Moviebase Happy Deathday 2U

Happy Deathday 2U
Happy Deathday 2U

Bewertung: 55%

Userbewertung: 34%
bei 33 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Happy Deathday 2
Kinostart: 14.02.2019
DVD/Blu-Ray Verkauf: 20.06.2019
DVD/Blu-Ray Verleih: 20.06.2019
Freigabe: FSK 12
Lauflänge: Unbekannt
Studio: Blumhouse Productions, Digital Riot Media
Produktionsjahr: 2019
Regie: Christopher Landon
Drehbuch: Christopher Landon
Darsteller: Jessica Rothe, Israel Broussard, Ruby Modine, Steve Zissis, Suraj Sharma, Rachel Matthews, Sarah Yarkin, Steve Zissis

Ein einfacher, aber effektiver Zeitschleifenkniff, einige ordentliche Slasher-Szenen, eine Reihe treffsicherer Pointen und eine furios aufspielende Hauptdarstellerin machten aus „Happy Deathday“ einen kurzweiligen Horrorspaß, der bei einem Budget von unter 5 Millionen Dollar an den Kinokassen sensationelle 125 Millionen Dollar einspielte. Obwohl die Handlung am Ende stimmig abgeschlossen wirkte, bringen Produzent Jason Blum („Get Out“) und Regisseur Christopher Landon („Scouts vs. Zombies – Handbuch zur Zombie-Apokalypse“) rund anderthalb Jahre nach Veröffentlichung ihres Überraschungshits einen zweiten Teil in die Lichtspielhäuser, laufen allerdings Gefahr, Freunde der düsteren Genreunterhaltung zu verärgern, da Spannungsmomente eher rar gesät sind. 

Im Finale des Vorgängers konnte sich die geläuterte Studentin Tree (Jessica Rothe, „La La Land“) aus ihrer Zeitschleife befreien, ihre Mörderin aus dem Weg räumen und bandelte mit dem sympathischen Kommilitonen Carter (Israel Broussard, „Extinction“) an, der ihr beherzt geholfen hatte. Zu Beginn der Fortsetzung findet sich nun Carters Mitbewohner Ryan (Phi Vu, „Logan“) in einem Kreislauf wieder und bekommt es jeden Tag aufs Neue mit einem maskierten Schlitzer zu tun. Nachdem er den ersten Schock verdaut hat, vertraut er sich Tree und Carter an. Und nur wenig später ist den Dreien klar, dass ein nicht einwandfrei funktionierendes Experiment, an dem Ryan schon länger arbeitet, mit den unerklärlichen Ereignissen zusammenhängt. Beim Versuch, den Nachwuchsforscher aus seiner misslichen Lage zu befreien, geht etwas schief. Mit dem Ergebnis, dass Tree an ihrem Geburtstag erneut in einer Schleife landet, wobei in ihrer Umgebung dieses Mal einige Dinge anders sind.

Landons Bemühen, seiner „Und täglich grüßt das Murmeltier“-Prämisse einen frischen Dreh zu geben, ist durchaus lobenswert, zieht aber eine klare Schwerpunktverlagerung nach sich. Stärker als im ersten Teil hebt das vom Regisseur verfasste Drehbuch auf die komischen Verwicklungen und die emotionalen Fallstricke ab, die sich aus dem Spiel mit der Zeit ergeben. Die Erzählstruktur des Sequels fällt deutlich komplexer aus. Und doch stellt man sich häufiger die Frage, ob es wirklich nötig und sinnig war, das Geheimnis hinter dem Kreislaufdilemma zu ergründen. „Happy Deathday“ funktionierte in seiner simplen Mechanik recht überzeugend und entließ den Zuschauer nicht mit dem Gefühl, unbedingt wissen zu müssen, warum genau Tree in der Schleife feststeckte.

Im Nachfolger ploppen schon in den ersten fünfzehn Minuten abstruse, pseudoclevere Erklärungen auf. Und der Film bewegt sich nach dem mit kleinen Horrorelementen angereicherten Auftakt bewusst in Richtung einer Scifi-Komödie im Geist der kultisch verehrten „Zurück in die Zukunft“-Reihe. Echte Spannungsszenen gibt es im weiteren Verlauf nur noch selten, was angesichts der im Erstling zumindest gelegentlich erzeugten Slasher-Atmosphäre schon ein wenig schade ist. Passend dazu gerät besonders das letzte Drittel erzählerisch äußerst holprig. Zum einen wird das Geschehen hier wenig gewinnbringend in die Länge gestreckt, um den Nervenkitzel zu steigern. Zum anderen ist die uninspiriert abgespulte Aufdeckung des Täters alles andere als zufriedenstellend.

Dass „Happy Deathday 2U“ trotz spärlicher Schockakzente und einiger dümmlich-alberner Slapstick-Einlagen kurzweilig bleibt, hat vor allem zwei Gründe: Die Protagonisten sind nach wie vor sympathisch. Und Jessica Rothe zieht wieder eine mitreißende Show ab. Wie die Hauptdarstellerin  die ganze Gefühlspalette rauf- und runterspielt, wie sie ihrer Figur ein markantes Profil verleiht, ist eine echte Freude und entschädigt für manchen Patzer. Goutieren kann das freilich nur, wer seine Horrorerwartungen abschüttelt und sich auf die inhaltliche Verschiebung einlässt. Das Verständnis reicht allerdings bloß bis zum Ausblick während des Abspanns, bei dem Landon eine weitere Fortsetzung anteasert und eine noch größere Entfernung vom Ursprungskonzept in Aussicht stellt. Spätestens damit würde – so steht es zu befürchten – die lieblose Ausschlachtung beginnen!

>> von Christopher Diekhaus

Bewertung abgeben:




The Hole in the Ground
Kinostart: 02.05.2019The Hole in the Ground erzählt von Sarah und ihrem jungen Sohn Chris, die im irischen Hinterland in ein neues Haus umziehen. Direkt daneben befinden sich Wälder, in den... mehr erfahren
The Silence
Kinostart: 16.05.2019In The Silence schlüpft Kiernan Shipka aus dem Serienhit Mad Men in die Hauptrolle. Sie verkörpert einen taubstummen Teenager namens Ally, deren gewohntes Leben eine j... mehr erfahren
Godzilla 2: King of the Monsters
Kinostart: 30.05.2019 Godzilla 2: King of Monsters setzt einige Jahre nach den Geschehnissen aus dem Originalfilm von Gareth Edwards an und soll Godzilla mit bekannten Monstern wie Mothra zu... mehr erfahren
Ma
Kinostart: 30.05.2019Für Ma schlüpft Spencer in die Rolle einer vereinsamten Frau, die sich mit einer Gruppe von Teenagern anfreundet. Die Verbindung nimmt für die Kids zunehmend albtraumh... mehr erfahren
Men in Black: International
Kinostart: 13.06.2019In Men in Black 4 schlüpft Tessa Thompson in die Rolle von Em, die sich selbst etwas beweisen will und Teil des britischen Men in Black-Teams in London wird. Gemeinsam m... mehr erfahren
Monstrum
DVD-Start: 25.04.2019Anfang des 16. Jahrhunderts wütet die Pest in Korea - besonders stark betroffen ist die Region um den Berg Ingwansan. Neben der Tod bringenden Seuche muss die Bevölkeru... mehr erfahren
Der Exorzismus der Tracy Crowell
DVD-Start: 02.05.2019Wird ein Exorzismus nicht vollendet, sucht sich das Böse einen neuen Körper. So lernt es Brandon in seinem Theologie-Studium. Fasziniert vom Thema Exorzismus will er se... mehr erfahren
Replicas
DVD-Start: 09.05.2019In Replicas verliert ein waghalsiger Neurowissenschaftler seine ganze Familie bei einem tragischen Autounfall, den er einfach nicht akzeptieren kann. Deshalb setzt er all... mehr erfahren
Polaroid
DVD-Start: 17.05.2019In Polaroid entdecken Sarah (Annika Witt) und Linda (Thea Sofie Loch Næss) im Haus von Sarah eine alte Polaroid-Kamera. Selbstsüchtig nutzen sie die Kamera für ihre Zw... mehr erfahren
One Cut of the Dead
DVD-Start: 23.05.2019In Panik und mit einer Axt in den zitternden Händen versucht die junge Frau, sich ihren zombiefizierten Freund vom Leib zu halten. Leider vergebens. Da stürmt plötzlic... mehr erfahren