Moviebase Das Geheimnis von Marrowbone

Das Geheimnis von Marrowbone
Das Geheimnis von Marrowbone

Bewertung: 70%

Userbewertung: 75%
bei 34 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Marrowbone
Kinostart: Unbekannt
DVD/Blu-Ray Verkauf: 26.10.2018
DVD/Blu-Ray Verleih: 26.10.2018
Freigabe: FSK 16
Lauflänge: 110 Minuten
Studio: Lions Gate International, Marrowbone, Mogambo
Produktionsjahr: 2017
Regie: Sergio G. Sánchez
Drehbuch: Sergio G. Sánchez
Darsteller: George MacKay, Anya Taylor-Joy, Charlie Heaton, Matthew Stagg, Mia Goth, Nicola Harrison, Kyle Soller

In den letzten Jahren kamen aus dem spanischen Sprachraum in schöner Regelmäßigkeit eindringliche Horror- und Thriller-Werke, zu denen zweifelsohne auch der von Guillermo del Toro mitproduzierte Gruselfilm „Das Waisenhaus“ gehört. Dessen Drehbuchautor Sergio G. Sánchez, der im Anschluss unter anderem das Skript zum Katastrophendrama „The Impossible“ verfasste, hat sich für den mit iberischen Geldern finanzierten, allerdings auf Englisch gedrehten Schauerstreifen „Das Geheimnis von Marrowbone“ zum zweiten Mal auf den Regiestuhl gesetzt. Herausgekommen ist ein elegant bebilderter, gut gespielter und schleichend unheimlicher Mystery-Beitrag, der erst auf der Zielgeraden etwas ins Straucheln kommt.

Ende der sechziger Jahre flüchtet eine Frau (Nicola Harrison, „Mayday“) gemeinsam mit ihren Kindern Jack (George MacKay, „Herr der Diebe“), Jane (Mia Goth, „Suspiria“), Billy (Charlie Heaton, „Stranger Things“) und Sam (Matthew Stagg, „Bodyguard“) vor dem grausamen Ehemann und Vater (Tom Fisher, „The Illusionist“) von Großbritannien nach Amerika, um in ihrem Elternhaus, dem Marrowbone-Anwesen, einen Neustart zu wagen. Ihren Namen und ihre Erlebnisse soll die Familie endlich hinter sich lassen, was anfangs auch zu funktionieren scheint. Als ihre Mutter schwer erkrankt und schließlich stirbt, sind die vier Geschwister aber urplötzlich auf sich allein gestellt. Aus Angst vor einer Trennung verheimlichen sie den Tod und ziehen sich noch mehr in das einsam gelegene Heim zurück. Einzig Jack hält Kontakt zur Außenwelt und fährt gelegentlich in die nächste Stadt, wo er sich mit seiner Freundin Allie (Anya Taylor-Joy, „Split“) trifft. Skeptisch beäugt wird das Ganze vom jungen Anwalt Porter (Kyle Soller, „Titan – Evolve or Die“), der mit Jacks Mutter dringende Formalitäten zu klären hat und der Familie daher einen Besuch abstatten will. Als wäre das nicht schon problematisch genug, werden die Marrowbone-Bewohner in ihren eigenen vier Wänden auch noch von einer furchteinflößenden Präsenz verfolgt.

Ein großes Geheimnis etabliert Sánchez bereits nach rund zehn Minuten, als ein Schuss ein Fenster des Anwesens durchschlägt und die nach dem Trauerfall ohnehin verflogene Aufbruchsstimmung weiter verdunkelt. Was im Folgenden geschieht, blendet das vom Regisseur erdachte Drehbuch jedoch aus und verleitet den Zuschauer nach einem sechsmonatigen Zeitsprung zum Spekulieren: Was hat der ständig erwähnte Hausgeist mit dem gewaltsamen Ereignis zu tun? Und warum sind alle Spiegel mit großen Laken bedeckt? Ohne Hektik entwirft der Mystery-Thriller im weiteren Verlauf ein Klima der Beklemmung, das sich vor allem aus dem düster-angestaubten Setting und der selbst auferlegten Gefangenschaft der Hauptfiguren speist. Jack und seine Liebsten sind gebunden an einen Ort, der es ihnen nicht erlaubt, die Dämonen der Vergangenheit abzustreifen. Besonders an die Nieren gehen die Momente, in denen die Geschwister über ihre trostlose Lage diskutieren und der im Inneren brodelnde Schmerz mit aller Macht hervorbricht.

Wo andere Filmemacher ungehemmt laute Schockeffekte bemühen würden, vertraut der spanische Regisseur in erster Linie auf den situationsbedingten Horror, der das Zusammenleben in Marrowbone immer unerträglicher macht. Dass man als Zuschauer mit den schwer angeschlagenen Protagonisten mitleidet, liegt freilich auch an den durchweg soliden bis guten Schauspielleistungen, wobei man George MacKay in der Rolle des ältesten Sohnes lobend hervorheben muss.

Eingetrübt wird der positive Eindruck durch einen letzten Akt, der – wie so oft bei groß vorbereiten Geheimnissen – eine leider nicht rundum zufriedenstellende, im Genre häufig anzutreffende Wendung präsentiert. Obschon der Film einige Hinweise auf seine Offenbarung ausstreut, wirken die Geschehnisse gegen Ende nicht ganz stimmig, da die Inszenierung vom subtilen in den effekthascherischen Modus wechselt und die Glaubwürdigkeit etwas auf der Strecke bleibt. In „Das Waisenhaus“ konnte Sánchez seine traurige finale Volte auf jeden Fall besser mit der Geschichte in Einklang bringen.

>> von Christopher Diekhaus

Bewertung abgeben:




The House That Jack Built
Kinostart: 29.11.2018USA in den 1970er Jahren. Wir begleiten den hochintelligenten Jack (Matt Dillon) über einen Zeitraum von zwölf Jahren und werden dabei Zeugen von fünf exemplarischen M... mehr erfahren
Unknown User 2: Dark Web
Kinostart: 06.12.2018Auch im Nachfolger zu Unknown User steht eine Gruppe junger Freunde im Mittelpunkt, die in den Untiefen des Internets offenbar auf einen Menschenhändlerring stoßen. Abe... mehr erfahren
Anna und die Apokalypse
Kinostart: 06.12.2018Justin Bieber wurde gestern zum Zombie! Als Anna und ihre Freunde diese Meldung lesen, ist der Weltuntergang schon ziemlich fortgeschritten. Was kann da noch helfen? Sing... mehr erfahren
Mortal Engines: Krieg der Städte
Kinostart: 13.12.2018Vor Tausenden von Jahren verwüstete eine gewaltige Katastrophe die Erde, doch die Menschheit hat sich ihrer neuen Umgebung längst angepasst. Gigantische Metropolen auf ... mehr erfahren
Polaroid
Kinostart: 10.01.2019In Polaroid entdecken Sarah (Annika Witt) und Linda (Thea Sofie Loch Næss) im Haus von Sarah eine alte Polaroid-Kamera. Selbstsüchtig nutzen sie die Kamera für ihre Zw... mehr erfahren
Mandy
DVD-Start: 22.11.2018Shadow Mountains, 1983: Der friedliebende Einzelgänger Red Miller kocht vor Wut und Trauer. Hilflos musste er mitansehen, wie seine große Liebe Mandy verbrannt wurde. J... mehr erfahren
Future World
DVD-Start: 22.11.2018Nach der Apokalypse sind Wasser, Benzin und Munition alles, was zählt. Ein junger Prinz ist auf der Suche nach Medizin für seine sterbende Mutter. In dem unbarmherzigen... mehr erfahren
Arbor Men
DVD-Start: 23.11.2018Ein entspannter Camping-Ausflug sollte es werden. Doch für Dana und Charles wird er zum absoluten Höllentrip. Schon in der ersten Nacht werden die Beiden jäh aus dem S... mehr erfahren
Boar
DVD-Start: 30.11.2018Im Remake von Razorback aus dem Jahr 1984 werden Jugendliche mit einer Horde mordlustiger Wildschweine konfrontiert... Eigentlich wollten die Monroes nur einen entspannte... mehr erfahren
The Mermaid: Lake of the Dead
DVD-Start: 30.11.2018Immer wieder gibt es in einem See mysteriöse Zwischenfälle, bei denen Menschen in den tiefen und dunklen Gewässern spurlos verschwinden. Niemand ahnt, dass ein uraltes... mehr erfahren