Der Exorzist: Bekenntnis – Jetzt doch keine Regan? Linda Blairs wahre Rolle

Spread the love

Seit bekannt ist, dass der unvergessene Kult-Klassiker Der Exorzist aus dem Jahr 1973 von Universal Pictures und Blumhouse Productions fortgesetzt wird, haben sich ja zahlreiche Fans die Frage gestellt, ob neben Schauspielerin Ellen Burstyn als Chris MacNeil auch Linda Blair als deren Filmtochter Regan zurückkehrt.

Als die Darstellerin vor geraumer Zeit schließlich auf dem Set der Produktion gesehen wurde, war klar; auch Regan wird einmal mehr mit der Welt der Dämonen konfrontiert! Aber ist dem wirklich so?

Der Regisseur David Gordon Green (Halloween Ends, Halloween Kills) wurde jüngst von Total Film interviewt, die eine klare Antwort auf die Frage ‚Wird Linda Blair wieder mitspielen?‘ haben wollten – und die gab es:

Linda Blair spielt in Der Exorzist: Bekenntnis doch nicht mit. ©Warner Bros.

Linda Blair fungiert als Beraterin

«Linda Blair war nur auf dem Set, weil wir sie als Beraterin beschäftigt haben», enthüllt Green, der mit seiner Aussage bestimmt einige Liebhaber des Originalfilms enttäuschen dürfte, die auf einen Auftritt der heute 64-jährigen US-Amerikanerin hofften.

«Wir haben mit jungen Leuten gearbeitet und wollten mit Blairs Anwesenheit sicherstellen, dass wir sie möglichst sicher in gefährliches Territorium bringen. Ich kann mich ja echt glücklich schätzen, dass sie das Drehbuch überhaupt gelesen hat. Jedoch war sie nicht wirklich daran interessiert, ihre Rolle von damals wieder aufzunehmen», so Green weiter.

Horrorfilm Der Exorzist: Bekenntnis schafft es am 05. Oktober 2023 in die deutschen Kinos und will am Box Office natürlich eine ebenso große Rolle spielen wie der Klassiker seinerzeit. Die Prognosen, die Box Office Pro basierend auf Vorverkaufszahlen, publiziert hat, sind im Moment aber nicht gerade vielversprechend, da von einem US-Start zwischen 18 und 27 Millionen US-Dollar ausgegangen wird – das wäre irgendwas zwischen Evil Dead Rise und The Nun II.

Wie gut wird Der Exorzist: Bekenntnis laufen?

Wenn man bedenkt, dass die Lizenzrechte an der neuen Trilogie rund 400 Millionen US-Dollar gekostet haben, sind das nicht gerade Zahlen, die Freudesprünge auslösen. Bis zum Starttermin kann sich aber noch eine Menge ändern, weswegen es auch hier wieder heißt; Tee trinken und abwarten.

In Der Exorzist: Bekenntnis zieht der Protagonist Victor Fielding seit dem Tod seiner Frau vor zwölf Jahren die gemeinsame Tochter Angela völlig allein groß.

Als Angela mit ihrer netten Freundin Katherine nach tagelangem Verschwinden im Wald endlich wieder auftaucht, ohne sich an irgendetwas erinnern zu können, wird eine Kettenreaktion in Gang gesetzt, die Victor zwingt, sich dem abgrundtief Bösen zu stellen. Getrieben von Entsetzen und Verzweiflung, sucht er die einzige lebende Person auf, die selbst solch ein Erlebnis durchlitten hat: Chris MacNeil.

Der Exorzist kehrt bald zurück. ©Universal Pictures

Geschrieben am 15.09.2023 von Carmine Carpenito