Moviebase Hitcher, The (Remake)

Hitcher, The (Remake)
Hitcher, The (Remake)

Bewertung: 55%

Userbewertung: 55%
bei 131 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Hitcher, The (Remake)
Kinostart: 01.03.2007
DVD/Blu-Ray Verkauf: Unbekannt
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: FSK 16
Lauflänge: - Minuten
Studio: Platinum Dunes/Rogue Pictures
Produktionsjahr: 2007
Regie: Dave Meyers
Drehbuch: Jake Wade Wall
Darsteller: Sean Bean, Sophia Bush, Zachary Knighton, Neal McDonough, Lauren Cohn, Kyle Davis, Skip O'Brien, Danny Bolero, Damon Carney, Michael J. Fisher, Jeffrey Hutchinson, Yara Martinez, Kit McGuire, Travis Schuldt, Kurt E. Soderling

The Hitcher läutet eine weitere Runde im besonders bei Horrorproduktionen grassierenden Remake-Wahn ein. Knapp zwanzig Jahre, nachdem Rutger Hauer als psychopathischer Anhalter John Ryder einem jungen Pärchen das Leben zur Hölle machte, übernimmt der Brite Sean Bean Hauers Part des sadistischen Highway-Killers. Jim und Nash – die beiden Opfer aus der 86er-Version – heißen in der Neuauflage Grace (Sophie Bush) und Jim (Zachary Knighton), ansonsten halten sich die Änderungen in Grenzen. Das Studentenpaar ist auf dem Weg in die Semesterferien, als eines Nachts auf einer verregneten Straße eine dunkle Gestalt auftaucht, die Jim zu einem Ausweichmanöver in letzter Sekunde zwingt. Anstatt auszusteigen, entschließen sich beide, weiterzufahren. Doch bei einem Halt an der nächsten Tankstelle treffen sie wieder auf den mysteriösen Fremden. Er überredet Jim, ihn mitzunehmen. Ein tödlicher Fehler.

Produziert von Michael Bays Horrorschmiede Platinum Dunes, die sich u.a. bereits für das erbarmungslose Texas Chainsaw Massacre-Remake und das erst kürzlich angelaufene Prequel verantwortlich zeichnete, wollte man der Psychopathen-Hatz einen neuen, zeitgemäßen Look verpassen. Dazu holte man sich – fast schon obligatorisch – mit Dave Meyers einen Videoclip-Regisseur an Bord. Wenn schon inhaltlich nicht wirklich ein Mehrwert gegenüber dem Original festzustellen ist, so sollten sich Horrorfreunde wenigstens an dem optischen Styling der Highway-Tristesse erfreuen können. Und zumindest das ist auch gelungen. Wenngleich nicht ganz so düster wie Marcus Nispels TCM-Neuauflage, wartet der neue Hitcher mit ordentlich gefilmten versifften Motelzimmern, einem staubigen Wüstenpanorama und von kühlem Neonlicht erhellten Tankstellen auf.

In der Bildkomposition und den einzelnen Arrangements zeigt sich Meyers Erfahrung aus dem Clip-Geschäft. Außerdem weiß er, wie er junge Modell-Typen möglichst effektiv sprich verkaufsfördernd in Szene setzen kann. Die weiblichen Reize einer Sophie Bush kommen auch blutverschmiert noch zur Geltung. Und ihr hartnäckiger Counterpart Sean Bean wird von einem bedrohlichen Licht- und Schattenspiel verhüllt, das für die eine oder andere Schrecksekunde sorgen dürfte. Leider aber auch nicht für mehr. Die größte und offenkundigste Schwäche des Remakes ist seine Vorhersehbarkeit, ganz gleich, ob man das Original kennt oder nicht. Mit Ansage heult die Soundanlage auf, ein „Jetzt wird es spannend!“ soll einem als Zuschauer auf diese Weise wenig subtil eingetrichtert werden.

Das Original von Robert Harmon besaß zumindest in Ansätzen einen psychologischen Unterbau, der vor allem in dem Duell zwischen Hauer und dem von C. Thomas Howell dargestellten Verfolgungsopfer zum Ausdruck kam. Davon ist in der 2006er-Variante nichts mehr zu spüren. Vielmehr haben Meyers und die Platinum Dunes-Mannschaft ihre ganze Energie darauf verwandt, den Gore-Level besonders zum Finale hin nochmals anzuziehen. Dabei sollte eigentlich klar sein, dass es sich um keine Auswahlentscheidung handeln müsste. Denn auch ein Film mit ordentlichen Blutfontänen kann durchaus smart daherkommen. Saw – der erfolgreichste Horror-Franchise der letzten Jahre – hat letzteres zumindest in Teil 1 bewiesen.

Dass die Suspense lediglich in kurzen von der Tonspur angeheizten Schocksequenzen zu spüren ist, hat seine Ursache auch in einer schlichtweg nicht vorhandenen Charakterzeichnung der beiden vermeintlichen Identifikationsfiguren. Außer in einigen Zeilen Smalltalk („Willst Du später einmal Kinder haben?“) erfährt man nichts über sie. Und wenn einem das Schicksal von Grace und Jim nunmal egal ist, dann bleiben nur die optischen Spielereien Meyers als wirkliches Argument für den Film übrig. Zumal der minimalistische Plot nicht dazu angetan ist, das Interesse des Zuschauers über dreißig Jahre nach Spielbergs Duell (1971) auf einem messbaren Level zu halten. Das Setting – der endlose Highway als Metapher einer ultimativen Todessehnsucht – musste dafür bereits in zu vielen Genreproduktionen wie Joyride (2001) oder Breakdown (1997) als Kulisse herhalten, von denen Meyers neben dem Original-Hitcher-Film sicherlich mitbeeinflusst wurde. Ganz offen zitiert er dafür Hitchcock, wenn Grace und Jim im Motel unter die Dusche steigen und im Anschluss daran Die Vögel (1963) im TV zu sehen ist. Nur bleibt es bei dieser sinnentleerten Geste. Die Hitchcock’sche Kunst des Filmemachens ist an ihm offenkundig vorbeigerauscht, während er selber noch am Straßenrand stand und den Anhalter geben musste.

>> verfasst von Marcus Wessel

90%
pat
geschrieben am 26.07.2010 um 14:00 Uhr
Klasse Remake! Der Film ist durchgehend spannend und setzt gekonnt auf eine beängstigende Atmosphäre. Der Soundtrack ist auch sehr geil und passt sehr gut. Sophia Bush spielt sehr überzeugend und ist zudem sehr schön anzusehen. Sean Bean spielt grossartig, und der andere der Jim spielt, spielt auch ganz passabel. Die Todesszenen sind nicht zu blutig aber auch nicht zu zahm. So sollte ein Remake künftig immer sein! Minuspunkte gibt es bei der Folterszene am Schluss, denn es ist nicht logisch dass er da zerrissen wird.
70%
octapolis
geschrieben am 25.07.2010 um 18:00 Uhr
Wenn man mal streicht, dass die Handlung ganz schön an den Haaren herbeigezogen wirkt, bleibt immer noch ein netter Sonntag-Nachmittag-Film mit netten Bildern.
70%
Tom SAWyer
geschrieben am 15.06.2009 um 21:00 Uhr
Ein toller Sean Bean in einem sehenswerten Road Movie der blutigeren Art.
100%
Hizi
geschrieben am 24.11.2008 um 02:00 Uhr
Ich muss sagen ich war von dem Film von Anfang an überzeugt. Alleine Sean Bean konnte ich mir gut als Hitcher vorstellen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Auch Sophia Bush spielt ihre Rolle sehr gut. Vor allem finde ich gut das hier mal das heiße Mädl zurückschlägt. Naja aber im Vergleich zum Weichei-Boyfriend sieht selbst Dakota Fanning angsteinflößend aus. Alles in Allem ein wirklich guter Film mit GANZ VIEL Spannung! Anschauen!
10%
Bofinger
geschrieben am 02.04.2008 um 22:00 Uhr
70%, 80%, 90% ? Mich wundert wirklich was einige hier für eine Bewertung abgegeben haben. Der Film ist absoluter Schwachsinn und die Figuren (Charaktere kann man sie nicht nennen) handeln allesamt unrealistisch. Ein Logikfehler jagt den nächsten. Einzig gut an dem Film ist, dass endlich mal nicht alle (angeblich) Guten überleben. Ansonsten war das unterste Schublade.Dass meine Kritik über ein Jahr zu spät kommt, ist mir bewusst, aber da ich im Internet keine Einschätzung fand, die mit meinem Eindruck überein stimmt, musste ich eben selbst eine schreiben. Ganz ehrlich, den Film möchte ich nicht mal geschenkt haben.
90%
moviestar
geschrieben am 28.10.2007 um 23:00 Uhr
Einer der besten Horrorfilme unserer Neuzeit! Und einer der besten der Remakewelle! Saucoole Schauspieler, Hochspannung & ein geiler Soundtrack. Unbedingt empfelenswert!
90%
Timo
geschrieben am 22.10.2007 um 17:00 Uhr
Der Film hat alles!Fands ihn besser als die alter version!
70%
Steffen 76
geschrieben am 18.10.2007 um 16:00 Uhr
Liebe Filmfreunde,Mr. Sean Bean ist nun wirklich nicht der schlechteste Bösewicht in Hollwood. Er überzeugte mich persönlich schon in dem Movie, aber die Hürde eines Rutger Hauer in Bestform ist verdammt hoch. Finde den Film aber absolut Unterhaltsam.
50%
Sly
geschrieben am 16.10.2007 um 19:00 Uhr
Ich hatte mich sehr auf das Remake gefreut, wurde aber etwas enttäuscht. Bean ist mit Sicherheit sein Geld wert, doch an die Freude im Spiel Hauers kommt er leider nicht an. Netter Film der aber nicht besonders im Gedächtnis bleibt, vor allem wenn man das Original kennt, in dem es weniger darum ging, den Gore-Level nach oben zu schrauben, als sich mit den einzelnen Charakteren auseinander zu setzen.
60%
Ahiru
geschrieben am 13.10.2007 um 09:00 Uhr
Das Origial hatte Rutger Hauer, das kann man nicht so einfach toppen :DAber das Remake war auch net schlecht, und nicht ganz so homo angehaucht wie das Original.Nicht das ich was gegen homo hätte, aber das hat mich beim Original doch etwas verwundert.Sean Bean macht seine Sache find ich ziemlich gut, und auch sonst ist der Film durchaus watchable.
90%
Michael
geschrieben am 09.09.2007 um 12:00 Uhr
Sehr spannender Film. Der billig animierte Hase und die Libelle zu Anfang des Films wirken kitschig. Wer das Original schon gut fand, wird um diesen Film nicht herum kommen. Handlung ist zwar fast 1:1 übernommen worden, aber dafür sind die Schauspieler überzeugender.
70%
Movie-Fan
geschrieben am 18.08.2007 um 14:00 Uhr
Ich finde die Bewertung hier einen tick zu hart. Ok, der Film ist komisch konstruiert und manche Handlungen der Darsteller lassen einem ein großes Fragezeichen über dem Kopf entstehen. Klassen schlechter als das Original und es wird nicht nur von diesem geklaut... Dennoch ist dieser Film unterhaltsam u ziemlich kompromisslos. Und Sean Bean liefert eine gute Leistung ab wie ich finde.
100%
Christian
geschrieben am 23.07.2007 um 13:00 Uhr
Also ich fand den Film einfach nur supergeil. Schon am Anfang ist mit Spannung zu rechnen und die Spannung zieht sich über den gesamten Film hin. Geil. Was mir bei diesem Film ebenfalls sehr gefallen hat waren die einzelnen Schockeffekte, blutigen Szenen und den herausragenden Schauspielern. Der Film hatte alles, was man sich für einen coolen Horrorabend so wünschen würde. Demnach gebe ich die 100%. Zwar weiß man bis zum Schluss nicht, warum der Typ die beiden Teenager jagt, aber das ist meiner Meinung nach auch unwichtig, denn an Spannung und Action fehlt diesem Film an absolut nichts. TOP!
30%
kinglion1983
geschrieben am 11.07.2007 um 12:00 Uhr
Ich muss sagen, dass ich ziemlich enttäuscht bin von dem Film. Ich hab das Original zwar nicht gesehen, aber vielleicht ist das auch gut so, konnte ich doch nun den Film ohne "Vergleichsvorlage" betrachten. Warum die DVD-Version des Films ab 18 ist kann ich schon mal überhaupt nicht verstehen. Aber gut, das wäre ja noch verschmerzbar gewesen, wenn wenigstens das Produkt als solches überzeugt hätte. Bei mir hat sich eigentlich nie die Frage aufgetan, wann wohl der nächste vom Hitcher zur Strecke gebracht wird. Spannung - naja, wie bereits geschrieben wurde: vieles ist einfach vorhersehbar. Und das Ende - okay, zwar Standardmäßig für so einen Film - aber eben auch nicht sehr einfallsreich, wie ich finde.
60%
Gekko
geschrieben am 09.07.2007 um 20:00 Uhr
Wenn man das Original kennt, hat man auch hohe Erwartungen an den Film. Das Remake ist ein netter Film geworden, der mehr für die MTV-Generation gedreht wurde. Es stört allerdings, dass es nichts neues gibt und die Story fast 1:1 übernommen worden ist. Und für die unlogischen Szenen entschädigt Sophia Bush. Wer sich einen netten DVD-Abend machen will, der kann sich den Film ruhig anschauen (Unrated-Version mit alternativen Ende).Mich hätte nur mal interessiert warum der Hitcher diese vielen leute tötet!?Hat er doch am Ende verraten. Achte auf den letzten Satz/Frage, den er zu Grace sagt.
80%
Krauthacke
geschrieben am 12.05.2007 um 13:00 Uhr
Klasse Film. Von anfang an spannend und überzeugend. Mich hätte nur mal interessiert warum der Hitcher diese vielen leute tötet!?
10%
Saskia
geschrieben am 04.03.2007 um 18:00 Uhr
Als ich die Vorschau für den Film sah, dachte ich: "OKay, der hört sich ganz nett an und ist sicher genau das Richtige für einen schönen Kinoabend." - Falsch gedacht. Schon der Anfang - ein übelst schlecht animinierter Hase hoppelt über die Straße - ließ meine Einschätzung für den Film rapide sinken. Als dann kurz drauf später eine ebenso animierte Libelle gegen die Scheibe fliegt, die keinerlei Bedeutung für den weiteren Verlauf des Films hat, hat ich dann schon fast keine Lust mehr. Kurz drauf ging der FIlm dann los und man konnte so ziemlich jede Szene voraussagen, sogar den Dialog, da dieser doch teilweise sehr einfallslos schien... EIn paar Schreckszenen waren drin, aber die meisten kannte man eigentlich schon aus dem Trailer (aber wie das so ist, erschreckt man sich dann trotzdem).Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Rollen eigentlich ganz gut besetzt waren. Nur das Ende (möchte ich hier nicht verraten) ist vielleicht etwas übertrieben.. Aber jedem seine Meinung. Ich fand, es war herausgeschmissenes Geld und hab ihn mir besser vorgestellt, als er - leider - war.
80%
Marilyn
geschrieben am 03.03.2007 um 21:00 Uhr
Hab den Film vor kurzem im Kino gesehen,und muss sagen das er mir sehr gut gefallen hat er ist spannend von Anfang bis Ende,die Schauspieler sind meiner Meinung nach auch perfekt besetzt,vorallem Sean Bean in der Rolle des Hitcher,als eiskalter Psychopath überzeugt er wirklich auf ganzer Linie,Sophia Bush als Grace und Zach Knighton als Jim fand ich auch echt toll.Der Film bietet auch sehr viele Schockmomente,bei denen ich manchmal sogar etwas zurückgezuckt bin.Alles in allem sehr genialer Psychothrillerleider war die Dt.Kinofassung etwas geschnitten!!Freue mich aber schon auf die Unrated die 8 Minuten länger sein soll!!
60%
Nadine
geschrieben am 02.03.2007 um 22:00 Uhr
Das ist ja immer so eine Sache mit Remakes. Vor allem wenn das "Original" sehr sehr gut war, da geht man einfach mit hohen Erwartungen ins Kino. Und anfangs wurden diese auch wirklich erfüllt. Die Schauspieler kommen sympathisch rüber, wann freundet sich richtig mit ihnen. Auch der neue "Hitcher" Sean macht einen seriösen Eindruck. Alles schön und gut, aber als die Story dann so richtig in Fahrt kommt, hab ich mir die Frage gestellt:"War nicht Jim die eigentliche Hauptperson, wieso wird auf einmal so ein Hype um seine Freundin gemacht?" Immer wieder übernimmt Grace die Führung und ich hab ihr diese Rolle bei weitem nicht abgenommen. V.a am Ende, als sie dann richtig richtig "böse" wird. Damit meine ich also, dass der neue Jim eigentlich nur ein Nebencharakter ist, denn eigentlich hat Grace die Hosen an (hier eigentlich einen kurzen Mini-Rock), ist die Mutige und sagt einfach was zu tun ist. Es stört mich einfach gewaltig, dass unser Jim so in den Hintergrund gedrängt wird. Über die LKW-Szene reden wir gar nicht mal! Also zusammengefasst ist der Film ein recht gutes Remake, welches meist immer sehr spannend ist und mit sympathischen Darstellern glänzt. ABER der Rollentausch von Grace und Jim ist leider komplett daneben gegangen und teilweise kommen auch unlogische Szenen im Film vor (ich sag nur Hubschrauber abschießen!).
Bewertung abgeben:




Guns Akimbo
Kinostart: 25.06.2020In Guns Akimbo spielt Radcliffe einen jungen Mann, der unverhofft zur Teilnahme an Skizm verdonnert wird. Dabei handelt es sich um ein (Videospiele lassen grüßen) reale... mehr erfahren
Gretel & Hansel
Kinostart: 09.07.2020Wie in der Vorlage führt ein junges Mädchen (Sophia Lillis) ihren Bruder (Sammy Leakey) auf der verzweifelten Suche nach Essen in einen düsteren Wald. Dort stolpern si... mehr erfahren
Morbius
Kinostart: 30.07.2020In Morbius spielt Jared Leto die tragische Figur des Dr. Michael Morbius, der verzweifelt nach einem Gegenmittel für seine seltene Krankheit sucht. Seit einem biochemisc... mehr erfahren
Ghostbusters: Legacy
Kinostart: 13.08.2020Das bislang noch unbetitelte Ghostbusters-Sequel soll von vier Jugendlichen, zwei Mädchen und zwei Jungs, erzählen.... mehr erfahren
Malignant
Kinostart: 13.08.2020Der Film wird Wans ganz persönliche Verbeugung vor den Größen des Giallo. Das Subgenre wurde in den 1960ern von Mario Bava mitbegründet und zeichnet sich durch maskie... mehr erfahren
The Lodge
DVD-Start: 12.06.2020In The Lodge wird eine werdende Stiefmutter mit den beiden Kinder ihres Verlobten in einer einsamen Berghütte eingeschneit. Gerade, als das Trio untereinander etwas aufz... mehr erfahren
Slaughterhouse Rulez
DVD-Start: 19.12.2026Slaughterhouse Rulez spielt an einer britischen Privatschule, die Teile ihres Landes an ein Fracking-Unternehmen verkauft. Die Firma befreit damit auf dem Gelände aber d... mehr erfahren
This Dark Endeavor
DVD-Start: 07.02.2106Erzählt wird die Handlung von Konrad, dem kleinen Bruder von Victor Frankenstein. Als dieser furchtbar erkrankt, wird Victor zur Suche nach einem alten Alchemisten gezwu... mehr erfahren
Freitag der 13. Teil 6 - Jason lebt
DVD-Start: 07.02.2106Als Kind gelang Tommy Jarvis das, wofür viele andere mit dem Leben bezahlt haben: Er tötete Jason Voorhees, den Massenmörder, der die Gäste des Crystal Lake Camps nie... mehr erfahren
Freitag der 13. Teil 7 - Jason im Blutrausch
DVD-Start: 07.02.2106Seitdem der ermordete geisteskranke Jason, in Ketten auf dem Grund des Crystal-Sees liegt, hat das in der Nähe befindliche Sommer-Camp immer ohne besondere Vorkommnisse ... mehr erfahren