Moviebase Final Destination 2

Final Destination 2
Final Destination 2

Bewertung: 78%

Userbewertung: 70%
bei 151 Stimmen

Jetzt voten:
Originaltitel: Final Destination 2
Kinostart: 06.03.2003
DVD/Blu-Ray Verkauf: 20.11.2003
DVD/Blu-Ray Verleih: Unbekannt
Freigabe: FSK 16
Lauflänge: 87 Minuten
Studio: Warner Bros. Germany
Produktionsjahr: 2002
Regie: David R. Ellis
Drehbuch: Jeffrey Reddick
Darsteller: Ali Larter, A.J. Cook, Michael Landes, Terrence 'T.C.' Carson, Jonathan Cherry, Keegan Connor Tracy, Sarah Carter, Lynda Boyd, David Paetkau, Justina Machado, James Kirk, Tony Todd, Alejandro Rae, Shaun Sipos, Andrew Airlie, Eileen Pedde, Odessa Munroe, Noel Fisher, Benita Ha, Aaron Douglas, Eric Keenleyside, Enid-Raye Adams, Veena Sood, John R. Taylor, Chilton Crane, Sarah Hattingh, Cam Cronin, Alison Matthews, Christina Jastrzembska, Jill Krop, Marrett Green, Don Bell, Fred Henderson, David Purvis, Marke Driesschen, Darcy Laurie, Alf Humphreys, Klodyne Rodney, Rheta Hutton, John Stewart, Mark Lukyn, Lorne Stewart, Jenny Lang, Michael S. Bolton
Sehr lange hat es gedauert, bis „Final Destination“ anno 2000 frischen Wind in das Horror-Subgenre der Teeniefilme brachte. Weitere drei Jahre brauchte es, um einen Nachfolger zum überaus erfolgreichen Erstling aus dem Boden zu stampfen. Regisseur James Wong, der für den ersten Ausflug ins Reich des Übersinnliches verantwortlich war, gab das Ruder an seinen Kollegen David R. Ellis ab, der keinen minder schlechten Job ablieferte. Bald nun folgt der dritte Ableger, der zum Franchise gereiften „Final Destination“ Reihe.

Warum mit alten Regeln brechen, wenn diese auch heute noch gut funktionieren? Dachte sich wohl auch Ellis, der genau dort ansetzt, wo der benannte Vorgänger aufhörte. Innovativ mag das Ganze zwar nicht sein, aber es erfüllt seinen Zweck und das sogar sehr gut. Nachdem (kaum) jemand dem Fluch des Flugzeugabsturzes entfliehen konnte, hat der Tot eine ganze Reihe von neuem Opfern vor dem Visier. Wieder einmal empfängt ein junger Mensch Signale aus der Zukunft. Wieder einmal beginnt der Film mit einem fulminanten Massencrash. Und wieder einmal sterben viele Menschen, die keinen blassen Schimmer hatten, dass sie demnächst schon unter der Erde liegen würden.

Da Ali Larter aka Clear Rivers zu den Glücklichen gehörte, die den Absturz überlebt haben, greift sie den “Neuen” so tatkräftig unter die Arme, wie es ihr nur möglich ist. Ich halte viel davon, dass man einen Charakter aus dem Vorgänger übernimmt, da so sofort ein wieder Erkennungswert da ist und der Zuschauer nicht arg im Dunkeln steht. Zudem spielt Larter gar nicht mal schlecht. Die restliche Cast ist deshalb auch noch relativ unbekannt. Insgesamt macht aber jeder seine Sache recht ordentlich, auch wenn es hier und da ein paar Aussetzer gibt, die auch nicht durch ein gutes Drehbuch gestützt werden können.

Was in „Final Destination“ schon überwältigend war, wurde hier noch mal einen Zacken schärfer angezogen. Ich meine natürlich die Unfallszenen, die realistischer (dargestellt) nicht hätten ausfallen können. „Realisten“ werden sich deshalb sicher des Öfteren mit der Hand vor den Kopf fahren. Was unseren Protagonisten hier zustößt passt nämlich auf keine Kuhhaut. So kann es schon mal passieren, dass man beim Zahnarzt fast durch einen Gummifisch erstickt oder sich von einer Feuerleiter neue Augenlöcher stechen lässt. Wo man beim Erstling noch ein Auge zudrücken konnte, wurde hier eher auf ernste Darstellungsweise der Tötungsszenarios gesetzt.

Die Settings haben sich im Vergleich sehr stark gewandelt. Man zielt auf eine deutlich ältere Zielgruppe, auch wenn „Final Destination 2“ immer noch für sensationsgeile Teenies gedacht ist. Stimmige Schauplätze, weniger Gore und ausgeprägter Charaktere sucht man leider vergebens. Währenddessen erwartet den Zuschauer eine bis ins Detail dargestellte Tötungsmaschine, die sich von Opfer zu Opfer hangelt und dabei den Film etwas vernachlässigt.

Technisch und vor allem optisch ist der Film sehr gut gelungen, keine Frage. Jedoch verlässt sich beim Spannungsaufbau zu sehr auf das Chema: welcher Charakter muss als nächstes einen möglichst qualvollen Tod sterben. Da man auf innovationslose Weiterführung des Plots setzt, kann „Final Destination 2“ nicht ganz mit seinem Vorgänger mithalten. Ellis liefert aber dennoch eine grundsolide Umsetzung ab, die vor tollen Tricks und großem Spannungsaufbau nur so strotzt. Schade ist, dass dabei ein Großteil der Atmosphäre links liegen bliebt und man sich lieber auf die Technik konzentriert. Für einen netten Abend sicherlich nicht schlecht und für Fans des ersten Teils sowieso Pflicht. Mal sehen, was Numero 3 mit sich bringt.

100%
Cloverfield
geschrieben am 05.12.2010 um 20:00 Uhr
Von mir gibt es die volle Punktzahl! Alleine der Effekt mit der Glasplatte ist einfach nur anbetungswürdig! Echt schade, dass David R. Ellis sein neuestes Projekt, Humpty Dumpty, auf Eis gelegt hat! Der Junge hat es echt drauf!
90%
EdNorton
geschrieben am 13.07.2007 um 11:00 Uhr
Herrlich!Ist zwar weniger ernst als das Original, baut die Unfallfolgen aber dafür so genüsslich aus, dass ich mich einfach köstlich amüsiert habe. Allein der Highway-Crash am Anfang ist den ganzen Film wert! Alles in allem nicht so originell wie der erste Teil, aber die bestmögliche Fortsetzung.
70%
Lester
geschrieben am 08.02.2007 um 13:00 Uhr
Eine gute Fortsetzung, obwohl keine wirklich geniale Story (machen wir nach einem Flugzeugabsturz mal einen Autounfall), aber neue Todesarten, gute Effekte und eine gute Hauptdarstellerin entschädigen für die Story und (Logik)fehler (z.B. Fotos an der Wand bei Clear und "das waren meine Freunde").
80%
Benny
geschrieben am 02.01.2007 um 13:00 Uhr
Fand ihn ganz gut, teils schockierend & teils auch lustig!!!
80%
Saw Man
geschrieben am 18.11.2006 um 10:00 Uhr
Einer der wenigen Fortsetzungen, die das Originalübertreffen. Jedenfalls was die FX betrifft.Härtester Teil der Trilogie, obwohl ab 16!Die Massenkarambolage wird lange im Gedächtnis bleiben!Wahnsinn.
70%
MarkMcGrath1
geschrieben am 10.09.2006 um 13:00 Uhr
Muss mich meinem Vorredner anschließen...Gebe aber 10Prozent weniger, weils doch nur der lauwarme Aufguss des ersten Teils ist!
80%
Damon Fry
geschrieben am 20.08.2006 um 17:00 Uhr
Don´t Fear The Reaper???Was das Ableben seiner Charaktere angeht ist Final Destination 2 mindestens genauso Makaber und Einfallsreich wie Teil eins. Eine der wenigen gelungenen Fortsetzungen.
Bewertung abgeben:




Terminator: Dark Fate
Kinostart: 24.10.2019Tim Millers Terminator ignoriert alle Sequels außer James Camerons Film und knüpft direkt an dessen 1991 veröffentlichten Terminator 2 – Tag der Abrechung an. Das Fr... mehr erfahren
Die Addams Family
Kinostart: 24.10.2019Das Comeback der Kultfamilie vom Duo hinter Sausage Party!... mehr erfahren
Scary Stories to Tell in the Dark
Kinostart: 31.10.2019Scary Stories to Tell in the Dark spielt in einer Kleinstadt namens Mill Valley, deren Einwohner seit Jahrzehnten im Schatten der Bellows Familie leben. In ihrer Villa am... mehr erfahren
Halloween Haunt
Kinostart: 31.10.2019Halloween 2019: Auf der Suche nach Nervenkitzel und dem besonderen Kick, entdecken die Studentin Harper (Katie Stevens) und ihre Freunde ein entlegenes Spukhaus, welches ... mehr erfahren
Zombieland 2: Double Tap
Kinostart: 07.11.2019Zombieland 2 nutzt die zehnjährige Pause zum eigenen Vorteil und zeigt eine Welt, in der sich die Zombie-Apokalypse merklich weiterentwickelt hat. Untote sind inzwischen... mehr erfahren
The Dead Don’t Die
DVD-Start: 24.10.2019Adam Driver, Bill Murray und Chloë Sevigny spielen örtliche Kleinstadt-Polizisten, die sich mit dem plötzlichen Ausbruch einer gefährlichen Zombie-Epidemie konfrontie... mehr erfahren
Charlie Says
DVD-Start: 24.10.2019Selbst Jahre nach den schockierende Morden, die den Namen Charles Manson zum Synonym für das unfassbar Böse gemacht haben, sind Leslie van Routen, Patricia Krenwinkel u... mehr erfahren
Rabid
DVD-Start: 25.10.2019Rose ist eine unscheinbare und zurückhaltende Schneiderin. Ihr größter Wunsch ist es, eine berühmte Designerin zu werden. Dieser Traum scheint zu platzen, als ein sch... mehr erfahren
Der Biss der Klapperschlange
DVD-Start: 25.10.2019Die alleinerziehende Katrina (Carmen Ejogo) ist unterwegs, um irgendwo mit ihrer kleinen Tochter Clara (Apollonia Pratt) ein neues Leben zu beginnen. Als ihr Auto mitten ... mehr erfahren
Godzilla 2: King of the Monsters
DVD-Start: 30.10.2019 Godzilla 2: King of Monsters setzt einige Jahre nach den Geschehnissen aus dem Originalfilm von Gareth Edwards an und soll Godzilla mit bekannten Monstern wie Mothra zu... mehr erfahren