Frankenstein – Deutsche Heimkino-Premiere wagt die Erschaffung eines Monsters

Derzeit versuchen sich gleich mehrere Filmemacher daran, Mary Shelleys Klassiker Frankenstein in die Moderne zu befördern. Während sich der im Mai anlaufende Victor Frankenstein von Max Landis (Chronicle – Wozu bist du fähig?) an der Vorgeschichte der Monster-Erschaffung versucht, geht der von Bernard Rose (Candyman‘s Fluch, Paperhouse – Alpträume werden wahr) erschaffene und aus Australien stammende Frankenstein – Das Experiment andere Wege. Ins Leben gerufen wird die Kreatur nämlich mit Hilfe eines 3D-Druckers und nicht durch das willkürliche Zusammennähen abgestorbener Körperteile. Wie die entstandene Schöpfung in unserer unmenschlichen Welt zurechtkommt, zeigt EuroVideo mit der deutschen Heimkino-Premiere am 25. Mai dieses Jahres. Der Cast setzt sich zusammen aus Xavier Samuel (Eclipse – Bis(s) zum Abendrot) als Monster und seinen Schöpfern Carrie-Anne Moss (Matrix) und Golden Globe-Nominee Danny Huston (X-Men).

In ihrem Labor versucht das Ehepaar Victor und Elizabeth Frankenstein (Danny Huston, Carrie-Anne Moss) den perfekten Proto-Menschen zu erschaffen, doch ihr Experiment geht gewaltig schief. Sie beschließen, das Wesen einzuschläfern. Doch das Geschöpf ist immun, überlebt und kann sich aus der Einrichtung befreien. Durch die Injektion ist es noch stärker und nahezu unverwundbar geworden. Auf sich allein gestellt und unfähig jegliche Art von Emotionen zu deuten, lernt die Kreatur eine Welt kennen, die von Gewalt und Misstrauen geprägt ist. Sie passt sich an und will Rache nehmen an ihren Schöpfern. Auf der Suche tötet sie jeden, der sich ihr in den Weg stellt. Doch als sie bei den Frankensteins ankommt, haben diese bereits das nächste Experiment begonnen …

81mlpSo26hL._SL1181_

Geschrieben am 18.04.2016 von Torsten Schrader