Moviebase Collector, The

Collector, The
Collector, The

Bewertung: 70%

Userbewertung: 76%
bei 95 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: The Midnight Man
Kinostart: Unbekannt
DVD/Blu-Ray Verkauf: 28.05.2010
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: FSK 18
Lauflänge: 86 Minuten
Studio: Fortress Features / Splendid Film
Produktionsjahr: 2008
Regie: Marcus Dunstan
Drehbuch: Marcus Dunstan, Patrick Melton
Darsteller: Andrea Roth, Madeline Zima, Daniella Alonso, Josh Stewart, David Pitt, Robert Wisdom, Haley Pullos, Gregory Alan Williams, Michael Reilly Burke, Krystal Mayo, Diane Goldner, Juan Fernández, Karley Scott Collins, Alex Feldman, Michael Showers

"Nichts für schwache Nerven", "wir können euch nur warnen", "Vorsicht: Hochspannung": Klappentexte von Horror-Veröffentlichungen warnen gerne und häufig vor dem ach so grausigen Inhalt. In manchen Fällen mag das durchaus angebracht sein, aber nur allzu häufig soll so die Käuferschar auf einen eigentlich langweiligen Film neugierig gemacht werden. "The Collector", das Debütwerk des Amerikaners Marcus Dunstan, ist allerdings so ein Film, der eine vorausgehende Warnung durchaus rechtfertigt. Und das nicht nur deshalb, weil hier wirklich manigfaltige Scheußlichkeiten und Brutalitäten zu betrachten sind, sondern vor allem auch der atemlosen Spannung wegen, die über den gesamten Film aufrecht erhalten wird.

Plötzliche finanzielle Not zwingt den Sicherheitstechniker Arkin bei einem seiner eigenen, steinreichen Kunden einzubrechen: Am Vormittag hat er noch das neue Sicherheitssystem installiert, in der Nacht steht er mit allerlei Einbruchswerkzeug erneut vor der Tür. Leider ist schon jemand anderes in das Haus der Familie eingedrungen: Ein perverser Serienkiller, der alle Zimmer mit unzähligen tödlichen Fallen bestückt hat und auch vor brutalsten Folterungen nicht zurückschreckt, um seine mysteriösen Ziele zu verfolgen... Das mag zunächst einmal nach einem "Saw"-Rip off erster Güte klingen, bedenkt man dazu noch, dass Regisseur Dunstan für alle "Saw"-Drehbücher seit Teil 4 verantwortlich zeichnet. Auch die moderne, hektische Machart des Films lässt an die populäre Serie denken. Nichtsdestotrotz ist "The Collector" allen Nachfolgern des ursprünglichen "Saw"-Films in Sachen Spannung, Look und Story haushoch überlegen und schlägt letztendlich auch inhaltlich andere Pfade ein.

Der trendige Videoclip-Look wird hier konsequent durchgezogen; von Anfang an stellt der Film nicht den Anspruch der visuell realistischen Darstellung, sondern präsentiert sich mit allerlei Farbfiltern, Überblendungen und kurzen, unzusammenhängenden Einsprengseln als reines Kunstprodukt. Dunstan verfolgt ein ganz deutliches visuelles Konzept, zum Beispiel indem immer wieder Aufnahmen von Spinnen und andere Insekten in extremer Nahaufnahme eingeblendet werden, die die Unmenschlichkeit des "jagenden Sammlers" – des "Collectors" – metaphorisch widerspiegeln. Dazu passt der technoide Elektro-Soundtrack, der die kühle, harte Stimmung des Films treffend unterstreicht. Generell gelingt es Dunstan bravourös, eine ultimative Atmosphäre der Gewalt und der Bedrohung zu schaffen, was eine der größten Stärken des Films ausmacht.

Bei all der Konzentration auf reine Form kommt der Inhalt leider etwas zu kurz. Die minimalistische Ausgangslage ist noch durchaus stimmig, vor allem gegen Ende des Films verweigert sich "The Collector" aber doch zu sehr jeder Erklärung für die Motive des Täters. An düsteren Andeutungen mangelt es zwar nicht, aber gerade deshalb gibt man sich mit dem ausschließlichen Verweis auf die offensichtlich schwere psychische Störung des Killers nicht ganz zufrieden. Die verschiedenen Hinweise wollen nicht recht greifen, und man bekommt das Gefühl, dass hier zugunsten von Tempo und Spannung auf "störende" Erklärungen verzichtet wurde. Angesichts der wirklich perfekt inszenierten, rasend schnellen Storyentwicklung kann man mit einigem Wohlwollen über die Plotlöcher hinwegsehen.  

Die dargestellte Gewalt, die oft an der Grenze des Erträglichen kratzt, trägt dabei größtenteils positiv zum Spannungsaufbau hinzu: Wüsste man nicht, zu welchen Grausamkeiten der mysteriöse "Collector" fähig ist, würde man mit den (teilweise glaubwürdigen, teilweise recht platten) Figuren auch nicht annähernd so stark mitfiebern. Dunstan erzeugt hier also weitaus mehr als eine simple Slasher-Struktur, die ja meist nicht mehr als nur eine einzige Frage zulässt: Wer ist der Nächste? Dennoch verkommt die Gewaltdarstellung vor allem gegen Ende szenenweise zum reinen Selbstzweck. Dabei lässt Dunstan einige widerliche Foltermethoden vom Stapel, bei denen selbst Eli Roth erblassen müsste und die "The Collector" gefährlich nah an ein blutgeiles Abfeiern von Grausamkeiten führt. In Deutschland dürfte es der Film jedenfalls schwer haben, in seiner ungekürzten Version zu erscheinen.     

Insgesamt ist "The Collector" dennoch empfehlenswerter Hardcore-Horror, der im Gegensatz zu vielen, vielen anderen Vertretern des sogenannten "Folterfilms" mit perfekt inszenierter Spannung und einem anspruchsvollen visuellen Konzept überzeugen kann. Dass bereits eine Fortsetzung angekündigt wurde, lässt allerdings nichts Gutes ahnen: Jetzt, wo die "Saw"-Reihe (hoffentlich) kurz vor ihrem Ende steht, sehen manche Produzenten in Dunstans Werk möglicherweise den legitimen Nachfolger der Jigsaw-Foltershow und hoffen auf ein ähnlich erfolgreiches Franchise. Wir können euch nur warnen...

>> verfasst von Tim Lindemann

70%
Miami
geschrieben am 04.12.2010 um 17:00 Uhr
Nicht schlecht, wenn auch nicht ganz realistisch aber das muss so ein Film auch nicht sein. Der Film kommt rasch in schwung und hält die Spannung bis zum Schluss durch. Es soll ja einen 2. Teil geben, darauf freu ich mich schon.
40%
megatron
geschrieben am 26.05.2010 um 17:00 Uhr
Schade schade. Hier wurde ne Menge Potenzial verschwendet. Vor allem Arkin, der Einbrecher mit seiner seltsamen abwesenden Art, die er sogar noch beibehält als ihm im Haus der Killer über den Weg läuft, hat mich begeistert. Visuell auf hohem Niveau, keine Frage. Aber nach einer stimmungsvollen u. spannenden ersten Hälfte, driftet „The Collector“ plötzlich ins Belanglose ab. Im letzten Drittel wird es so unglaubwürdig, plump und dumm das man dem Regisseur am Liebsten eine schallende Ohrfeige geben will. Wofür? Überflüssige Folterszenen an eigentlich toten Opfern, Wunden die auf einmal nicht mehr vorhanden sind… und Halloween IV (oder welcher Teil auch immer) lässt auch noch mal grüßen… Hier wurde zu offensichtlich nur der Zweck verfolgt eine neue Slasherfilm-Reihe loszutreten. Ob wir wollen oder nicht, wir werden dem Collector mit Sicherheit wieder begegnen in nem zweiten, dritten… fünfzehnten Teil?! Ich kann gut drauf verzichten!
80%
Mike Berlin
geschrieben am 22.05.2010 um 18:00 Uhr
Hat durchaus zu gefallen gewußt. Wie immer leider arg beschnitten, entscheiden Menschen, die vermutlich jünger als ich sind, was ich mir ansehen darf. Der Spannung tut das keinen Abbruch. Stylische Bilder, atmosphärische Musik, ein zutiefst kranker Psychopath - was will der von unzähligen Schrottfilmen des Genres verstörte Horror-Filmfan mehr?! Ansehen!
Bewertung abgeben:




Terminator: Dark Fate
Kinostart: 24.10.2019Tim Millers Terminator ignoriert alle Sequels außer James Camerons Film und knüpft direkt an dessen 1991 veröffentlichten Terminator 2 – Tag der Abrechung an. Das Fr... mehr erfahren
Die Addams Family
Kinostart: 24.10.2019Das Comeback der Kultfamilie vom Duo hinter Sausage Party!... mehr erfahren
Scary Stories to Tell in the Dark
Kinostart: 31.10.2019Scary Stories to Tell in the Dark spielt in einer Kleinstadt namens Mill Valley, deren Einwohner seit Jahrzehnten im Schatten der Bellows Familie leben. In ihrer Villa am... mehr erfahren
Halloween Haunt
Kinostart: 31.10.2019Halloween 2019: Auf der Suche nach Nervenkitzel und dem besonderen Kick, entdecken die Studentin Harper (Katie Stevens) und ihre Freunde ein entlegenes Spukhaus, welches ... mehr erfahren
Zombieland 2: Double Tap
Kinostart: 07.11.2019Zombieland 2 nutzt die zehnjährige Pause zum eigenen Vorteil und zeigt eine Welt, in der sich die Zombie-Apokalypse merklich weiterentwickelt hat. Untote sind inzwischen... mehr erfahren
Wounds
DVD-Start: 18.10.2019Wounds erzählt von dem Barkeeper Will (Armie Hammer), der nach einer Schlägerei ein Handy mit nach Hause nimmt, auf dem ihn kurz darauf beunruhigende Nachrichten erreic... mehr erfahren
Eli
DVD-Start: 18.10.2019„Eli“ erzählt die Geschichte eines kleinen Jungen (Charlie Shotwell) mit einer seltsamen Krankheit, die ihn zwingt, in völliger Isolation von der Außenwelt zu lebe... mehr erfahren
The Dead Don’t Die
DVD-Start: 24.10.2019Adam Driver, Bill Murray und Chloë Sevigny spielen örtliche Kleinstadt-Polizisten, die sich mit dem plötzlichen Ausbruch einer gefährlichen Zombie-Epidemie konfrontie... mehr erfahren
Charlie Says
DVD-Start: 24.10.2019Selbst Jahre nach den schockierende Morden, die den Namen Charles Manson zum Synonym für das unfassbar Böse gemacht haben, sind Leslie van Routen, Patricia Krenwinkel u... mehr erfahren
Rabid
DVD-Start: 25.10.2019Rose ist eine unscheinbare und zurückhaltende Schneiderin. Ihr größter Wunsch ist es, eine berühmte Designerin zu werden. Dieser Traum scheint zu platzen, als ein sch... mehr erfahren