Agony – Unrated-Fassung wurde gecancelt, Team räumt Schwierigkeiten ein

So hatte man sich den Start von Agony bei Madmind Studio wohl nicht vorgestellt: Nach den eher verhaltenen Reviews und mäßigen Verkaufszahlen für das höllische Survival-Spiel musste das Entwicklerstudio nun auch noch einräumen, dass man mit finanziellen Problemen zu kämpfen hat. Darum wurde die Entwicklung von Agony Uncut bis auf weiteres gestoppt. Mit der Unrated Fassung wollte das Team die versprochene ungeschnittene Fassung nachliefern, die man zugunsten einer weltweiten Veröffentlichung auf gängigen Konsolen wie PlayStation 4 oder Xbox One opfern musste. Zumindest PC-Spieler sollten das ursprüngliche Produkt aber per Patch nachgeliefert bekommen. Doch genau dieses Vorhaben fällt jetzt ins Wasser. Schuld seien eher „technische und rechtliche Probleme.“ Was das für die Zukunft des Indie-Studios bedeutet, ist derzeit noch unklar. Agony werde jedoch weiter mit Patches versorgt, welche die gröbsten Probleme ausräumen und unter anderem ein neues Beleuchtungssystem einführen sollen.

Mit Agony lässt uns Madmind Studio in die mitgenommene Haut eines Höllenbewohners schlüpfen, den es möglichst heil und in einem Stück durch das von dämonischen Schrecken bewohnte Labyrinth zu manövrieren gilt. Doch nicht nur körperlich sind Schäden zu erwarten, auch geistig hinterlässt der Abstecher in die Hölle seine Spuren.

In dieser Mutter aller Höllenvisionen gefangen, gilt es nicht nur zu überleben, sondern auch das Rätsel hinter der mysteriösen Roten Göttin zu lüften, der Herrin über diesen Alptraum! Als Architektin dieses seelenfressenden Fegefeuers scheint sie die einzige Hoffnung zu sein, um die Dunkelheit zu verlassen – aber wie so oft steckt mehr hinter den Erzählungen als das Auge auf den ersten Blick wahrnimmt. Gejagt von den Inkarnationen der Alpträume der Menschheit, können Spieler Dämonen und andere arme Seelen übernehmen, um ihren Weg zurück ins Licht zu bewältigen.

Geschrieben am 26.06.2018 von Torsten Schrader
Kategorie(n): News