er nur ab 16 war, ist es doch zufriedenstellend.
Bewertung abgeben:




Halloween Kills
Kinostart: 21.10.2021Die Saga um Laurie Strode und Michael Myers geht in die nächste Runde.... mehr erfahren
Venom 2: Let There Be Carnage
Kinostart: 21.10.2021Im Nachfolger von Andy Serkis treten Tom Hardy als Enthüllungsreporter Eddie Brock und Michelle Williams, deren She-Venom diesmal deutlich mehr Screentime bekommen soll,... mehr erfahren
Antlers
Kinostart: 28.10.2021In der von Nick Antosca (Channel Zero) auf Papier gebrachten Geschichte wird es um die Lehrerin (Keri Russel) einer vierten Klasse gehen, die sich Sorgen um einen problem... mehr erfahren
Jeepers Creepers: Reborn
Kinostart: 28.10.2021In Jeepers Creepers: Reborn bahnt sich im verschlafenen Louisiana gerade das erste Horror Hound Festival an. Geeks und Freaks aus aller Welt sind dem Aufruf gefolgt, um d... mehr erfahren
Ghostbusters: Legacy
Kinostart: 18.11.2021Das bislang noch unbetitelte Ghostbusters-Sequel soll von vier Jugendlichen, zwei Mädchen und zwei Jungs, erzählen.... mehr erfahren
A Quiet Place 2
DVD-Start: 30.09.2021In Film ist die Welt von rätselhaften, scheinbar unverwundbaren Kreaturen eingenommen worden, die durch jedes noch so kleine Geräusch angelockt werden und sich auf die ... mehr erfahren
Godzilla vs. Kong
DVD-Start: 30.09.2021Godzilla vs. Kong lässt die beiden Monster-Ikonen Godzilla und King Kong zusammentreffen.... mehr erfahren
Doors: A World Beyond
DVD-Start: 08.10.2021Ohne Vorwarnung öffnen sich auf der ganzen Erde plötzlich Millionen mysteriöse, außerirdische Pforten. Parallel auftretende, bizarre Vorfälle führen außerdem dazu,... mehr erfahren
Monster Hunter
DVD-Start: 14.10.2021Monster Hunter erzählt die Geschichte zweier Helden, die zwar aus verschiedenen Welten stammen, die aber gemeinsame Feinde bekämpfen: Monster. Wenn sie dieses Abenteuer... mehr erfahren
The Unholy
DVD-Start: 21.10.2021In The Unholy spielt Jeffrey Dean Morgan die Rolle eines in Ungnade gefallenen Journalisten, der in einer kleinen Stadt in England eine Reihe scheinbar göttlicher Wunder... mehr erfahren