Moviebase Final Destination 2

Final Destination 2
Final Destination 2

Bewertung: 78%

Userbewertung: 71%
bei 152 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Final Destination 2
Kinostart: 06.03.2003
DVD/Blu-Ray Verkauf: 20.11.2003
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: FSK 16
Lauflänge: 87 Minuten
Studio: Warner Bros. Germany
Produktionsjahr: 2002
Regie: David R. Ellis
Drehbuch: Jeffrey Reddick
Darsteller: Ali Larter, A.J. Cook, Michael Landes, Terrence 'T.C.' Carson, Jonathan Cherry, Keegan Connor Tracy, Sarah Carter, Lynda Boyd, David Paetkau, Justina Machado, James Kirk, Tony Todd, Alejandro Rae, Shaun Sipos, Andrew Airlie, Eileen Pedde, Odessa Munroe, Noel Fisher, Benita Ha, Aaron Douglas, Eric Keenleyside, Enid-Raye Adams, Veena Sood, John R. Taylor, Chilton Crane, Sarah Hattingh, Cam Cronin, Alison Matthews, Christina Jastrzembska, Jill Krop, Marrett Green, Don Bell, Fred Henderson, David Purvis, Marke Driesschen, Darcy Laurie, Alf Humphreys, Klodyne Rodney, Rheta Hutton, John Stewart, Mark Lukyn, Lorne Stewart, Jenny Lang, Michael S. Bolton
Die Studentin KimberIy hat eine seItsame Vorahnung und rettet damit einige Menschen vor dem sicheren Tod in einer Massenkarambolage. Doch die ErIeichterung der ÜberIebenden ist nur von kurzer Dauer, da sich mit der Zeit herauskristaIlisiert, dass sich der Tod nicht so leicht einen Strich durch die Rechnung machen Iässt. Nach und nach nimmt er sich die ÜberIebenden zur Brust und voIlendet seinen PIan.
Sehr lange hat es gedauert, bis „Final Destination“ anno 2000 frischen Wind in das Horror-Subgenre der Teeniefilme brachte. Weitere drei Jahre brauchte es, um einen Nachfolger zum überaus erfolgreichen Erstling aus dem Boden zu stampfen. Regisseur James Wong, der für den ersten Ausflug ins Reich des Übersinnliches verantwortlich war, gab das Ruder an seinen Kollegen David R. Ellis ab, der keinen minder schlechten Job ablieferte. Bald nun folgt der dritte Ableger, der z...

Zur Besprechung
  • Schauspielerin Ali Larter kehrte für das Sequel vor die Kamera zurück.
  • Die Handlung setzt wenige Monate nach den Geschehnissen des Erstlings an.
  • War mit einem Budget von 26 Millionen Dollar rund drei Millionen Dollar teurer als das Original.
  • Tony Todds Charakter Bludworth kehrte auch in späteren Sequels zurück.
  • Nahm 46 Millionen Dollar an US-Kinokassen ein.
  • Die Regie wechselte: David R. Ellis nahm bei Final Destination 4 allerdings nochmals auf dem Regiestuhl der Reihe Platz.
  • Die Hauptrolle, Kimberly Corman, ist nach Horror-Altmeister Roger Corman benannt.
  • Momentan liegen noch keine News vor.