Evil Dead Rise – Floppt das Tanz der Teufel-Revival? Was Experten zum Box Office meinen

Spread the love

Vor zehn Jahren wurde das Remake Evil Dead von Regisseur Fede Alvarez (Verschwörung, Don’t Breathe) in die Kinos gebracht. Weltweit wurden fast 100 Millionen US-Dollar eingespielt. Nun ist es an The Hole in the Ground-Schöpfer Lee Cronin, diesen Hit mit seinem eigenen Kapitel Evil Dead Rise zu wiederholen.

Allem Anschein nach scheint man im Vorfeld alles richtig gemacht zu haben. Nach extrem positiven Testvorführungen beschloss Warner Bros., die Premiere auf Streamingdienst HBO Max auf Eis zu legen und stattdessen einen Kinostart anzustreben.

Die meisten Reviews, die uns vor wenigen Wochen aus dem alljährlichen South by Southwest Film Festival erreichten, waren überwiegend großartig und haben der hierzulande am 27. April 2023 erscheinenden Schauermär einen derzeitigen Schnitt von 96% auf Rotten Tomatoes beschert.

Wie gut wird Evil Dead Rise abschneiden?

Langsam, aber sicher stellt sich also die Frage, ob Evil Dead Rise mit einem derart erfreulichen Buzz im Rücken auch an den Kinokassen wird überzeugen können oder im Worst Case Szenario komplett abschmiert.

Das große Fantasy-Spektakel Dungeons & Dragons: Ehre unter Dieben wurde von der Fachpresse ebenfalls in den Himmel gelobt. Noch dazu erhielt es vom US-Publikum einen hervorragenden Score. Am Desinteresse der breiten Masse konnten diese Bewertungen aber auch nichts mehr ändern – und nach drei Wochen, die seit der Ankunft des Films verstrichen sind, zeichnet sich zum Nachteil des Majors ein Multimillionenverlust ab.

Der Vorteil, über den Evil Dead Rise verfügt, ist natürlich das niedrig gehaltene Budget. Insgesamt wurden rund 12 Millionen US-Dollar in das Gruselkabinett gesteckt. Die Werbekosten sind da zwar noch nicht mit drin, dennoch stehen die Deadites jetzt schon unter einem wesentlich besseren Stern als die Drachen, da die profitbringende Zone logischerweise viel näher liegt.

Was Experten im Fall der Deadites schätzen

Trotz exzellenter Kritiken haben Experten ihr Vertrauen im Hinblick auf das Interesse der potenziellen Kinogänger an Evil Dead Rise verloren. Noch vor wenigen Tagen ging man von einem US-Kinostart zwischen 21 und 30 Millionen US-Dollar aus, doch basierend auf bisherigen Vorverkaufszahlen, die bedauerlicherweise etwas zu wünschen übrig lassen, wurden diese vielversprechenden Werte nun halbiert.

Erwartet werden jetzt nur noch ungefähr 11 bis 16 Millionen zum Start sowie 22 bis 36 Millionen US-Dollar insgesamt – international wird das Projekt sicherlich keine allzu große Rolle spielen, da die Reihe außerhalb den USA nie wirklich gefragt war. Sollte sich der Verdacht bewahrheiten, so würde Sam Raimis Produktion deutlich schwächer performen als das Remake vor einem Jahrzehnt, welches inflationsbereinigt auf über 33 Millionen US-Dollar zum Start kam.

Selbst ohne Berücksichtigung der Inflation liegen wir noch immer bei fast 26 Millionen US-Dollar, von denen man weit entfernt wäre. An dieser Stelle muss aber auch daran erinnert werden, dass auch Box Office-Experten mal daneben liegen können und man die Kraft der spontanen Kinobesuche niemals unterschätzen darf. Ob Evil Dead Rise die Kinosäle gefüllt bekommt oder nicht, werden wir also erst dann wissen, wenn der Film angelaufen ist.

Ab 27. April 2023 im Kino: Evil Dead Rise. ©Warner Bros.

Geschrieben am 18.04.2023 von Carmine Carpenito
Kategorie(n): Evil Dead Rise, News